www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Zahnscheiben für Schrittmotoren zur Indikation


Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Es soll eine Schrittmotorsteuerung ausgetestet und vorgeführt werden.
Aus diesem Grund habe ich in ein kleines Gehäuse Schrittmotoren
eingebaut, die sich entsprechend drehen sollen.

Wenn man sich jedoch nur die Achsen ansehen muss, die aus dem Gehäuse
ragen, sieht das Ganze recht fad aus.

Nun habe ich gehört, dass es für Vorführungen speziell bedruckte
Scheiben gibt, die man auf die Achse aufbringen kann. Dies wäre für
meine Tests eine tolle Sache.

Kann mir jemand bitte verraten, wo es solche Scheiben gibt?
Habe bei schon bei diversen Elektronikfirmen nachgefragt.

Danke für eure Hilfe.

Schönen Gruß
Martin

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du die Möglichkeit hast, einen entsprechenden Flansch drehen zu
lassen, könntest du einfach Bilder ausdrucken und da drauf kleben.
Sterne und Spiralen sind da sehr beliebt.

Oder meinst du Segment-Scheiben?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sind Segmentscheiben?

Autor: karli (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist zwar von einer trennscheibe das blatt aber sehen auch so aus

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karlis Bild entspricht dem schon in etwa.
Die Segmente bzw. Zähne durchlaufen Lichtschranken, mit denen dann die
korrekte Funktion des Motors überprüft werden kann.
Wenn es einfach nur darum geht, die Drehfunktion anzuzeigen, sollen
entsprechend beduckte Scheiben bis zu einer bestimmten Drehzahl
reichen. Schön ist auch ein Pfeil auf der Scheibe, mit dem man dann per
Auge die Wiederholgenauigkeit überprüfen kann.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den bedruckten Scheiben wäre ideal. Es geht nur darum, zu sehen,
ob sich der Motor dreht.
Kann man das Kaufen ober muss man sich die selbst zusammenbasteln?

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wüsste nicht wo man sie kaufen könnte.
Notfalls könnte man auch Modellbau-Propeller-Naben nehmen und CDs
draufstecken, sofern die Ache den gleichen Durchmesser wie die Bohrung
hat...

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz was einfaches ist buntes Klebeband, das man als Fähnchen auf die
Achse klebt...

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es handelt sich leider um sehr kleine Schrittmotoren.
RS-Bestellnummer: 235-5403

Er hat ein Haltemoment von 20mNm.
Die Achse, die aus dem Gehäuse herausragt hat einen Durchmesser von ca.
4,9mm.

Deshalb überlege ich, was hier am besten passen könnte.

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es nur um den Nachweis geht, dass sich die Achsen drehen, würde ich
Potiknöpfe nehmen. Ideal mit Skala bzw. mit Markierung.

MW

Autor: Karl heinz Buchegger (kbucheg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde einen Streifen Pappe nehmen.
Ein Loch in die Mitte stechen und die 'Flügel'
gegeneinander verdrehen.

Wenn sich der Motor dreht hast du einen 'Hilfslüfter'.

Autor: Asterix-007 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

beim großen C, bzw. jedem Modellbauhändler gibt es Stellringe in
verschiedenen Durchmessern. Diese werden mit einer Madenschraube auf
die Achse geklemmt (d=5mm gibt es auch)! Daran kannst du dann
Pappscheiben oder ähnliches kleben. Ein ordentlicher Klecks Heißkleber
und die Sache sitzt bombenfest.

Sollte die einfachste Lösung sein.

mfg

Asterix-007

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die tollen Antworten.

Ich werde sich die eine oder andere Idee aufgreifen.

Tschüss,
Martin

Autor: Karl heinz Buchegger (kbucheg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Not geht immer noch die McGuyver Methode:

Die Scheibe im Zentrum kreuzförmig einschneiden.
Die 4 Dreiecke nach einer Seite hin wegbiegen,
Welle durch das Loch stecken und die 4 Dreicke
rundherum mit zwei Lagen Klebeband festkleben.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pappe lässt sich auch ideal mit Sekundenkleber stirnseitig auf die Welle
kleben. Da würde ich gar keinen großen Zauber machen.

Autor: Jojo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
von Berger Lahr hatte ich mal vor Jahren auf der Hannover Messe eine
nette Demo gesehen: da waren zwei runde Scheiben mit Schlitzen um 90°
versetzt montiert. So, das immer nur eine Scheibe sich im Schlitz der
anderen drehen konnte. Die Scheiben wurden immer abgewechselnd um ein
Stück weitergedreht, so das immer genau die andere wieder freigegeben
wurde. Sah irgendwie faszinierend aus.

Autor: karli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stroboskopscheibe, war sowas nicht früher auf plattenspielern vorhanden
?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.