www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik NiMH/NiCD Lader mit folgenden Teilen?


Autor: Christoph Söllner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi *,

also ich habe einen Mega64 auf 3,68 MHz, der tut schon einiges in
meinem Gerät. Ich würde gerne die Akkus, mit denen das Gerät betrieben
wird, über ein externes Stecker-Netzteil laden und die Regelung der MCU
überlassen.

Ich habe:
- 6xZelle (=~7,2V)
- einen 7805 (es fließen nur mA, Wandler lohnt sich nicht)
- Einen [Akku]-[10k]-[MCUADC]-[10k]-[GND] Spannungsteiler.
  Der macht die 7,2V verträglich mit den 5V hinter dem 7805.

Dazu eine LM317 Konstantstromquelle und einen FET, der auf Befehl der
MCU die Verbindung [+Netzteil(9-12V)]-[MOSFET]-[+Akku] herstellt zum
Laden und am Gate per Widerstand gegen GND liegt.

Läßt sich mit diesem Konzept eine Ladevorrichtung realisieren, die
zumindest die Akkus nicht tötet (sowohl NiCD alsauch NiMH), also
optimale Ladung muss gar nicht sein?
Wenn ja, wie sähe denn in etwa der Ladungsprozess aus?

Danke,
Christoph

Autor: Karl heinz Buchegger (kbucheg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange du den Strom zum Akku auf unter 1/10C begrenzt
(bei einem 1500 mAH Akku also 150mA) kannst du den Akku
einfach angehängt lassen, solange Netzstrom vorhanden
ist.

Viel mehr solltest du dich bei NiCd Zellen um den sog.
Memory Effekt sorgen: Die Zellen verlieren mit der Zeit
Kapazität, wenn man sie nur helb entladet. NiMH haben
angeblich keinen Memory-Effekt, zumindest wurden sie
früher so beworben). Kann ich aber aus der Praxis nicht bestätigen.

Autor: Stephan Henning (stephan-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nun ganz so einfach wirds wohl nicht.
Karl Heinz sagte es ja, ne Konstantstromquelle mit C/10 wäre die
einfachste Variante. Allerdings kommt Memory ohne wenn und aber, und
wer meint sowas gibts bei NiMh und LiIo nicht.... der schwindelt.
Du hast also das Problem die Akkus bis zur Entladeschlußspannung leer
zu machen ca. 0,8V/Zelle bei NC und erst dann nachzuladen.
Dazu wird Dein Equipment nicht ausreichen. Jetzt kommt es darauf an,
wie
aufwendig der Akkutausch ist. Wenn es mit einfachem Abziehen und neu
Anstecken getan ist, würde ich mit C/10 konstant laden und gut.
Bei mehr Aufwand muß man rechnen. Entwicklung, Akku Kosten, Hardware,
Software.
Gebraucht wird A/D Wandler und Stromquelle + Software.
Akku < 0,8V/Zelle ?? Nein... Akkubetrieb.
Ja ??? Laden bis ca. 1,6V/Zelle .
Im Kurzdurchgang.... versteht sich.

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wichtig ist u.a. , wenn bei Ladung der Akkus die Temperatur der Akkus
stark ansteigt,

dann sollte sofort der Ladevorgang gestoppt werden, um diese nicht zu
zerstören

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.