www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Komparator als Pegelwandler


Autor: Weinga-Unity (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo! Ich muss ein PWM-Signal von 0-5V auf +-10V umsetzten (und
anschließend natürlich dann ein RC-Glied). Hab mir gedacht, nimmste
Komperator und das tuts. Leider hab ich bemerkt, dass der von mir
verwendete Komperator anscheinend nur LOW schalten kann und dafür einen
Pull-UP Widerstand benötigt (also nix mit RC-Glied anschließen).

Kennt jemand einen geeigneten Komparator oder eine andere einfache
Lösung für meine Aufgabenstellung?

mfg W.K.

Autor: Jörg Rehrmann (Firma: Rehrmann Elektronik) (j_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
es gibt sehr viele Möglichkeiten, Pegel zu wandeln. Welche davon für
diesen Zweck geeignet ist, hängt ganz wesentlich von Deinen
Anforderungen hinsichtlich Genauigkeit ab.

Jörg

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andersrum beispielsweise: Erst PWM => analog 0..5V, dann Pegelwandlung
-10..+10V mit normalem OPV.

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Prinzip kannst Du einen OPV als Komparator verwenden (ein Komparator
ist im Prinzip nix anderes als ein OPV ohne Rückführung). Die meisten
OPVs haben eine symmetrische Endstufe (Push-Pull). Nachteil ist, dass
OPVs nicht für den Betrieb als Komparator ausgelegt sind und sich ein
Betrieb ohne Rückführung (also mit max. Verstärkung) negativ auf das
Schaltverhalten auswirkt (ständiges Umschalten von positiver in neg.
Sättigung und umgekehrt). Was besser geht (falls in Deiner Schaltung
noch Platz dafür ist) ist, dem Komparator einen OPV nachzuschalten. Du
kannst Dir auch z.B. aus Komplementär-MOSFETs eine Endstufe selber
bauen, was für kleine Leistungen durchaus funktionieren kann.

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BTW: Wieviel Strom soll das ganze denn können?

Autor: Weinga-Unity (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, danke für die Antworten. Problem bei OPV's sind die
Anstiegszeiten. Habs mit nem standard-OPV versucht und hatte da ein
trapetzförmiges Signal am Ausgang (eh klar, max. V/s).

Die Stufe soll halt ein RC-Glied versorgen können, dass dann den Wert
mittelt. Ein nachfolgender Impedanzwandler ist nicht das Problem.

Mir würde ein Logik-Baustein sehr gefallen (im Endeffect ein
CMOS-Inverter), aber find keine, die mit 20V oder mehr arbeiten. Selber
bauen würde zwar auch gehen, möchte das aber noch etwas vermeiden.

Kennt jemand einen Komparator mit Push-Pull Ausgang (möglichst standard
und überall erhältlich).

mfg W.K.

Autor: Jankey (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AB Endstufe

Autor: !*!*!*!*! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum Impedanzwandler und nicht Verstärker?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.