www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Adressraum es Mainboards erweitern


Autor: Pluto Bär (pluto)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Mein Problem ist folgendes und ich hoffe, dass ich mich dabei im
richtigem Forum befinde:

Ich habe ein Mini-ITX Mainboard auf dem Fedora Core läuft. Über den I2C
Bus möchte ich ein Motorsteuerungsmodul (MD23) ansprechen. Dieses Modul
bewegt sich im Adressbereich 0xB0 bis 0xBE. Mit i2cdetect fand ich
jedoch heraus, dass nur der Adressraum zwischen 0x03 bis 0x77 auf
angeschlossene Clients durchsucht wird.

Wie kann ich also den Adressraum des Motherboards erweitern? Ist dies
überhaupt möglich?

Vielen Dank!
Pluto

Autor: programinator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

bin mir nicht sicher, ob ich das jetzt richtig verstanden habe. Aber
wenn der I2C auf dem Mainboard gemeint ist und das zusätzliche Modul
dort angeschlossen werden soll gibt es ein Problem.
Denn bei I2C gibt es für jedes IC eine eindeutige Adresse. Gelegentlich
kann man diese Adresse in den unteren 2/3 Bits noch selbst durch
herausgeführte Jumper/Pins konfigurieren. Aber wenn der MD23 im Bereich
von 0xB0 und höher läuft und das Programm dieses Bereich höheren nicht
anspricht wird das nix. Am besten nach einem anderen Tool umschauen
oder ein anderes Modul einsaetzen.

Autor: Pluto Bär (pluto)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, es ist der adressraum des mainboards gemeint. danke für deine
schnelle antwort. ich hoffe eine rückgabe ist noch möglich...

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst, daß das Mainboard eine hardwaremäßige Beschränkung hat, durch
die es auf dem I2C-Bus mit Adressen über 0x77 nicht umgehen kann? Das
klingt mir irgendwie unwahrscheinlich.

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wird der Bus mit BIOS-Routinen angesprochen? Werden die Adressen im
I/O-Bereich gespiegelt?

... warscheinlich 2x Nein.
also gibts da keine Beschränkung. Das sind ja auch nur serielle Daten.
Da muss das Programm ebend auch die anderen Adressen abfragen.

Autor: Pluto Bär (pluto)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, aber wie bringe ich diese Routine dazu, auch die anderen Adressen
abzufragen? Ich hab bisher keine vernünftige Möglichkeit gefunden...

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Routine?

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sicher wird diese routine im i2c-treiber stecken...

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Linux-Kerneltreiber für das I²C-Motorsteuerungsmodul wird es
höchstwahrscheinlich nicht geben. Man kann das Motorsteuerungsmodul,
wie jeden anderen I²C-Busteilnehmer auch, aber recht einfach über die
entsprechende  Busschnittstelle (/dev/i2c-?) direkt ansprechen:

1. /dev/i2c-? öffnen
2. Slave Adresse mittels ioctl() setzen
3. Daten mittels write()/read() zum/vom Motorsteuerungsmodul
senden/empfangen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.