www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungsfragen AVR-ADC-Pin


Autor: Dirk Wiebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe heute einen MPXA4115-Luftdrucksensor bekommen -- dieser soll nun
an ein Board mit einem AVR (wahrscheinlich Megax8) und einem
Dotmatrix-Display. Problem dabei ist: Ich würde den AVR gerne mit
LiIon-Akku direkt laufen lassen (ca 3.3-4.2V, stromsparender), sowohl
Display als auch Drucksensor sollte aber 5V haben. Neulich habe ich
hier im Forum schon erfahren, dass lediglich die Kontrastspannung eines
Standard-Displays 5V braucht, also reicht eine Invertierung via
Ladungspumpe gut aus.

Da der Drucksensor einen analogen Ausgang hat und ich ohnehin nur die
"höheren" Werte brauche, dachte ich, das passt ganz gut. Hänge ich
den einfach auch zwischen den invertierten Pol als Masse und +, wird
noch gegen Überspannung abgesichert, soll eh nur alle paar Minuten mal
angeschaltet werden (Mehrverbrauch daher nicht so wichtig).

Jetzt aber die Frage: Wenn der Sensor eingeschaltet wird, könnte er ja
am Ausgang kurzzeitig eine Spannung anliegen haben, die tiefer als der
Massepegel des AVR liegt (nicht sicher, aber könnte ja sein). Laut
Datenblatt verträgt ein AVR lediglich GND-0.5V am Portpin. Die ADC-Pins
sind evtl. noch heikler. Hat da jemand eine Idee, wie man das vermeiden
kann?

Wenn nicht, dann baue ich das ganze doch auf 5V auf und hänge noch
einen LT3467 oder einen anderen Boost Converter davor. Wäre aber
schöner, wenn's für den AVR auch ohne klappen könnte.

Herzliche Grüße,
Dirk

Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eventuell Germaniumdiode zwischen PIN unf GND.(K - PIN, A - GND)?

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich weiß haben alle Pins des Atmel schon Dioden gegen Vss und Vcc
drin. Du musst halt nur aufpassen, dass du deren maximalen Strom nicht
überschreitest.

Gruß Philipp

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwischen Sensor-Ausgang und AVR AD-Eingang einfach einen Widerstand ( so
1...10kOhm) schalten und dein Problem ist gelöst.

Gruss Andi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.