www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik suche brushless motor


Autor: michi0021 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
suche für ein Projekt innerhalb meines Studium, einen Brushlessmotor
mit folgenden Leistungsdaten:
Betriebsspannung >24V <60V
abgegebene Leistung >1KW <2KW
Drehzahl <2000 U/min bei Nennbetriebsspannung
Leistungsangaben möglichst für Dauerbetrieb.
kennt jemand irgendwelche Firmen oder Händler die solche Motoren
anbieten?
mfg
michi

Autor: Der inoffizielle WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde mal die bekannten Motorenhersteller (Faulhaber, Bühler,
Maxon...) abklappern.
Bei Maxon haben wir damals genau den Motor gefertigt bekommen, den wir
haben wollten (war aber ein normaler DC-Motor).

Autor: Blackbird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.wema.de/einzelseiten/dcr-6554.html
http://www.hacker-motor.com/deutsch/ (A60-Serie)
http://www.actro.de/de/allg/index.html (actro 60-175)
...
Flyware, RS, LRK sind noch ein paar Suchworte.

Zum Selberbauen gibts Einzelteile und auch Bausätze.

Blackbird

Autor: michi0021 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das problem ist eigentlich das uns die normalen Modellbaumotoren nicht
weiterhelfen, da der Antrieb vor ein Personen betriebenes Solarboot
sein soll. Der Antrieb soll zudem möglichst effizient sein, also ohne
getriebe oder so was. Und bei einem Modellbaumotor der dann bei 24V
seine 20.000 U/min macht, wir es schwirig noch eine effizente schraube
zu entwickeln, das wäre dann höchstens noch als milch aufschäumer zu
gebrauchen ;-)

Hab schon überlegt einen normalen Industriemotor zu nehmen und den dann
neu zubewickeln damit er auf 24V läuft. Ist das überhaupt möglich?

Eine Spezialkonstruktion einer Firma würde wohl unser Buget sprengen,
obwohl wenn die Studiengebühren kommen................wird es auch
nicht besser :-(

Autor: Kapitän Blei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer sagt dass ein Brushless bei 24V 20000 1/min macht?

Das ist eine Frage der Auslegung.

Und für Leute die was selbermachen wollen:

http://www.powercroco.de/


Gruss

Blei

Autor: mischa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
anderer ansatz
-wechselrichter
-frequenzumrichter
-asyncronmaschine

da kannste alles regeln und gut

Autor: Kapitän Blei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und dies soll dann noch billiger sein?

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Schreib mir mal ne Mail, wir haben einen passenden Motor der für Solar
ausgelegt wurde (sehr hoher Wirkungsgrad) und unter Wasser eingesetzt
wird.

Gruß,
Norbert

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ähem, wenn das Budget so begrenzt ist, wie sieht das denn mit den
nötigen Solarmodulen aus?
Wenn Ihr die nicht ausleihen könnt, ist der Motor für das Budget das
geringste Problem.
Beispielrechnung, ich nehme mal ein Batteriesystem an:
2h Betrieb mit 1kW am Tag macht 2kWh.
Um das mit Solar an einem Tag im Sommer in D wieder nachzuladen braucht
Ihr etwa 400Wp Solarmodule.
Selbst mit einem Freundschaftspreis sind das über 1500 Euro.

Wie ist denn die Auslegung der ganzen Sache angedacht?

Gruß,
Norbert

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Motoren sehen ziemlich interessant aus. Wo bekommt man eigentlich
günstig Getriebe usw. für solche Motoren?

Autor: Blackbird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Modellbau-Motoren sind schon passend.
z.B.: HT 430/40 18W 14P von
http://www.high-torque.de/html/produkte/ht/high_to...
hat bei 14V-17V ca. 3200U/min - 3900U/min.
Und es gibt noch mehr fertige Motoren, die noch geringere Drehzahlen
haben, in allen Leistungsklassen.
Wer weniger Drehzahl, aber höheres Moment braucht, bestellt sich einen
Bausatz und wickelt ihn selber. Berechnungen liefern die Hersteller
gleich mit. So kann man sich genau den einen passenden Motor bauen, den
man braucht, und das ohne alle Theorie.
Wer handwerklich begabt ist und Drehen/Fräsen kann, der ist mit den
Statorblechen und der Magneten von http://www.batt-mann.de/ gut
bedient.

Man muß nur etwas suchen. Aber wer zu faul zum Suchen und zum Rechnen
ist, der bezahlt eben mehr - und kommt auch zum Ziel.

Blackbird

Autor: michi0021 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
http://www.frisiannuonsolarchallenge.com/ hier haben wir Teilgenommen,
und haben mehr oder weniger verloren weil uns am 3. von 6 Tagen der
Motor den Dienst quittiert hat. Die Wicklungen sind durchgebrannt weil
wir dem Motor eine modifizierte Schraube verpasst haben und er wohl
nicht für den Dauerbetrieb geeignet ist, zu dem war so schnell auch
kein neuer Motor aufzutreiben und wieder 800€ für ne Motor ausgeben der
dann wieder nach 3 Tagen kaputt wollte auch keiner. Der alte Motor:
http://www.schlauchboote-spezial.de/minnkota/maxxum.html Minikota
Maxxum 70. Der reinste Schrott sach ich nur!
Die Panels wurden von Nuon gestellt und nach dem Rennen haben wir die
dann gekauft.
Ja die Panels liefern 1KW maximal Leistung, das Batteriesystem, noch
bestehent aus 2 Bleiakkus, liefert 1KW. Und der Motor soll mehr als 1KW
bringen, um auf Sprints genügend Vorschub zur verfügung zu haben, aber
über den gesamten Drehzahlbereich super effizient sein! Ideen werden
gern angenommen.
mfg michi0021

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der Motor so heiß wird, dass er durchbrennt, ist er doch auch
verdammt ineffizient? Konnte man nicht schon vorher merken, dass der
Motor recht warm wird?

Hört sich übrigens ganz spannend an.

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Bei 36V schafft unser Motor niemals 1kW mit akzeptablem Wirkungsgrad.
Schat Euch mal bei Torcman um. Den grössten Motor nehmen und auf
niedrige Drehzahl auslegen. Allerdings wird der Wirkungsgrad bei 24V
und 2000RPM immer noch schlecht sein. Ich würde ruhig einen
Zahnriemenantrieb machen, damit könnt ihr den Motor optimal betreiben
und kommt mit der Drehzahl noch weiter runter. Richtig ausgelegt kostet
der nur wenige Prozent. 2000RPM ist bestimmt noch viel zu viel bei so
niedrigen Geschwindigkeiten. An der Schraube verballert Ihr garantiert
noch jede Menge.
Ist aber ein interessantes Rennen, hätte ich auch mal Lust zu. Da kann
man sich viel ausdenken um das zu optimieren. Allerdings sind wohl beim
Rumpf und der Schraube am meisten zu holen und das ist wiederum nicht so
mein Gebiet.

Gruß,
Norbert

Autor: rrrr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
absolut grützige  seite die flasch 8 braucht  ouhh man  und dann eine
auf öko machen  meidienheinis.  is nix gegen dich du kanns nix dafür
sowas regt mich halt maßlos auf

Autor: Blackbird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat: " ... Die Wicklungen sind durchgebrannt weil wir dem Motor eine
modifizierte Schraube verpasst haben  ... "

Wenn ihr nicht wisst, was ihr da tut, laßt es sein. Da hilft auch der
beste Motor nichts.


Blackbird

Autor: michi0021 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
als wir (das "Elektriker" Team) ins Projekt Solarboot kamen, hatten
die Konstrukteure der Rümpfe und des Panels-aufbaus schon den Motor
gekauft, also mussten wir nehmen was da war. Der Motor liegt unter
Wasser also ist es schwer zu erkennen ob der Motor angewöhnlich warm
wird. Ungewöhnlich war auch: Mit der alten Schraube hat der Motor ne
Strom von 40A bei voller Drehzahl gezogen. Mit der modifizierten
Schraube max. 60A, also schon zu viel. Aber mit dem Stom konnten wir
nicht fahren, da die Schraube ab 30A nicht mehr Vorschub brachte also
die Kavitation eintrat, die Sonne an den Renntagen hat übrings auch
nicht mehr zugelassen. Also wie konnte der Motor dann überlastet
gewerden wenn der Strom dauert unter dem maximal Strom mit der Original
Schraube lag?
Naja jetzt gehts wenigstens ans Verbessern.
Der große Motor von Torcman ist schon was für unsere Leistungsklasse da
ware mal drüber nachzudenken.
mfg

Autor: Kapitän Blei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Motoren von der Firma WEMA finde ich recht günstig.

Weiss Jemand wo man die in kleinen Mengen kaufen kann ohne dass man
gleich 100 Stk. beziehen muss?


Gruss

Kapitän Blei

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Der Motor liegt unter Wasser also ist es schwer zu erkennen ob der
Motor angewöhnlich warm wird."
Du könntest den ohmschen Widerstand messen bei 20°C. Über die Änderung
des Widerstandes kannst Du ziemlich genau die Temperatur der Spule
berechnen.
Habe ich schon öfters gemacht. Allerdings müsste der Motor dafür kurz
angehalten werden.
Einfach einen so kleinen Strom fließen lassen, dass der Motor nicht
dreht, und die Spannung messen, oder umgekehrt.
Wenn Du willst, kann ich Die die Formel heraussuchen.

Autor: michi0021 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielen danke profi für die bemühungen, aber die Motortemperatur zu
messen ist jetzt nicht mehr nötig, das rennen ist vorbei, 2008 sind wir
wieder dabei uns bis dahin muss kräftig weiterentwickelt werden.
Ein neues Antriebskonzept muss her!
mfg

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Wenn Ihr da in die Kavitation gekommen seid, dann kann der Wirkungsgrad
auch davor schon nur ganz mies gewesen sein.
Die theoretische Geschwindigkeit darf nur einige 10% über der
Fahrgeschwindigkeit sein. Das bedeutet relativ geringe Drehzahl und
Steigung, was zu einer grossen Schraube führt. Macht Euch erstmal
darüber schlau, bevor Ihr mit dem Motor weitermacht.

Gruß,
Norbert

Autor: Barti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe vor kurzem auch mal starke Motoren gesucht, welche dauerhaft
mit 24V laufen. Dabei bin ich schnell vom teuren Brushless weggekommen.
Ist zwar kein bürstenloser und meist nur ein Reihenschlußmotor, ist aber
für längeren Betrieb ausgelegt und zwangsgekühlt, schau einfach mal in
einen Gabelstapler oder auch in Gabelhubwagen. Die Dinger haben
ordentlich Leistung (1-5kW) und müssen schon längeren Betrieb
aushalten, zudem sind sie sehr kompakt. Gibt es gebraucht sicher
relativ günstig. Aber einen Brushless in der Größenordnung kostet schon
ordentlich Geld. Vorteil des Staplermotors ist auch die einfachere
Ansteuerung per PWM. H-Brücke wäre empfehlenswert bei
Rechts-Links-Lauf. Man sollte auch mit PWM einen Sanftanlauf
realisieren, die Stromspitzen bei stehendem Motor sind nicht ohne.
Teilweise 1500A und mehr. :o)

Autor: Barti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mist, abonnieren vergessen. abo

Autor: Blackbird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zitat: "Also wie konnte der Motor dann überlastet gewerden wenn der
Strom dauert unter dem maximal Strom mit der Original Schraube lag?"

Das ist ein Widerspruch, den kein ernsthafter Techniker so im Raum
stehen läßt und sich einfach dem nächsten Konzept zuwendet.

Mann kann schon mal davon ausgehen, das die Minn-Kota-Antrieb optimiert
genug sind. Es gibt ja vom Hersteller Propeller mit anderen
Leistungsdaten, die man verwenden kann. Aber bitte auch den empfohlenen
Einsatzbereich beachten - langsame Boote mit hohen Widerstand.
Der erste Weg ist die Bestimmung des Leistungsbedarf eurer Boote - per
Schleppversuch mit Federwaage/Seilzugmesser in den geplanten
Geschwindigkeitsbereichen. Dann muß man "etwas" rechnen und kommt
dann mit den vorhandnenen Propellern (deren Leistungsdaten man kennen
oder messen muß) zu Wellenleistung X bei Drehzahl Y. JETZT erst kann
man den Motor aussuchen.

Blackbird

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.