www.mikrocontroller.net

Forum: Markt LC-Meter


Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es günstige LC-Meter um die Induktivität von selbstgewickelten
Spulen abschätzen zu können, wenn ein unbekanntes Kernmaterial gewählt
wurde?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange es nur um wenige einzelne Spulen geht, kann man die Induktivität
mit einem Widerstand, einem Kondensator, einem Funktionsgenerator und
einem Oszilloskop abschätzen (Reihenschwingkreis und Maximierung der
Spannung am Widerstand durch Verstellen der Frequenz). Ansonsten gibt
es im Internet jede Menge Bauanleitungen für einfach LC Messgeräte.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Thomas S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der Messung über Resonanz nach Möglichkeit immer versuchen ein
Minimum zu finden, d.h. z.B. den Strom beim Parallelkreis oder Spannung
im Reihenkreis, da ein Minimum besser zu finden ist als ein Maximum.
Wenn aber ca. 5-10% Genauigkeit reichen isses Wurscht.

Zum anderen ist die Frage um welche Größenordnung es geht. 100 Henry
erfordern andere Mittel als 0.1 nanoHenry.

Gruß Thomas

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich denke, dass ich nicht über 20mH kommen werde. Sehr kleine
Spulen zu messen wäre sehr gut.
Das mit den Kapazitäten ist nicht ganz so wichtig, das könnte ich mir
vielleicht auch selber bauen.

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.michaelgaedtke.de/ schau mal bei messen mit der soundkarte

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe da eigentlich an etwas handliches gedacht...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
guck doch mal beim großem C .
Die haben nen paar brauchbare LC-Meter.
Stefan

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Freak5


Schau mal hier

Ebay-Artikel Nr. 9736173662

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ratgeber: Dann baue ich mir das doch lieber selber
@Gast: Ich weiß aber nicht, welches Gerät man da nehmen sollte. Die
Voltcraft Oszilloskope sollen ihr Geld z.B. nicht wert sein(so hört es
sich zumindest hier im Forum öfter an)

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja,selberbauen finde ich am besten.
Wie gut das dann wird ist dann eine Frage der Kentnisse,der Wünsche und
des Budgets.

Autor: egal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte auch ein Dipmeter zu Hilfe nehmen. Das ist in 
Amateurfunkkreisen Standard. Ich weiß allerdings nicht, wie genau so 
etwas ist.

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
egal schrieb:
> Man könnte auch ein Dipmeter zu Hilfe nehmen. Das ist in
> Amateurfunkkreisen Standard. Ich weiß allerdings nicht, wie genau so
> etwas ist.

Man(n) könnte auch mal auf das Datum des Threads schauen. Ich weis 
allerdings nicht, wie genau Du das Datum erkennen kannst ,-)

Gruß
Old-Papa
PS: In Amateurfunkkreisen ist ein Dipmeter inzwischen ein schönes 
Olditeil, mehr auch nicht. Auch in Amateurfungkreisen benutzt man ein 
LC-Meter z.B. wie auf der Seite vom Sprut. Dieses Dingens wurde sogar in 
Amateurfungkreisen erfunden ;-)

Autor: lach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Man(n) könnte auch mal auf das Datum des Threads schauen. Ich weis
> allerdings nicht, wie genau Du das Datum erkennen kannst ,-)

Warum ist das Datum wichtig?
Das Thema ist heute noch immer interessant, auch wenn der ursprüngliche 
Threadopener heute möglicherweise ganz andere Interessen hat. Leute 
finden diesen Thread per google und wollen sich informieren. Denen ist 
das Datum ganz sicher egal.

> In Amateurfunkkreisen ist ein Dipmeter inzwischen ein schönes
> Olditeil, mehr auch nicht.

Da habe ich andere Erfahrungen. Liegt aber auch vielleicht daran, dass 
die meisten OMs Oldies sind. Das Dipmeter arbeitet immerhin auf der 
jeweils benutzten Frequenz. Ist also so schlecht nicht.

> Auch in Amateurfungkreisen benutzt man ein
> LC-Meter z.B. wie auf der Seite vom Sprut.

Wer ist Sprut?

> Dieses Dingens wurde sogar in
> Amateurfungkreisen erfunden ;-)

Mag sein. Warum auch nicht?

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es mit
ebay 320585275453

Ralph Berres

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph Berres schrieb:
> Wie wäre es mit
> ebay 320585275453
>
> Ralph Berres

Ja, das ist quasi DIE Standardschaltung schlechthin. Millionenfach 
nachgebaut (auch von Sprut und von mir) und bewährt. Der aufgerufene 
Preis ist aber heftig. Das teuerste ist die Platine, dann noch Display, 
2 Relais, der Rest ist Hühnerfutter....
Aber für einen der nicht selber fummeln will, ist das ok.

Gruß
Old-Papa

Autor: Bernd B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann lieber den anderen Anbieter bei Ebay, da hat man wenigstens ein 
fertiges Gehäuse dazu. Dann lohnt sich das nicht-selber-machen eher.

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old Papa schrieb:
> 2 Relais,


Relais? Bei mir sind keine Relais drauf.

Was den Preis betrifft, wenn jemand keine Möglichkeit hat den Controller 
mit Leben zu erfüllen, und den fertig programmierten Controller kaufen 
muss, relativiert sich der Preis ganz schnell.

Wolltest du mich nicht mal anrufen? wegen der Handbücher?

Ralph Berres

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old Papa schrieb:
> Ralph Berres schrieb:
>> Wie wäre es mit
>> ebay 320585275453
>>
>> Ralph Berres
>
> Ja, das ist quasi DIE Standardschaltung schlechthin. Millionenfach
> nachgebaut (auch von Sprut und von mir) und bewährt.

Ist denn nach Deinen Erfahrungen bei diesem Gerät die Stelle hinter
dem Komma noch relevant, oder springt die nur wüst hin und her?
Gruss
Harald

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> Ist denn nach Deinen Erfahrungen bei diesem Gerät die Stelle hinter
>
> dem Komma noch relevant, oder springt die nur wüst hin und her?
>
> Gruss


Das hängt davon ab wie stabil der Messaufbau ist. Wenn man die 
Messleitungen kurz und stabil in der Lage hält, dann wackelt auch 
nichts.
Man kann die parasitären Einflüsse nullen.
Aber bei 0,1pf Auflösung und das selbe gilt auch im 
Induktivitätsmessbereich, reichen natürlich kleinste Unstabilitäten im 
mechanischen Messaufbau , um die Anzeige wackeln zu lassen. Das  kann 
man aber dem Messgerät nicht anlasten. Mit keinen anderen Messinstrument 
konnte ich die Induktivität von 1cm Draht messen.

Ralph Berres

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph Berres schrieb:

> Aber bei 0,1pf Auflösung und das selbe gilt auch im
> Induktivitätsmessbereich, reichen natürlich kleinste Unstabilitäten im
> mechanischen Messaufbau , um die Anzeige wackeln zu lassen. Das  kann
> man aber dem Messgerät nicht anlasten.

Das ist mir klar. In meinem ersten Leben habe ich Nanometer, auch
mit einer Stelle hinter dem Komma gemessen. Da sind die Probleme
ähnlich. :-)

> Mit keinen anderen Messinstrument
> konnte ich die Induktivität von 1cm Draht messen.

Und mit diesem geht das? Das wäre schon erstaunlich!
Gruss
Harald

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also gerade ausprobiert.
kleinste Auflösung ist 0.01uH

Eingang kurzgeschlossen ,Gerät genullt, 1cm Draht rein. Anzeige 0,02uH.

Ob der Wert realistisch ist bleibt dann natürlich die Frage.

Ralph Berres

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph Berres schrieb:
> Old Papa schrieb:
>> 2 Relais,
>
>
> Relais? Bei mir sind keine Relais drauf.
>
> Was den Preis betrifft, wenn jemand keine Möglichkeit hat den Controller
> mit Leben zu erfüllen, und den fertig programmierten Controller kaufen
> muss, relativiert sich der Preis ganz schnell.
>
> Wolltest du mich nicht mal anrufen? wegen der Handbücher?
>
> Ralph Berres

Hallo Ralph,
anrufen? ja, habe ich irgendwie verdrängt ;-) Im Sommer bin ich eher 
nicht in Elektronik unterwegs.... Ich versuch mal zum WE.

Hier mal mein Plan, da ist EIN Relais drauf. Das Ding habe ich schon ein 
gutes Dutzend mal gebaut, nur der Referenzkondensator ist nicht immer 
beschaffbar.
Dann noch das Original (PDF) von VR3BHR.

Gruß
Old-Papa

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old Papa schrieb:

> nur der Referenzkondensator ist nicht immer beschaffbar.

Kann man dafür eigentlich einen normalen Styroflex-
Kondensator nehmen, wenn man ihn auf einem guten
Meßgerät genau ausmisst?
Gruss
Harald

Autor: Ralph Berres (rberres)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old Papa schrieb:
> Hier mal mein Plan, da ist EIN Relais drauf.

Vom Platinenlayout ist deines eindeutig anders als meines.
Bei mir ist weder das Relais noch der Programmierstecker drauf.

Harald Wilhelms schrieb:
> Kann man dafür eigentlich einen normalen Styroflex-
>
> Kondensator nehmen, wenn man ihn auf einem guten
>
> Meßgerät genau ausmisst?

Sollte gehen. Wichtig ist, das er langzeitstabil ist.

Denn er geht direkt in die Genauigkeit des Messergebnisses ein.


Ralph Berres

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph Berres schrieb:

>> Kann man dafür eigentlich einen normalen Styroflex-
>>
>> Kondensator nehmen, wenn man ihn auf einem guten
>>
>> Meßgerät genau ausmisst?
>
> Sollte gehen. Wichtig ist, das er langzeitstabil ist.

Das sollte auf Styroflexkondensatoren eigentlich zutreffen.
Übrigens, am 14.7. gibts bei der PTB in Braunschweig einen
Tag der offenen Tür. Da hat man vielleicht die Möglichkeit,
irgendwelche "Normale" aus Privatbesitz mit einem genauen
Messgerät zu überprüfen. :-)
Gruss
Harald

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liest der TE noch mit?

Falls ja, ich habe mir von Pollin ein UNI-T UT70A gekauft:
http://www.pollin.de/shop/dt/MjA3OTYxOTk-/Messtech...

Quasi nur wegen der Induktivitätsmeßbereiche, aber ein Zweitmultimeter 
kann auch nicht schaden.

Jörg

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg H. schrieb:
> Liest der TE noch mit?
>
> Falls ja, ich habe mir von Pollin ein UNI-T UT70A gekauft:
> 
http://www.pollin.de/shop/dt/MjA3OTYxOTk-/Messtech...
>
> Quasi nur wegen der Induktivitätsmeßbereiche,

Der kleinste Messbereich von 2mH ist aber für die im Schaltregler-
Bereich üblichen Induktivitäten nicht besonders hilfreich.
Gruss
Harald

Autor: Jörg H. (idc-dragon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freak5 schrieb:
> Also ich denke, dass ich nicht über 20mH kommen werde.

Ach so, mein Fehler, ich hatte fälschlicherweise "nicht unter 20 mH" 
gelesen.

Er sprach von abschätzen, vielleicht reicht dafür die Auflösung ja noch. 
;-)

Jörg

Autor: j. c. (jesuschristus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
j. c. schrieb:
> http://www.datatec.de/Agilent-U1731B-LCR.htm

Naja, zwischen 37 und 202 EUR gibte es sicherlich auch noch
Messgeräte mit einem besseren Preisleistungsverhältnis als
gerade von Agilent.
Gruss
Harald

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir diesen geholt Ebay-Artikel Nr. 260856045395
Im Gegensatz zu vielen anderen aus der Preisklasse kann man damit sehr 
kleine Cs/Ls messen. Finde ich wichtiger als der 100H-Messbereich, den 
man sowieso nie braucht.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg schrieb:
> Finde ich wichtiger als der 100H-Messbereich, den
> man sowieso nie braucht.

Netzdrossel eines Dampfradios vermessen. ;-)

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Jörg schrieb:
>> Finde ich wichtiger als der 100H-Messbereich, den
>> man sowieso nie braucht.
>
> Netzdrossel eines Dampfradios vermessen. ;-)

Da nimmt man kein LC-Meter, sondern ein Dampfmesser!
:-)
Gruss
Harald

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg schrieb:
> Ich habe mir diesen geholt Ebay-Artikel Nr. 260856045395

Hallo Jörg,

hast du den komplett mit Gehäuse und anderen Features gekauft?
Welcher Controller werkelt denn da drin?

Andreas

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andreas,

ja mit Gehäuse und Netzteil. Für 12€ selbst ein Gehäuse schnitzen macht 
wirklich keinen Sinn, und dann muss man noch die Löcher bohren und 
beschriften etc...

Es ist ein Mega48 (A oder P, weiss nicht mehr).

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird langsam OT.
Ja, mit dem Gehäuse sehe ich ein, hast du USB, ist RS232 dann auch noch 
möglich? Genauigkeit OK?

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe die USB Version, da waren dann nur die Bauteile für diese dabei, 
bei der RS232 sind wohl auch nur die anderen dabei. Die Platine ist aber 
wohl diesselbe, es werden nur die jeweiligen Bauteile bestückt.

Genauigkeit ist soweit ich das sagen kann sehr gut, habe aber kein C- 
oder L-Normal (gibt es so etwas überhaupt?). Zumindest alles 
reproduzierbar und plausibel. Ein 500pF 1% Kondensator (etwas besseres 
habe ich nicht) wird mit 502.17 angezeigt.

Autor: egal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das
Ebay-Artikel Nr. 260856045395
kommt ja auf über 50€

Ist es denn auch besser als Fertiggeräte für 30€?

Autor: axelr. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die sind allesamt selbstgebastelt. Sieht man doch :)

Kauf Dir das Agilent, wenn Du auf der sicheren Seite sein willst und die 
Kohle ( übrig ) hast. ich hab se nicht :(
Muss man evtl. mal 2 Monate lang 100 Euro weglegen. Oder eben mal was 
gegen Geld reparieren und nicht immer fürn "feuchten Handschlag" :)

Axelr.

Autor: brutzler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist die Genauigkeit von so etwas
http://www.ebay.de/itm/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&i...
akzeptabel?
Oder sollte man besser sowas kaufen:
www.ebay.de/itm/3-1-2-LCD-Inductor-Capacitor-LC-Meter-compared-FLUKE-/17 
0631107481
Ebay-Artikel Nr. 300313360920
http://www.ebay.de/itm/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&i...

Autor: gerd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.ebay.de/itm/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&i...
Was soll denn da die Messung im ersten Bild bedeuten?
Lx=402168Hz?

Autor: lach (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Oder eben mal was
> gegen Geld reparieren

Wo kriegt man solche Aufträge

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lach schrieb:
>> Oder eben mal was
>> gegen Geld reparieren
>
> Wo kriegt man solche Aufträge

Mit solch "kleinen" Reparaturaufträgen kann ich dich Zumüllen... 
Insbesondere sind zur Zeit wieder massiv die BLC's von TFT Monitoren 
beliebt bzw. Elkos auf der NT-Platine...

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daran wird sich nie etwas ändern... :)

Wenn der Preis stimmt darfst Du mich auch gerne mit sowas zumüllen.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du am Ende zufrieden sein willst, dann so was hier:
http://www.reichelt.de/Induktivitaets-Kapazitaetsm...
Ich habe mir vor Jahren so etwas zugelegt. Vor allem war es bei der 
L-Messung besser als so eine Tischkiste von ELV.
Für ESR mußt du aber >100 EUR drauflegen.
Oder du baust das Projekt hier im MC nach.

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mit solch "kleinen" Reparaturaufträgen kann ich dich Zumüllen...
> Insbesondere sind zur Zeit wieder massiv die BLC's von TFT Monitoren
> beliebt bzw. Elkos auf der NT-Platine...

Dann mach mal etwas konkretere Angaben wie man an solche Jobs kommt!

Autor: Mikrocontroller P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hans schrieb:
> Dann mach mal etwas konkretere Angaben wie man an solche Jobs kommt!

ich komm da auch mal immer wieder dran, durch bekannte etc
elkos in LCDs, Receivern tauschen .......

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.