www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kabelfernseh-Signal auf Scartbuchse ausgeben


Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo miteinander!

Ich besitze ein digitalen Videorekorder (VDR) von Archos. Der wird an
einen Fernseh(Scart) angeschlossen und nimmt das Bild als mpg-Datei
auf. MAn kann den VDR auch auf Uhrzeiten programmieren, wie ein ganz
normaler Videorekorder eben.
Mein Problem ist nur das ich Kabelfernseh habe und wenn der Fernseh aus
ist bzw. STandBy ist kommt kein Signal mehr aus der Scartbuchse.
Wenn ich also was aufnehmen möchte muss der Fernseh an sein, was
ziemlich nervig ist. Will ich am Wochenende in meiner Abwesendheit was
aufnehmen muss der TV auch die ganze Zeit an sein, obwohl ich nur 2
Stunden aufnehmen möchte.
Ich wüsste gern, ob es ein Gerät(mal vom normaler Videorekorder
abgesehen) gibt, welches in der Lage ist ein TV Signal aus dem
Kabelnetz auf eine Scartbuchse auszugeben. Natürlich sollte auch der
Kanal(Frequenz) trimmbar sein.
Vielleicht ist es auch möglich aus einem alten TV die entsprechenden
Teile zu verwenden.
Ich habe bei googlen nix Sinnvolles zu Thema gefunden, was wohl auch an
fehlenden Suchwörtern lag.
Für ein paar Links oder Ideen wäre ich sehr dankbar.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anstatt eines alten TVs würde ich eher einen alten VCR nehmen.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

kauf dir beim Secondhand Laden ein Videorecorder und lass den laufen.
Aufpassen einige schalten sich nach 15min auf Standby.

Gruß,
Dirk

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Huii geht ja richtig schnell hier...
EInen Videorekorder habe ich noch da...
Aber rein informativ würde es mich schon interessieren, ob man sowas
selber bauen kann..
WIe sieht das Eingangssignal aus, wie trimmt man die Frequenzen und wie
sieht das AUsgangssignal aus...

Stefan

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du benoetigst einen Tuner.

Dieser gibt das Videosignal (meistens FBAS) aus, welches du an die
Scart-buchse anlegen kannst.
Allerdings muss die Frequenz eingestellt werden. Die meisten nicht
allzu alten Tuner besitzen dafuer eine I2C-Schnitstelle.

Allerdings haben viele Tuner keinen eingebauten Stereo-Demodulator, so
dann du dich entweder mit Monoton zufrieden geben musst oder einen
Demodulator selbst aufbauen.

Am besten besorgt du dir ne alte TV-Karte und versuchst von dem Tuner
das Datenblatt zu bekommen.

Ich wollte mir mal sowas bauen, damit ich Fernsehen auf meinen Beamer
gucken konnter, aber das Projekt habe ich wegen Umstellung auf Sat
eingestellt.

Ich konnte schon die Frequenzen einstellen (mit einem AVR) und ein Bild
sehen, aber die Feinjustage war nocht programmiert...

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das klingt aber Vielversprechend...Mono wäre erstmal net so
schlimm...hast du noch ein wenig Dokumentation von deinem damigen
Projekt??

Stefan

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

alte WinTV-Stereo besorgen, Tunerbaustein runterlöten oder den BT8xx
runter.
Tuner und Audio-Decoder (Stereo) werden per I2C innerhalb der Karte
programmiert. Das kann ein AVR ohne Probleme. Unterlagen dazu sind im
Inet zu finden (Tuner Temic oder Philips, Audio verschiedene ICs).
Hinweise zur Programmierung sind auch bei den Linuxern zu finden
(TV-Karten Treiber).

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war nen Philips-Tuner. Das Datenblatt war recht ausfuehrlich. Die
Programmierung eigentlich kein Problem.

Der Tuner war von einer Terratec Cinergy 400.

Den Code habe ich leider nicht mehr.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kewl..werd gleich mal beim INET Auktionshaus vorbeischauen, obs da was
brauchbares gibt..vielen Dank für die schnelle Hilfe...

Grüsse aus Erfurt
Stefan

Autor: der inoffizielle WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sonst gibt es in letzter Zeit auch immer mehr DVB-T-Receiver.
Manche davon können IMHO auch noch analoge Antennensignale verarbeiten.

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DVB-C-Kiste kaufen.
Da das Kabel Stück für Stück durchdigitalisiert wird,
wird man da auf die Dauer sowieso nicht drumherumkommen.
Eine gut erhaltene d-Box2 bekommt man schon für unter 50 Euronen.

Gruss
Jadeclaw.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein DVB-T Receiver kann KEINE anlogen Signale verarbeiten. Der
eingebaute Tuner natürlich, aber dahinter gibt's nur DVB verarbeitung.

Autor: Manos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sofern es sich bei dem DVB-T Gerät nicht um ein extra ausgewiesenes
Kombi-Gerät handelt können diese kein analoges Antellkensignal
verarbeiten (gibt schon mal Geräte/Steckkarten die alles können -
DVB-T, DVB-S und Analog/Kabel - aber eher die Ausnahme).

Ein gebrauchter Videorecorder wird wahrscheinlich die preiswerteste
Lösung sein - vielleicht hat sogar noch ein Bekannter einen defekten
(Bandprobleme) auf dem Speicher den er verschenken kann :)

Ansonsten könnte man auch im Internet nach externen TV-Empfängern
suchen wie es sie z.B. gibt um an einem Monitor Fernzusehen... Ich habe
mir den Archos jetzt nicht genauer angesehen denke aber, dass er aus dem
Scart-Kabel nur das Composit-Signal un den Sound abgreift - bestenfalls
S-Video+Sound. Also einfach was suchen was diese Ausgänge hat.

Auch wenn wir hier in einem uC-Forum sind würde ich persönlich nicht
den Aufwand treiben mir einen Empfänger selber zu Löten - aber das muß
jeder für sich eintscheiden :)

Autor: Manos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die, die es nicht interpretieren konnten...
Antellkensignal soll natürlich Antennensignal heißen..

Mann, 9:30 und schon 30° :(

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht moechte Stefan eine ferige Loesung. Dann wuerde der externe
TV-Empfaenger (ich hatte selbst mal so eine Box vor Jahren von Corad)
die beste Alernative. Ansonsten kann er auch einen (teilweise defekten)
Videorecorder nehmen.

Wenn er etwas selber bauen moechte - und vielleicht schonmal etwas mit
mikrocontrollern gemacht hat - dann ist das ein gutes Projekt.

Die Sache ist nicht allzu schwer.
Der Tuner braucht eine Versorgungsspannung (bei mir waren es nut 5V)
und bekommt der I2C seiner Steuersignale. Es muessen am Anfang nur die
Norm (Kanalbreite, Abstand zum Ton-Traeger etc.) eingestellt werden.
Danach muss nur die Frequenz gesetzt werden.
Wenn man einen Tuner mit guten Datenblatt hat, dann ist das alles sehr
einfach.

Video- und Audiosignal sind dann direkt abgreifbar am Tuner.
Will man Stereo, so muss man meist einen Stereodemodulator noch dazu
aufbauen, aber das Ding gibts ja auch als fertigen Baustein.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, bei Tunern gibt es schon recht große Unterschiede. Ich kenne
eigentlich nur Tuner wo nur die ZF raus kommt. Ton und Video müsste man
sich dann selbst demodulieren.

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alle Tuner, die ich von TV-Karten habe, demodulieren das schon.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne nur Fernseher und VCR Tuner :)

Autor: :::::::::::::::::::::::::::::: (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Stefan - evilempire81freenet.de

> nix Sinnvolles zu Thema gefunden, was wohl auch an
fehlenden Suchwörtern lag.


das heißt FERNSEHER du Vollkoffer

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.