www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wer baut mir LCD-Anzeige...gute Bezahlung


Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle,

bin zwar Ingenieur, aber Elektrotechnik war noch nie meine Stärke
(überahupt nicht), deshalb dieser Aufruf.

Und zwar benötige ich eine LCD-Anzeige  auf der man mind. zwei
Textzeilen anzeigen lassen könnte.
Die LCD-Anzeige sollte mit einem Speicherchip verbunden werden, auf den
man Word-dateien laden sollte.
Die Word-Dateien sollte dann auf dem LCD-Display zu lesen sein und per
Schalter oder Hebel jeweils um eine Zeile "weitergeklickt" werden.
Das ganze sollte möglich klein sein und mit einer kleinen Batterie zum
laufen gebracht werden.Also unabhängig von einem Computer.

Kann jemand so etwas basteln bzw, programmieren oder kennt er jmd. der
das kann...würde das ganze ordentlich honorieren...

Viele Grüße

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, alles nichts so dramatisch.
Wie sollen die Texte denn zum Display gebracht werden? Könnte man per
serieller Schnittstelle oder z.B. mit einer Speicherkarte machen.
Word ist allerdings nicht so doll geeignet :-), aber man kann es ja als
reine Text-Datei abspeichern.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenns wirklich Word sein soll würde ich zu einem einfachen PDA raten,
den gibts fertig zu kaufen und da ist meist Pocket-Word mit drauf. Wenn
er weiter nix können soll reicht ein einfaches Modell welches man für
wenige Euronen bei der EBucht ersteigern kann.

bye

Frank

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke Word war nicht ganz so ernst gemeint/ist nicht die bedingung.
Die Frage ist nur, WIE die texte drauf komme. Ob seriell (vielleicht
IR?) oder speicherkarte. Wie lang sollen die Texte werden? Schriftgröße
änderbar (GLCD oder cLCD) usw.
Fragen über fragen

Autor: joi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also für 2500 exkl. steuern bau ichs dir.meld dich bitte dann hier im
thread.
Joe Bremer

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich bau's dann schon für 1000 :)

Autor: joi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
350, letztes angebot!

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
349 :)

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na Leute, unterschätzt das mal nicht völlig. Das scheint mir nicht nur
um die Software zu gehen, sondern um ein komplettes funktionsfähiges
Gerät, also auch mech. Arbeit. Und es soll sicher nicht aussehen wie
Kabelverhau in Zigarrenkiste.
Platine, Gehäuse, Software...
800 würde ich für realistischer halten.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar, kein Problem. Frag mal Bill nach der Doku für das beschissene
Word-Format mit allen möglichen Versionen. Das gibt es Dir bestimmt
gern.

Warum der Rest der Welt das Word-Format durch Reverse-Engineering
versucht anzunähern, ist mir eh schleierhaft...

Zurück zum Thema: Wäre eine Power-Point-Präsentation nicht viel
angemessener? Und Farbe? Mit Sound?

Ich denke, ein kleiner Tiny und ein LCD von Pollin sollte das locker
schaffen. Mehr als zwei Stunden Programmierarbeit sind auch nicht
nötig.

Autor: Anselmo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schon wieder so einer, der alles in 2 h kann...LCD programmieren, in
Farbe natürlich, Speicherroutinen schreiben, Bedienungsmenü, etc. etc.


Klasse!

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anselmo google mal nach Zynismus.... Das braucht man immer wieder unter
uns Ingenieuren.

Word ist sicherlich ein extrem unglückliches Format für eine
Eigenkonstruktion mit kleinem Controller, aber konstruktive Kritik ist
es, für Word einen pda vorzuschlagen und für eine Eigenkonstruktion
halt stumpfen text.

Autor: AndreasB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Officeformat ist als XML offengelegt und kann alles was ".doc"
auch kann: http://www.microsoft.com/office/xml/default.mspx

Man müsste also "nur" noch eine XML-Implementierung für
Microcontroller schreiben, und eine XML-Transformation durchführen.

Gruß Andreas

Autor: Gernot Frisch (gernotfrisch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn's DOC sein muss, dann sollte man ein VBA Programm schreiben, das
das .doc in .txt umwandelt und auf die Speicherkarte lädt. Oder so...

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@thorsten: du hast mail

Autor: joi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
350 ist und war ernst gemeint, melde dich!

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

da die Anfrage sehr groß war (hatte ich gar nicht erwartet) wollte ich
meine Vorstellung noch einmal spezifizieren:

die Ausmaße des Endgeräts sollten sehr klein sein (max. 6 cm Länge, 2,5
cm Breite und 0,8  cm flach). Das LCD sollte ca. 4cm lang sein (auf der
man zwei Textzeilen zu lesen sein sollten).
Ich brächte eine Ordnerverwaltung (ca. 20 Ordner)auf dem LCD-Display
(ähnlich wie bei einem Standart-MP3-Player aus China, nur das man
Textdateien lesen können muss).
Die Ordner bzw. Textzeilen sollten über einen Hebel bedient werden, wie
er auch bei den MP3-Playern benutzt wird.(Es sollten insgesamt nicht
mehr als zwei Knöpfe bzw. Multifunktionshebel sein).
Die Texte müssten über einen USB-B-Stecker (am besten Mini-B-Stecker)
auf den Chip übertragen werden.
Die Platinenanordnung würde dann in etwa der eines kleinen MP3-Players
entsprechen.
Die Stromversorgung vielleicht per Knopfbatterien (Microbatterien
machen das Gerät bestimmt zu groß)…muss auch nicht so lange laufen.
Und es müssen unbedingt Word-Dateien übertragen werden.
Ich denke ein MP3-Plyer ist ein gutes Beispiel zum „Abkupfern“, nur das
es eben Textdateien sind.
Wer jetzt noch Interesse hat, bitte melden…und wenn möglich gleich ein
Angebot mit abgeben für den Komplettbau inklusive Material.

Hoffe, dass es einen gibt der so etwas bauen kann…müsste sonst auf
meine asiatischen Freunde zurückgreifen, was erheblich mehr Zeit
benötigen würde.

Gruß
Thorsten

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"0,8  cm flach"
Zum Vergleich: Ipod Shuffle: 0.9 cm, hat kein Display. Ich denke das
ist nicht wirklich so einfach zu machen bei der Dicke...

Hat jemand nen Plan wie dick die Atmel Butterfly ist? Vielleicht kann
man daraus ja was machen...

3N

Autor: akw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich alles kein Problem... als KO Kriterium seh ich immre noch das
Word format und vllt noch die höhe...

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein cm dicke tut es auch...habe mich bei den Maßen an einem
Standard-MP3-Player orientiert(ohne Gehäuse)...vom Aufbau und von der
Systemkonfiguration dürfte sich das ziemlich ähnlich sein

Autor: mc.emi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaube das günstigste wäre wirklich ein PDA... dann würde es auch
mit den Word-dokumenten funktionieren ;)

Autor: Gernot Frisch (gernotfrisch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja. weil: lesen bei einem 2-zeilen Display ist auf Dauer kein Spaß

Autor: mc.emi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es geht ja gar nicht um den spass sondern um eine realistische
realisierung. word mit uC auf 2-zeilen-LCD ist etwa so ein wunsch wie
ein fahrrad mit traktorräder ^^

Autor: mc.emi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nachtrag: ich spezifiziere noch: es wäre fahrad mit ständig wechselnden
traktorräder, denn das word format ändert ständig

Autor: Karl heinz Buchegger (kbucheg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage, die ich mir Stelle:
Warum muss es ausgerechnet Word sein. Bei einem Standard-
Character-Display, bleibt von der Formatierung sowieso nichts
übrig. Dafür steigert es den Software-Aufwand beträchtlich.

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja word, das ist typisch windows-user. ne schöne textdatei, das wär
schon eher was. Bei nem MP3 player lohnen sich die entwicklungskosten,
ca 2 wochen entwicklung mindestens, aber bei ner einmalanwendung was
soll man dafür berechnen, gehäuse, display, das alles muss passen, 4k€
denke ich relativ realistisch. testplatine, teile schnell beschaffen,
testen.

Autor: nostradamus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier hat noch keiner gesagt, wieviel zeichen eine textzeile hat ;)

sind typischerweise so um die 70-80 Zeichen bei normalem text oder?
dann also ein 2x80 zeichen display in der größe. :)

Autor: Marko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
6 x 2,5cm und dann 80 Zeichen? da brauchste aber n Mikroskop
zum lesen ;o)
Der auftraggeber hat sich wohl noch kein DOC mal im Editor
angesehen ...
Hab mal was an Ausgabe vom µC in XML-Format gemacht,
das war ganz praktisch, aber XML parsen, das wird knifflig, aber
machbar. Aber wie geschrieben, die gesamte FOrmatierung geht
übern Jordan, sprich Tabellen Textblöcke etc.
alles hops, was übrig bleibt wird ein Kauderwelsch, wo man
dann beim Lesen ne Übung in Textinterpretation gleich dazu bekommt.
Die Seiten als BMP exportieren und auf dem µC speichern
scheint mir erfolgversprechender, dann einfach das Bild nach oben
und unten scrollen. Graphischwes LCD in der Größe vorausgesetzt.
Braucht aber ne ganze Menge Speicher, aber das ham die MP3s ja auch.

Auf alle Fälle brauchts Mannmonate für die Entwicklung, also X K€
für die Geschichte, für € 350 währ reine Zeitverschwendung.

Autor: nostradamus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja mit dem word zeugs wirds ein kopfschuss.

und hier irgendwas mit der knopfzelle zu versorgen haut auch nicht hin,
weil die nicht den erforderlichen strom liefern.

eine AA oder AAA batterie muss es schon sein oder man kauft so flache
spezial akkus.

ich würde mal so auf 15K€ entwicklungskosten plus tooling fürs gehäuse
tippen.

wieviel stück von den dingern sollen denn gebaut werden?

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok,ok...da alle mit Word nicht einverstanden zu sein scheinen, bitte ich
um neue Vorschläge (die Übertragung der Daten sollte aber dennoch für
dummis wie mich möglich sein, ohne programmierkenntnisse) und gehen wir
mal davon aus, dass es mit einer Micro-Batterie laufen kann.
Bei dem Display bin ich nicht davon ausgegangen, dass  80 Zeichen pro
Zeile zu erkennen sein sollten, eher zwei bis drei Wörter, wobei man
per Hebel im Textverlauf weiterscrollen können sollte.
Wie schon zuvor beschrieben,sollte das Display dem eines gängigen
MP3-Players ähneln (standard, kein High-Tech-Gerät).

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Word kann auch als txt speicherm/exportieren...
Wenn man sowieso ein Gerät (inkl. Software) entwickelt, dann kann mal
auch gleich noch ein kleines PC-Programm mitliefern.

[OT]
Irgendwie hat dieses Projekt Ähnlichkeit mit einem elektronischen
Spikzettel. Zumindest wäre das eine mögliche Anwendung...
[/OT]

Autor: Karl heinz Buchegger (kbucheg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> die Übertragung der Daten sollte aber dennoch für
> dummis wie mich möglich sein, ohne programmierkenntnisse

Die Übertragung hat ja nichts damit zu tun, in welchem
Format du die Daten abspeicherst. Ob du Word-Dateien oder
stink normale Text-Datei auf den Player rüberschiebst, macht
keinen Unterschied. Ausser den vielleicht: Für den Speicherplatz
einer Word-Datei kannst du dieselbe Textdatei mindestens 10
mal abspeichern. Das ist so wie bei den EMails. Früher hat jeder
ganz normale ASCII-EMails verschickt. Wenn eine Mail mal größer
als 1KByte wurde, war das schon extrem viel. Heutzutage muß
jede Mail in HTML sein. Da musst du schon froh sein, wenn die
Mail (mit dem gleichen Inhalt) unter 1MByte bleibt. Weil:
es ist ja so wahnsinnig wichtig, dass in einer EMail 6 verschiedene
Fonts in 8 Fontgrößen und 5 verschiedenen Farben (die dir
nebenbei den Sehpurpur im Auge vernichten) verwendet werden, um
sich auch richtig zum Kino-gehen zu verabreden :-)

Textdateien kannst du zb. mit Notepad erstellen. (Hast du
normalerweise bereits auf der Maschine: Start  Ausführen  notepad )

Autor: Tobias Schneider (tobias)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rahul:
Genau so ein Ding wollte ich mir mal in der Realschule bauen. Als ich
dann aufs TG gegangen bin haben wir grafikfaehige Taschenrechner
bekommen und die Sache hat an Anziehungskraft verlohren ;)

Hier gab es doch mal ein Projek tmit einem Nokia Display und einer
Knopfzelle zum Anzeigen von Gedichten. Waere diese Plattform nicht
bestens geignet?

Der tasaechliche Verwendungszweck wuerde mich auch interessieren.

Grus Tobias

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauptsache das Teil läuft mit 1 (einer!) Microzelle...
kopfschüttel...bitte nicht falsch verstehen Torsten, aber fast hätte
ich - bezogen auf das ganze Projekt und dei vorgegebenen
Randbedingungen - gesagt: Träum weiter! Erst recht für 350 EUR. Wenn Du
die Arbeit wie im Thread angekündigt, gut bezahlen willst, wirste arm.

Autor: Napalm Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dass einer,der sich ingenieur nennt auch dem einfach einfach Trieb der
traeumenden e-Anfaenger nachlaeuft finde ich kurios.
Setz Dich hin lerne etwas dazu wie alle Bastler hier....dann wachst Du
auch endlich von diesen 'Traeumen' auf.
Gutes Gelingen; do it yourself!

Autor: da_user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also die Software zum Umwandeln könnt man doch gleich auf des Gerät
draufspieln. Wie son USB-Stick.

Ich bring auf dem Teil den Treiber mit Software unter. Der konvertiert
mir des ganze und hauts gleich aufs Gerät drauf. Des ganze am Besten
noch ohne installiern zu müssen. ;-)

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich muss mal ganz ehrlich sagen dass der Aufwand tatsächlich
ziemlich groß wäre...

80 Zeichen pro zeile? Das ist dann aber ein ziemlich großes Display mit
2 * 80 Zeichen, wenn der Text erkennbar bleiben soll. Auch denke ich ist
die Größe nur schwer einzuhalten wenn auch nicht unmöglich. CIh frage
jetzt ganz einfach mal andersherum: Welche Preisvorstellung hast du
denn?

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermute, alles wird an der Hardware scheitern.

Gehäuse,Energieversorgung, µC, Bedienthebel, USB-Stecker usw...

Selbst das Display, so klein und so viele Zeichen, für den
OTTO-Normal-Verbraucher nicht beziehbar.

Bernhard

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Selbst das Display, so klein und so viele Zeichen, für den
> OTTO-Normal-Verbraucher nicht beziehbar.

Das ist keine Problem. Du musst eben 10.000 Stück kaufen und 9.999 in
den Müll werfen oder bei Ebay verticken.

Genauso das Gehäuse. Wenn Du die Werkzeugkosten und Einrichtkosten
bezahlst, schenkt Dir vermutlich so gut wie jeder Spritzgussbetrieb so
eine Gehäuse.

Alles überhaupt kein Problem. Nur ob es wirtschaftlich sinnvoll ist,
ist eine andere Frage.

Aber hier war ja schon einer, der das alles für 350,- Euro machen
will.

Und wenn das nichts wird, hat Thorsten ja schon angekündigt, dass er
auf seine asiatischen Freunde zurückgriefen wird. Die warten schon alle
auf ihn. Warum er noch nicht dort ist, ist mir ein Rätsel.

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thorsten, bitte verrate uns doch mal, was das werden soll.
Wie viele Zeilen soll der Text lang sein?

@Sebastian:
Es waren keine 80 Zeichen, sondern 2 bis 3 Worte pro Zeile gefragt.

@Tobias Schneider:
Hier gab es doch mal ein Projek tmit einem Nokia Display und einer
Knopfzelle zum Anzeigen von Gedichten. Waere diese Plattform nicht
bestens geignet?
Der Thread war
Chipkarte mit Textdisplay
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-87197.html

Autor: Napalm Joe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
asiatische 'freunde'??? die erwarten Stueckzahlen ... nicht Traeume
....warten tun die auch nicht...die haben besseres zu tun.

Autor: mc.emi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und ich sag immernoch: kauf dir ein PDA: kann word, kann mehrere zeilen
anzeigen, ist dünn und du kommst mit 300Euros durch ;)

Autor: Geri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Also die Wünsche von Thorsten kann ich ja nachvollziehen. Dass die
Anforderungen aktuell sehr hoch sind und man mit 350 Euro wohl nicht
hinkommt, dürfte jedem klar sein, der schon einmal ernsthaft eine
Anwendung realisiert hat. Ein grosses Problem ist neben der Geometrie
bestimmt das Word-Format. Ich kann mir aber vorstellen, dass man hier
eine gute Alternative finden kann.

Ich denke, Thorsten hat nun mal eine Vorgabe gebeben, über die
praktische Lösung kann man ja immer noch reden. Vielleicht findet man
ja auch gute Kompromiss. Vielleicht kommt er gar mit dem AVR-Butterfly
aus.

Beste Grüsse

Geri

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 350 ist und war ernst gemeint, melde dich!

Wie zum Teufel kann man eine solche Arbeit für 350Euro offerieren????

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hat damit zu tun, weil er nicht weiss wieviel aufwand das ist.
Allein USB und filesystem. Wer nicht schon fertige libs hat, wird gut 1
woche vollzeit dafür brauchen, mit Testen etc.

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hat er aber noch keine Platine, Gehäuse etc.

Autor: Rooney Bob (rooney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also jetzt muss ich mich mal einklinken...

Scheint mir echt eine Herausforderung zu sein. Ich steh zwar auf
Herausforderungen, aber wenn ich da aus Erfahrung sprechen kann, wird
so ein Projekt extrem aufwendig.

Das ist KEIN Bastlerprojekt!!!!!!

0,8cm Gehäusehöhe!!! Rechnet man die Gehäusewandstärke weg, bleiben
einem maximal 0,6cm. Eine "herkömmliche" Printplatte ist ungefähr
1,5mm stark, bleiben also nur noch 4,5mm. Will man dünnere Platten
steigen die Herstellungskosten exponentiell an. Ein Mikrocontroller ist
1mm hoch, Speicherchips etwa 1,5mm. Wenn nicht auf beiden Seiten
bestückt werden muss, bleiben 3mm Luft für das Display. Ui, also das
ruft nach einer Sonderanfertigung. Quarz darf keiner verwendet werden,
da die Dinger zu hoch sind. Außerdem keine Tantals, und SMD Elkos.

Ich arbeite bei Siemens als Hardwareentwickler und unsere Aufgabe ist
es Unmögliches möglich zu machen. Ich glaube es ist möglich, Kosten
sind aber unerschwinglich. Man bräuchte eine Mindestabsatzmenge von
10000 Stück. Herstellungskosten sind mehrere 1000 wenn nicht 10000
Euros!!!! Wäre es für 350€ macht scheint wirklich keine Ahnung zu
haben. Noch mal, es ist keine Kindergeburtstag.

Wenn die Geometrie nicht so knapp bemessen wäre, wäre es wahrscheinlich
ein "Kinderspiel" sofern man Ahnung von dem hat was man macht.

Was stellst du dir nun als Entwicklungskosten vor?
Bei angemessener Bezahlung kann ich eine Machbarkeitsstudie machen und
wir könnten dann noch immer entscheiden ob es dafür spricht.
Bezahlung müßte natürlich fortlaufend erfolgen, je nach Absprache. Als
Entwickler will ich natürlich nicht mit einem Minus aussteigen.

Bei Interesse kannst du auf meiner Firmenseite vorbeischauen.
Kontaktinformationen sind dort irgendwo zu finden.
www.poms-engineering.at

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würd sagen, lass die Asiaten nicht warten und gib Denen den Auftrag.
Mich würde dann allerdings das Ergebnis interessieren (so mit Bildern
und Allem) und auch was es letztendlich gekostet hat.

bye

Frank

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://electronic-assembly.de/deu/dog/dog.htm

Solche LCD displays empfehlen sich dafür, super flach. Ich denke die
0,8 cm sind realistisch und nicht all zu schwer ein zu halten. Der
controller lässt sich hinter dem display verstecken. Problem ist halt,
dass es die nur mit 16 zeichen breite gibt

Was für eine Anschlussmöglichkeit zum PC wünscht du dir denn? Ich würde
auf einen 8051 mit USB setzen oder einen USB->Seriell wandler nehmen
(die sind aber recht teuer).

Autor: Rooney Bob (rooney)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt die Dinger sind zwar nur 2mm dick aber breiter als das gewünschte
Gehäuse. Die Programmierung ist nicht der Knackpunkt, das KO Kriterium
sind die Herstellungskosten.

USB-to-Serial Konverter kosten 5€, also fallen die bei den
Herstellungskosten nicht wirklich ins Gewicht ;-)

0,8cm sind realistisch für große Konzerne, die wissen eh net was mit
der Kohle machen sollen...

Autor: Sebastian Heyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir gut vorstellen, dass hier jemand das ding vermarkten will...

Autor: nostradamus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum machen wir uns hier eigentlich die arbeit?!?!  haben wir nix
besseres zu tun als kostenlose machbarkeits und aufwandsstudien zu
betreiben?!?!

oder ist es etwa ein baltzthread, nach dem motto "ich weiss was herr
lehrer"

könnte man sich statt dessen nicht lieber den "PORTB klappt nicht"-
fragen widmen (bei dieser kritik schließe ich mich mit ein)

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du niemanden dafür beauftragen willst würde ich mal ein CAD model
erstellen (rein schematisch) um zu testen welche Komponenten du
verwenden kannst.

Problem ist, dass du kein display finden wirst welches die gewünschte
auflösung und größe hat. vielleicht die pictavia oled displays?

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erstmal möchte ich mich für die vielen Beiträge bedanken...es war mir
schon klar, dass es nicht einfach sein wird so etwas zu bauen, aber
nicht unmöglich...ich hatte mit Entwicklungskosten in Höhe von bis zu
6000 € gerechnet...
Habe eine Gruppe gefunden, die ein fertiges Gerät entwickeln
werden...in ein paar Wochen werde ich hier nochmal das Ergebnis
präsentieren, um all  denen antworten zu geben, deren Fragen
unbeantwortet blieben...vielen Dank für Eure Unterstützung

Autor: Thomas Berger (tomb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thorsten,

ist der Auftrag nun definitiv vergeben? Falls Nein, kannst du mir gerne
das Pflichtenheft zusenden:
spamforthomas@gmail.com

Autor: Jörn-h. G. (joern_g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Nochmal mein Senf zur machbaren Gehäusedicke - nicht der hier
geforderten Applikation, sondern eines DIY-Controllerboards.

Also: was kann Privatmensch ohne große teure Investitionen mit
Standardkomponenten erreichen?

Mit 0,8mm Platine und DOG-LCD und stabilem Alugehäuse und LiPo Akku und
Controller, USB-Standardbuchse, Laderegler usw habe ich tatsächlich für
unter 200,- EUR eine 7mm dicke LCD-"Karte" hinbekommen.

Der Hauptanteil ging natürlich in die Fräskosten für das Gehäuse und in
die Fertigung der dünnen Platine.

6,5mm wäre sicher auch noch drin gewesen, vielleicht sogar 6mm (evtl
dann mit andere USB-Buchse).

Bilder dazu hier:
http://www.jg-ic.com/transcript.html

cu joern

P.S. das hat natürlich nichts mit der oben geforderten Applikation zu
tun und wäre mit dieser Hardware auch noch nicht zu machen

Autor: Jörn-h. G. (joern_g)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ergänzung:
das Display in der Karte ist übrigends 2-zeilig, nur sollte eben nur
eine Zeile zu sehen sein, die andere ist also unter dem Alu verborgen.
;-)

2-zeilig ist also auch möglich bei besagter Gesamtdicke, Platz für 1GB
Flash wäre auch noch da gewesen.

cu joern

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörn:
habe damals das Projekt mit Interesse verfolgt.
Was ich mich immer fragte: warum hast Du nur eine Zeile ausgefräst?
Wegen Mechanik? Besserer Schutz des Displays?

Ist die USB-Buchse nur zum Laden, oder kann man darüber z.B. neue Texte
aufspielen / den µC neu programmieren?

Was hast Du mit den 100 Stück gemacht? Alle verkauft?
War die dünne LP wirklich um viel teurer?
     ö
     |
     v
....Härte ich die Stimme einer Sprechanlage, obwohl niemand mehr vor
der Tür stand?....

Autor: Uwe Neubert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi! Habe viele Antworten gelesen und irgendwie beschleicht mich das
Gefühl: "Ich habe ne Idee, will sie vermarkten und glaube, dass jemand
für mich die Arbeit macht"

Täusche ich mich da? Oder ists gar ein Projekt einer Diplomarbeit?

Kopfschüttel... Lasst besser die Finger davon.

Autor: Henrik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kinners!

Für mich klingt das auch nach ner ganzen Diplomarbeit. Damit kann man
sich schon seeeehr lange beschäftigen. Wer das für weniger als 1000€
macht, ist wahnsinnig. Wenn das professionell aussehen soll, ist das
ein echt gutes Produkt.

Und wo bleiben nun eigentlich die Ergebnisse?! 1.5 Monate sind fast
rum.

Autor: erwarter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jetzt sind schon 3 Monate rum....zzz...da hat sich jemand ein wenig
aufgeblasen, wie?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.