www.mikrocontroller.net

Forum: Markt Oszi defekt - Diagnose möglich? [mit Bild]


Autor: Mark Hämmerling (haemi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

eben ist mir mein schönes altes Dual-Beam Oszi ausgestiegen.
Der Defekt äußert sich wie im angehängten Bild zu sehen: Beide Strahlen
sind nicht mehr fokussiert, sondern erscheinen als große Flecken. Das
Gerät selbst läßt sich einwandfrei bedienen, es ist nur die
Darstellung. "Focus" und "Astigm." verändern nur ganz marginal die
Form der Flecken, an der Größe ändern sie nichts. Die Größe der Flecken
ändert sich ab und zu etwas (ungleichmäßiges, leichtes "Wabern").
Links und rechts sind die Flecken je nach x-Position des Strahls
senkrecht abgeschnitten (wie als ob der Strahl durch eine senkrechte
schlitzförmige Blende kommt).
Ich hab das Oszi eben schon offen gehabt. Naja, ich kucke da wie eine
Kuh ins Uhrwerk. Das ist so richtig uralte, riesige, schwere Technik,
mit gesockelten Transistoren.

Könnt Ihr bitte Meinungen äußern, was es sein könnte. Wahrscheinlich
die Bildröhre, oder? Ich befürchte, es ist so oder so ein
Totalschaden.

Ich bin wirklich ziemlich deprimiert deswegen. Ich mochte das Gerät.
Und diese Dinger sind so verdammt teuer. ;(

Danke für Eure Hilfe und Euren Beistand.

Mark

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wandern die Punkte über den Bildschirm? Was passiert wenn du die
Zeitbasis änderst? Also einmal mit 1s/div und dann mal mit 1us/div?
Hast du vl schon mal probiert ob dein Focusierungs-Poti tot ist?
Hast du das Handbuch bzw den Schaltplan zum Oszi?

mfg SChoasch

PS.: Pass auf wenn du darin etwas misst!! Aber ich glaub du wirst die
Gefahren schon kennen, die da lauern.

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Un was tut sich eingeltich wenn du den Spannungsbereich änderst?

Autor: Mark Hämmerling (haemi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Punkte wandern ganz normal über den Bildschirm. Zeitbasis läßt sich
normal einstellen (hab's nur für's Foto ganz langsam gestellt).
Die Flecken sind am Rand scharf (und ganz leicht ausgefranst). Weiß
nicht, ob das der Diagnose hilft.
Die Potis sollten funktionieren. Immerhin ändert sich ja die Form ein
wenig, wenn ich die bediene. Daran kann's nicht liegen, weil die
Flecken ja bei beiden Kanälen kommen, die Potis aber für jeden Kanal
getrennt ausgelegt sind (zwei getrennte Strahlen).
Schaltplan hab ich nicht, auch keine Anleitung (wäre sicher eh
kyrillisch g).

Mark

Autor: Mark Hämmerling (haemi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spannungsbereich ändern wirkt sich ganz normal aus. Ich kann die
Position auch kalibrieren. Also die Position der "Flecken" ist schon
korrekt. Es sind nur eben keine scharfen Punkte, das ist das ganze
Problem. ;(

Mark

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde sagen, Dir fehlt die Spannung am Fokussiergitter der Röhre.

MfG Paul

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würd auch darauf schliessen, dass eine SPannungsversorgung fehlt.

ICh hatte bei mir einmal das Problem das mein Strahl nicht mehr im
sichbaren bereich war, sondern nur am unteren Rand entlang lief.
Weiters war bei mir ein LED ausgefallen. Der Grund war dann, wie ich
heruasgefunden habe, ein defekter Brückengleichrichter. Den hab ich
ersetzt und es ging wieder. ;-)

Also schau mal ob du nich vl irgendwo ein Handbuch findest.

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier kannst du sie
bestellen:http://www.rainer-foertig.de/unterlagen/UNG-2.htm

Ich kann dir nicht einmal Raten, dass du dort "einfach mal" rum
misst, da ich keine Ahnung habe welche Spannung dich erwartet.

Ein andere Möglichkeit wäre, das du vl zu einem
Fernsehreparaturgeschäft gehst und dort fragst ob sie es ausmessen
können. Kostet halt etwas ;-)

Aber wie gesagt. ich würd mal aus den Gleichrichter tippen

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
--> Die Größe der Fleckenändert sich ab und zu etwas
--> (ungleichmäßiges, leichtes "Wabern").

Hmm... schon mal versucht auf das Oszi drauf zu hauen? Ich weiß, das
klingt brutal, aber es hilft kalten Lötstellen und Wackelkontakten an
Steckverbindern und Sockeln ("gesockelte Transistoren"?!!!) auf die
Schliche zu kommen.

Gruß,
Magnetus

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Magnus Müller
Das ist ein sch....lechte Idee! Wenn sich erstmal dei Ablenkplatten in
der Röhre verschoben haben, ist der Ofen aus. Ein Oszillograph ist
als Amboß kaum zu gebrauchen. :-(

Paul

Autor: Solarki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

mein Tipp da ist ein hochomiger Widerstand hin für
die Focussierung.
Gerät ausschalten und nach großen hochomigen Widerständen sehen
und die mal messen. Sind öfter mal defekt.

Gruß
uwe

Autor: Mark Hämmerling (haemi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Magnetus/Paul: Also einen freundschaftlichen Klapps hab ich ihm vorhin
schonmal gegeben. Da hat sich aber gar nichts getan. Und ich hab ihm
weitere Schläge erspart. So krass, wie sich bei diesem Gerät die
Temperatur im Betrieb erhöht, sollte allein die Ausdehnung
irgendwelcher Teile genug Veränderung bringen. Aber kalt wie warm das
gleiche Problem.

@Schoasch: Genau diese Website hatte ich mir auch gerade ergoogelt. :)
Das ist dann aber auch so ziemlich alles, was ich zu diesem Gerät
finden konnte. Wenn ich Zeit und Lust habe, kann ich ja nochmal in der
Nähe der Röhre schauen, ob ich irgendetwas finde. Die Werte der
Spannungen sind ja teilweise in die Leiterbahnen eingeätzt.
Kann ein Reparaturgeschäft denn ohne Service Manual überhaupt viel
machen?

@Solarki: Okay, ich schau mal danach. Danke für den Tip.

Also nochmal allgemein... wenn es die Fokussierung ist, ist es
plausibel, daß beide Strahlen gleichzeitig das besagte Problem
aufweisen? Und ist es plausibel, daß der Rand der beiden "Flecken"
scharf erscheint (immer - egal was ich am Focus-Poti mache)?

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob es sich lohnt, da noch zu
investieren. Das Gerät ist ja auch nicht mehr das modernste. Es muß
sich erst aufheizen, bis die Strahlen ihre endgültige Position finden
(sonst muß man ständig nachregeln), es ist riesig und sauschwer, und es
erfüllt den Raum mit einem eigenartigen, nostalgisch anmutenden
Elektrogeruch. Aber es funktionierte halt und bei den eBay-Preisen wird
mir wirklich schwindelig. Mein aktuelles war ein eBay-Schnäppchen von
jemandem aus meiner Stadt. Da hatte ich wirklich ein unglaubliches
Glück. Vielleicht fordert das jetzt seinen Tribut. ;( Aber vielleicht
klappt's ja nochmal und ich bekomme was ausreichend gutes.

Auf jeden Fall Danke für Eure Hilfe!

Mark

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich würd schon schauen ob man es nicht vl reparieren kann. Bei mir
kostete das Ersatzteil 24Cent ;-). Und wieviel kostet ein neues Oszi?!

>>Kann ein Reparaturgeschäft denn ohne Service Manual überhaupt viel
>>machen?
Wenn es ein Geschäft mit erfahrenen Mitarbeitern ist, dann
wahrscheinlich schon.

Was Verstehst du unter sauschwer? Aber bevor du es zum Müll bringst
würd ich gern mein Glück versuchen ;-)

Hat es schon mal richtig funktioniert?

Autor: Mark Hämmerling (haemi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, klar hat es funktioniert. Bis heute morgen habe ich es ca. 3 Jahre
lang benutzt. "Sauschwer"... moment, ich frag mal unsere
Personenwaage... 17kg sagt die. Es ist auch sehr tief. Und soo groß ist
mein Arbeitsplatz hier nicht. Das ist schon nicht optimal.

Aber:
In meinem ganzen Frust und meiner Verzweiflung habe ich eben in einer
unsäglichen Impulshandlung ein Hameg HM 203 ersteigert. Ganz ehrlich:
Für meine Messungen wird das reichen, und ich finde den Preis ganz okay
(eigentlich find ich den Preis super, aber da ich das Oszi nicht kenne,
halte ich mich mit einer Beurteilung zurück). Und ich habe zumindest
wieder eins, und spare mir den Aufwand, das alte Ding zu reparieren.

Was meint Ihr denn dazu?
Ebay-Artikel Nr. 9726547815

Euch allen vielen Dank für die zahlreichen vorausgegangenen Antworten!

Mark

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es keine Macken hat dann ist das für den Alltag völlig
ausreichend.


Nochwas zu deinem Alten:

Ich Tippe auch auf den Fokus.
Da lohnt es mal nachzuschauen.
Wenn du keine ahnung hast wo du suchen sollst und kein Pläne hast dann
fang einfach an die Steckverbindungen und Verbindungen allgemein zu
überprüfen.
Mit der Zeit Oxidiert eben mal was.
Du hast ja sicher für den Fokus einen Regler an der Front.
Da kannste anfangen dich an der Schaltung entlangzuhangeln.
Den Regler (Poti) auch gleich mal checken.
Kann ja sein daß das Poti schlicht und ergreifend verschlissen ist.
Auch Kabelverbindungen prüfen.
Der Oskar sieht auch nicht gerade nach einem neueren Modell aus also
fliegt schonmal nen Draht ab.
Ich hab ne weile alte Geräte wieder Fit gemacht da sind die kleinen
Macken und Fehler oft nur ganz üblicher Verschleiss und leicht zu
reparieren (Ich spreche jetzt nur von Hameg und Phillips.Andere
Hersteller können anders sein).

Autor: holm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde auch sagen, daß hier die Fokusspannung fehlt. Da dies ein
echter 2 Strahler ist, gibt es von den beiden Fokusreglern evtl. noch
über 2 Spannungsteilerwiderstände einen Draht zur gemeinsamen
Fokusspannungsversorgung. In der Richtung würde ich mal grasen...

Das die Flecke scharf abgeschnitten sind, ist nicht verwunderlich,
die defokussierten Strahlen "schleifen" an den Ablenkplatten entlang,
diese werfen den Schatten, das ist das selbe Prinzip wie beim Crookschen
Kreuz.

Das Oszi dürfte nicht schwierig zu reparieren sein. Besorge Dir die
Unterlagen, ggf. kannst Du die bei Ebay ja wieder mit anbieten wenn Du
das Gerät als defekt dort verkaufst. Die Unterlagen sind mit Sicherheit
auch nicht kyrillisch da Ungarn kein kyrillisches Alphabet benutzt, sehr
warscheinlich sind sie sogar deutsch, das Gerät wurde auch in die DDR
importiert und Förtig hat viele DDR Unterlagen. Für meinen Curve Tracer
TR-4805 hat mir Förtig deutsche Untleragen geschickt. Einfach mal da
anrufen, die Leute da geben bereitwillig Auskunft.

Gruß,

Holm

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
--> Da dies ein echter 2 Strahler ist, gibt es von den beiden
--> Fokusreglern evtl. noch über 2 Spannungsteilerwiderstände einen
--> Draht zur gemeinsamen Fokusspannungsversorgung.

Seit wann gibt es bei Kathodenstrahlröhren "echte Zweistrahler"?
Meines Wissens nach wird hierfür immer noch EIN Strahl benutzt, der
dann im Chopper-Betrieb gefahren wird (oder bin ich inzwischen doch
schon zu alt für meinen Job???)

Gruß,
Magnetus

Autor: holm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@magnus:

Dein Wissen reicht augenscheinlich hier nicht allzuweit.
Ich habe im Wohnzimmer auf dem Regal eine echte 5 Stahl Röhre liegen.
Solche Röhren wurden vo allem früher eingesetzt, heute hat sich das
auf Grund der DSO Technologie im Wesentlichen erledigt. Du kannst Dich
da mit Deinem Alter wohl nicht recht herausreden..

Ich habe einen russischen 2 Strahler (C1-74) der kann mit seiner
Doppelzeitbasis 2 separata Oszis "mimen", also auch unterschieldiche
X Ablenkfaktoren, mach das mal mit einem Chopper...

Dieses Oszi hat 2 getrennte Helligkeitsregler und 2 einzelne Fokus
und Astigmatismussteller...

Gruß,

Holm

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@holm:

Habe gerade noch mal einen Blick in die Wikipedia gewagt:

[Zitat]

Mehrsystemröhre: In vergangenen Zeiten, als noch keine geeigneten
Schaltmittel zur Verfügung standen, wurden mehrstrahlige Oszilloskope
verwendet. Dabei befanden sich in der Röhre mehrere Elektronenkanonen
und Ablenksysteme. Auf diese Weise ließen sich 2 bis 4 unabhängige
Kurvenverläufe zeitgleich darstellen. Mehrstrahlige Oszilloskope gelten
heutzutage als technisch veraltet und werden nicht mehr verwendet.

[Zitat Ende]

Tja... man lernt nie aus ;)

Gruß,
Magnetus

Autor: Mark Hämmerling (haemi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daß Ungarn kein kyrillisches Alphabet verwendet, ist mir natürlich klar.
Hab da selbst oft genug wunderschöne Urlaube verbracht. Da aber solche
Geräte aber eher in den Osten als in den Westen exportiert worden sind,
hätte das mit der kyrillischen Anleitung schon stimmen können. Okay, war
ein blöder Scherz von jemandem, für den die Wende gerade rechtzeitig
kam, um kein russisch mehr lernen zu müssen. :) Immerhin glaube ich
mich an den einen oder anderen IC mit kyrillischer Beschriftung darin
erinnern zu können.

Ich schraub's nachher nochmal auf und mach ein paar Detailfotos von
den in Frage kommenden Stellen. Vielleicht kann mir anhand derer jemand
einen Tip geben.

Muß jetzt erstmal schleuningst an die Uni... bis später!

Mark

Autor: Zeit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daraus ist wohl nichts geworden!

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Zeit (Gast):

Nun drängel ihn doch nicht so. So ein Studium braucht halt (viel) Zeit!

duckundwech

Autor: Mark Hämmerling (haemi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, stimmt. Ich hatte ja damals wie gesagt das Hameg ersteigert und 
den schönen Briefbe... sorry, Paketbeschwerer einem Freund gegeben, der 
ihn einem "Typ, der Fernseher repariert" gegeben hat. Auf meine 
Nachfrage, ob der mit dem guten Stück noch was anfangen konnte, meinte 
er sinngemäß: naja, so ganz toll fokussiert das Teil tatsächlich nicht 
mehr, die Punkte waren etwa 1mm groß... <homer> NEIN! </homer> Das war 
dann wohl spontane Selbstheilung. Egal... :) Das Hameg ist ausreichend 
und vor allem schön klein und leicht.

Autor: Mark Hämmerling (haemi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Magnus: Hehe, ich glaub, damals hatte ich tatsächlich mal ein bisschen 
Stress an der Uni. :) Aber jetzt ist der Dipl.-Ing. zum Greifen nahe. 
Freu mich schon drauf.

@Zeit: Nein, wie gesagt, selbst wenn ich wollte, ich komm an das Gerät 
nicht mehr ran. Und Ihr habt ja sicher auch besseres zu tun, als 
Ferndiagnosen für andere zu stellen, oder? Der Fernseh-Typ wird schon 
wissen, was zu tun ist, falls es wieder Mucken macht. :)

Autor: Magnus Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm. Spontane Selbstheilung nach Transport hört sich wie ein 
Kontaktproblem an. Aber ist inzwischen ja auch egal (wech is wech).

Was deinen Dipl.-Ing. angeht, wünsche ich dir auf jeden Fall viel Erfolg 
(und einen guten Arbeitgeber)!

Gruß,
Magnetus

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.