www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannung Sensor


Autor: Michel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich suche nach einem IC welches eine bestimmte Spannung erkennt und
diese Erkenntnis in einen Logik Pegel verwandelt. Das ganze sollte
möglichst verlustfrei sein. Ich hab vor mein Controller-Board per
Solarzellen zu betreiben. Die Logik sollte einen Ladezustand des Akkus
erkennen und bei niedrig-licht Bedingungen nicht mehr brauchen als die
Zelle liefert :).

Beim Suchen im Netz bin ich auf einen 1381(a-t) gestossen, die scheints
aber niergends zu geben. hat jemand eine bessere Idee samt
Bezugsquelle?

Danke für die Hilfe!

-michel

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Michel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
I see! Weiss jemad wo man den TLC7733 bekommt? Ich schaff es nur unter
Schmerzen bis 5V :)

-michel

Autor: xXx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie waere es mit einem beliebigen opamp? such dir einen typ mit kleinem
stromverbrauch und passender betriebsspannung aus...
konkretes beispiel hab ich leider grad keins im kopf.

http://www.mikrocontroller.net/articles/Operations...

Autor: xXx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ps, falls das unklar ist: anstatt gnd kommt einfach deine
referenzspannung an einen der beiden eingaenge

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MAX6301, Segor

Autor: Miro D. (intercop)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich sehe der beitrag ist schon etwas älter,stehe aber vor nen ehnlichen 
problem, die lösung mit dem opamp finde ich klasse da man meistens immer 
einen in der kiste hat aber die lösung ist mir nicht ganz klar, weiss 
wirklich nicht wie ich den anschliessen soll...

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn daran unklar? Einfach als Komperator verbauen (sofern es 
immer noch um das Erkennen des Akkuzustandes geht), z.B. so:


      +-----+
      |  |\ |
Accu--+--|-\|
         |  \_____ out
         |  /
Ref------|+/
         |/

Accu < Ref  => out = high
Accu >= Ref => out = low

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg, wenn ich mich recht entsinne ging es darum, eine Mindestspannung 
des Accus zu erkennen. Wie machst du das mit dem TL431, der doch nur 
eine (einstellbare) Spannungsreferenz ist? Wäre schön wenn du erklären 
würdest, wie du es mit dem TL431 realisieren würdest statt nur TL431 zu 
schreiben.

Autor: Miro D. (intercop)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael
soweit wusste ich auch nur woher die ref. spannung? es handelt sich um 
die "miller solar engine" in dem der 1381 vorkommt und der referenziert 
intern zwischen zwei opamps so zu sagen, daher weiss ich nicht so 
wirklich woher ich die externe ref. nemmen soll...

gruss
miro

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier könnte man vielleicht auf Jörgs Vorschlag zurückgreifen. Die 
Akku-Spannung könnte man mittels Ladungspumpe ein wenig aufpuschen und 
dann einem TL431 oder ähnlichem (LM317 oder Z-Diode und Co gingen sicher 
auch) als Versorgung zuführen. Somit könnte man dann recht simpel die 
Referenz herstellen. Leistung muss die ja nicht können.

Autor: Miro D. (intercop)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael
denke dran, dass da ne solar zelle dran sein soll die nicht besonders 
gross ist und zu viele bauteile verbrauchen zu viel spannung, somit wird 
die ganze schaltung irgendwann instabill...

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Jörg, wenn ich mich recht entsinne ging es darum, eine Mindestspannung
> des Accus zu erkennen. Wie machst du das mit dem TL431, der doch nur
> eine (einstellbare) Spannungsreferenz ist?
Der TL431 ist das Schweizer Taschenmesser des Elektronikers, der kann 
noch vieeeeel mehr ;)
Wenn du einen Spannungsteiler an den Ref-Anschluss anschliesst, so 
schaltet der TL431 durch (Anode-Kathode niederohmig) wenn 2,5V am 
Ref-Anschluss erreicht worden sind. Anderenfalls ist die Anode-Kathode 
Strecke hochohmig (Vereinfacht gesprochen).

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieweit runter geht der Anschluss dann? Immerhin kappt sich der TL431 
damit die eigene Versorgung. Das TI Datasheet gibt dazu nichts her.

Wie gross darf die Spannung am Ref-Pin gegenüber der Kathode werden?

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wieweit runter geht der Anschluss dann?
Auf Null jedenfalls nicht. Von daher würde ich da noch was 
Transistorartiges zwischenklemmen :)
Im Anhang mal ein Gedanke....
Ansonsten könnte man es auch mit der 1,5V Variante des TL431 probieren. 
Der geht von Haus aus schon weiter runter.

>Wie gross darf die Spannung am Ref-Pin gegenüber der Kathode werden?
So wie es ausschaut gibt es nur begrenzungen beim Strom.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dieser Schaltung wird's doch noch schlimmer als ohne Transistor, 
denn hier ist noch Ube mit drin. Bei 5V-CMOS mag das ja noch 
funktionieren, aber bei 3V-CMOS oder TTL hätte ich grosse Bedenken ob 
der low-Pegel noch passt.

Autor: Michael (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dem internen Blockdiagramm ist der TL431 nichts anderes als ich oben 
schon geschrieben hab nur das hinten am OP noch ein Transistor hängt. 
Die Referenzspannung ist fest bei 2,5V. Wenn das dem TE ausreicht wäre 
es eine Idee, wenn er aber feststellen will ob die Spannung z.B. unter 
2V fällt muss man auch mit dem TL431 wieder tricksen.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg S. schrieb:

>>Wieweit runter geht der Anschluss dann?
> Auf Null jedenfalls nicht.

Ich sehe grad im TI Datasheet, dass der low-Pegel eines 2,5V TL431 bei 
2V liegt. Das ist schon bei 5V-CMOS ziemlich grenzwertig. Und mit Ube 
oben drauf unbrauchbar.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der TL431 soll sich in dieser anwendung ja die eine versorgungsspannung 
klauen. damit sinkt die spannung an seinem ref-pin ebenfalls und die A-K 
strecke wird wieder hochohmiger. ist nichts weiter als eine recht genaue 
einstellbare Z-diode. siehe auch parallelregler.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben _ schrieb:

> der TL431 soll sich in dieser anwendung ja die eine versorgungsspannung
> klauen.

Klar, wenn der bestimmungsgemäss als Referenz verwendet werden soll.

In diesem Kontext (Jörg, 10:48) geht es aber um die Verwendung als 
Spannungs-Komparator mit quasi-Logikausgang, wo die Kathode nicht auf 
Ref zurückwirkt.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Mit dieser Schaltung wird's doch noch schlimmer als ohne Transistor,
> denn hier ist noch Ube mit drin. Bei 5V-CMOS mag das ja noch
> funktionieren, aber bei 3V-CMOS oder TTL hätte ich grosse Bedenken ob
> der low-Pegel noch passt.
Ja, ich sehe was du meinst.
Vielleicht geht's so besser. Zur Not noch ein Transistor/MOSFET zur 
Invertierung dahinter.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aua! Willst du den TL431 braten? Ungebremst Vcc=>EB=>TL431=>Masse.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das soll nur ein Schema und keine fertige Schaltung sein. Du darfst also 
gerne noch ein paar Widerstände einfügen :)

Autor: Miro D. (intercop)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so wie es aussieht gibt es keine einfache lösung für,es muss doch 
wenigstens ein ehnliches bauteil geben für den 1381,wäre auch etwas 
unlogisch ein bauteil von markt zu nemmen wo er doch so oft gebraucht 
wird...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.