www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Eagle, Target, gEDA, Protel...Fragen an die Kenner


Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe mal wieder das Thema Target/Eagle...nur aus der Sicht für
professionelle Anwendungen (daher auch der Beitrag, weil sich die
meisten Beiträge auf die Hobby-Ecke bezogen)

Vielleicht als erstes aber eine kleine Vorstellung:

Bei externen Firmen habe ich schon mit Protel (sehr alte Version) und
BAE arbeiten dürfen.

Für mein erstes eigenes Projekt habe ich dann gEDA (Linux - GNU-Lizenz)
probiert - bin aber dank einer Projektanfrage jetzt noch einmal am
Überlegen, ob ich mir ein anderes Programm zulege:

meine bisherigen Erfahrungen:

Protel - arbeitete sich gut, kann man sich aber nicht wirklich leisten
(mir bekannter Preis: ca. 8k€?)

BAE - arbeitet sich so gewönungsbedürftig und "nicht-intuitiv", so
daß ich es mir persönlich nicht kaufen würde

gEDA - ein schnuckeliges Progrämmchen - Bedienung gewöhnungsbedürftig
(aber einfacher, als BAE), Layout (PCB) nicht sooo intuitiv und schnell
zu bedienen, wie man es sich wünschen würde - leider nicht sehr weit
verbreitet, daher muß man sich vieles selbst erstellen

Das so Stand meines Wissens - und nun die Fragen:

Es stehen also (eventuell als kostenpflichtige Alternative zu gEDA)
Target und Eagle zur debatte.

1. können beide Programme "professionell" kleine Strukturen,
automatische MasseFlächen, und buried/blind vias, BGA-Strukturen?

2. Als "Vollversionen" haben beide einen Autorouter dabei...ist der
verwendbar (z.B. um einen DSP mit RAM/ROM/CODEC usw. zu routen)?

3. können beide Programme  GBR/extended GBR outputs?

4. können beide Programme hierarchische Schaltpläne (in der
Suchfunktion fand ich einen Beitrag, der darauf schließen läßt, daß
Eagle das nicht kann ??)

5. gemäß Homepages der Anbieter ist Eagle in der Vollversion billiger,
als Target...stimmt das?

6. die "Glaubensfrage": kann man mit beiden Programmen wirklich
professionell arbeiten, also Schaltpläne und Layouts erstellen, die
up-to-date sind?

Würde mich freuen, wenn ihr mit mit ein paar Erfahrungen und
(persönlichen) Meinungen weiterhelfen könntet...

Gruß Manfred

Autor: Ulrich Trettner (ullerich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Manfred,

EAGLE benutze ich seit ca. 7 Jahren, Target so schlappe 2-3. Angefangen
habe ich mit handgeklebten Layouts, dann kam als SW für Stromlaufpläne
SCHEMA (von Omations), dann Tango PCB und Schema, was IIRC in Protel
aufgegangen ist.


>Protel - arbeitete sich gut, kann man sich aber nicht wirklich
leisten
>(mir bekannter Preis: ca. 8k€?)

Kann ich nachvollziehen. Dafür ist mein Geldbeutel auch zu schmal.


>BAE - arbeitet sich so gewönungsbedürftig und "nicht-intuitiv", so
>daß ich es mir persönlich nicht kaufen würde

Laß das mal den Oliver Bartels nicht hören;-) Ich hab mal eine
Demoversion beschnüffelt. Aber, wie du schon sagst, der Ansatz ist ein
recht ungewöhnlicher und die Bedienung nicht in unserem Sinne
intuitiv.
Aber dieser Begriff ist schwer faßbar und gibt immer Anlaß zu heftigen
Flamewars.



>1. können beide Programme "professionell" kleine Strukturen,
>automatische MasseFlächen, und buried/blind vias, BGA-Strukturen?

Können beide. Aber bei Masseflächen kränkelt Target, da z.B. nicht
verbundene Masseinseln nicht angezeigt werden, was beim Adler der Fall
ist. Wenn du Vias/Pads an Flächen anbinden willst, dann mußt du bei
Target explizit den Befehl dazu geben. Es werden dann kleine
Leiterbahnschnipselchen erzeugt. Die aber können im Nachherein Fehler
produzieren, da die Abstände evtl. verletzt werden.
Obs in der V12 besser wird, kann ich noch nicht beurteilen.


>2. Als "Vollversionen" haben beide einen Autorouter dabei...ist der
>verwendbar (z.B. um einen DSP mit RAM/ROM/CODEC usw. zu routen)?

Aus dem Bauch heraus: beide internen Router sind nur mehr als
Orientierungshilfe nützlich, wenn du selber schon über ausreichende
Erfahrungen verfügst. Für Target kannst du einen externen Router
(Electra) kaufen, den ich aber nicht kenne.


>3. können beide Programme  GBR/extended GBR outputs

Ja.


>4. können beide Programme hierarchische Schaltpläne (in der
>Suchfunktion fand ich einen Beitrag, der darauf schließen läßt, daß
>Eagle das nicht kann ??)

Können beide nicht (schnüff konnte aber mein altes Schema unter DOS).
Oder ich habs bei Target übersehen;-)


>5. gemäß Homepages der Anbieter ist Eagle in der Vollversion
billiger,
>als Target...stimmt das?

Es geht nicht um einige Euros. Ein Programm, mit dem du gut klarkommst,
ist immer preiswerter als eines, bei dem du ständig Fehler hast oder
machst. Die Frage ist IMHO nicht rerelevant.
Dafür bietet die Target V12 online Bibliotheken. Das heißt, du hast ca.
3000 Standard Bauteile (wobei da auch Widerstände mit verschiedenen
Werten als unterschiedliche Teile enthalten sind). Weitere Bauteile
kannst du übers Netz auf deinen PC nachladen. Ein neues Bauteil kannst
du so schwer definieren. Dafür bietet Target die Option, neue Bauteile
für dich zu definieren, die dann auf den Server kommen.
Die (Un)Zuverlässigkeit dieses Netzzugriffes war aber in den letzten
Monaten Anlaß für viele Klagen. Da ich noch V11 einsetze, weil ich den
Updadepreis zu hoch finde bezw. die Online Bibs mir nicht helfen, habe
ich da keine eigenen Erfahrungen. Die Discovery Version bietet nicht
die Möglichkeit, das zu testen. Da mußt du erst einige EUROS ausgeben.
Wer neu einsteigt, dem kann das nahezu egal sein.

>6. die "Glaubensfrage": kann man mit beiden Programmen wirklich
>professionell arbeiten, also Schaltpläne und Layouts erstellen, die
>up-to-date sind?

Jep, kann man ohne Probleme. Wer seine Bibliotheken selber in Schuß
hält, sollte keine Probleme haben. Ein EAGLE Bauteil kennt aber leider
nur 2 Felder (Name, Wert), während bei Target viel mehr Parameter pro
Bauteil möglich sind.

Der große Unterschied zwischen beiden ist die Philiosophie der
Bibliotheken. EAGLE hat da ein starres Konzept "Was in der Bib steht,
gilt.". Bei Target kannst du munter im Layout ändern, wie du willst.
Da ist alles erlaubt, mit den dazugehörigen Konsequenzen, wenn man
nicht aufpaßt.
EAGLE wiederum ist flexibler durch seine Scripte und die Möglichkeit,
durch eine Art Programmiersprache neue Funktionen zu erzeugen.
EAGLE ist auch im Usenet vertreten durch einen eigenen Newsserver
(news.cadsoft.de, keine Registrierung) oder über t-online.

Ich möchte und kann dir keine Empfehlung geben, da IMHO beide Programme
ihre Stärken und Schwächen haben. Ich denke, du mußt deine eigenen
Arbeitsweisen bewerten und dann mit den Features der Programme
abgleichen.
Ich neige eher zu EAGLE, da ich die Oberfläche angenehmer finde. Das
liegt aber vielleicht auch daran, daß ich damit länger arbeite.

mfg Ulrich

http://www.trettner.de/faq-eagle/faq-eagle.htm

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich arbeite schon seit mehrere Jahren mit Target. Beginnend mit der
Version 9 habe ich schon einige Entwicklungsstufen miterlebt.

Zu einigen Punkten möchte ich kurz Stellung nehmen.

In Target sind 2 interne Autorouter integriert, die meiner Meinung nach
nicht schlecht sind, aber professionellen Bedürfnissen nicht unbedingt
Stand halten. Von IB Friedrich wurde auch schon mitgeteilt das die
internen Router nicht mehr weiterentwickelt werden und der Electra
Router empfohlen wird.
Die Routeergebnisse sind nicht immer 100% und die Routezeiten sind
teilweise sehr lange.

Ich selbst habe mir vor ca. 1 1/2 Jahren den Electra Router für 2 Lagen
zugelegt der von Target unterstützt wird. Meines Wissens unterstützt
auch Eagle diesen Router.

Die Route Zeiten sind extrem schnell. Der Router schafft es fast immer
alle Bahnen vernüftig und vollständig zu verlegen, was natürlich auch
eine vernünftige Plazierung der Bauteile voraussetzt.
Dies wird von vielen Hobbylayouter aber immer wieder unterschätzt.
Daher nutze ich auch nicht den integrierten Autoplazierer.

Wenn einem die Routeergebnisse nicht gefallen kann man diese auch noch
ggf. manuell nacheditieren.

Der Bibliotheksaufbau wurde in der V12 geändert. Es wird nur eine
Grundbibliothek mitgeliefert. Weitere Bauteile konnen über eine
Suchfunktion heruntergeladen werden. Ich nutze meine Bibliotheken aus
der V11 oder zeichne meine Symbole selbst wenn diese nicht vorhanden
sind.

Es gab in vergangener Zeit immer wieder Schwierigkeiten beim
Onlineupdate der Bibliotheken. Seit ca. 1 Woche sind diese Probleme
beseitigt.

Jetzt zur Glaubensfrage, ich selbst hatte vor ca. 2 Jahren überlegt ob
ich nicht auf Eagle umsteige da es immer wieder Probleme mit Target
gab. Diese Problem treten ja immer nur auf wenn du gerade an einem
eiligen Layout arbeitest und jegliche Störung absolut unerwünscht ist.
Ich habe den Wechsel nicht vollzogen da meine Kunden auch teilweise mit
Target arbeiten.

Zwischenzeitlich arbeitet das Programm so stabil das ich zufriedener
User bin. Sollten wirklich einmal Fehler vorhanden sein so ist IB
Friedrich sehr bemüht diese zu beseitigen. Vorausgesetzt ist natürlich
ein angebrachter Umgangston der im "leider" geschlossenenen Forum
teilweise wirklich verloren ging.

Meiner Meinung nach ist Target sehr wohl zum professionnellen Gebrauch
tauglich. Eine Empfehlung kann ich dir leider nicht geben, da ich Eagle
zu wenig kenne.

Gruß Klaus

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Danke der ausführlichen Antworten.

Und gleich habe ich die nächsten Fragen ;-)

?? Autorouter sind also beide "normalen" nicht so doll?

Daß man mit vernünftiger Plazierung voarbeiten muß, versteht sich von
selbst - ebenso kann man ja auch einige schwierige Leiterbahnen
vorverlegen und fixieren (zumindest gEDA und BAE können das), so daß
man den Autorouter nur den vielen "kleinkram" erledigen läßt.

Wenn man 1000 und mehr Unroutes hat, finde ich so einen Router eine
sehr praktische Idee ;-)

?? keine hierarchischen Schaltpläne... wie geht es denn dann unter
Target/BAE mit großen Schaltplänen/vielen Teilen?
Irgendwie muß man da doch eine Übersicht reinbekommen...

Achso: Gibt es eigentlich ein PDF Output? (ich kann Wünsche haben ;-)


?? Bauteile bei Target schwer zu definieren?
Ich finde, das Definieren von neuen Bauteilen ist sehr wichtig... was
denn, wenn ich irgendwo ein neues Bauteil auftreibe, daß es noch nicht
verbreitet am Markt gibt?

Unter BAE ging es auch schwer zu definieren (insbesondere das Schalplan
Modul - gEDA ist auch nicht gerade komfortabel - da ist das schwierige
eher immer darin, daß man mit Koordinaten rechnen muß - Protel fand ich
persönlich OK.

Aber grundsätzlich geht es doch, auch unter Target/BAE eigene Bauteile
samt Footprints zu definieren?

Gruß Manfred

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, so ab 500 Pins würde ich weder das eine noch das andere Programm
nehmen wollen. Ich kenne ziemlich viele dieser Programme, darunter auch
alle erwähnten, und kann Dir verraten, ab 500 Pins ist schluss mit
lustig. Dann wird die Arbeit mit solchen Pseudo-professionellen
Progammen zur Qual.

Also, wenn Du für Deine eigene Abteilung irgendwelche Layouts machst,
kannst du im Grunde nehmen was Du willst. Zumindest wenn Zeit keine
Rolle spielt. Da geht auch Eagle oder Target oder kleben.

Wenn Du für Kunden Layouts machen willst, solltest Du Dir ein wirklich
professionelles Werkzeug zulegen. Schon, um mit der Konkurrenz
mithalten zu können.

Da wären zu empfehlen (am unteren Ende ca. 8.000 bis 10.000 Euro)
Protel DXP, OrCad, über die mittlere Leistungsklasse (10.000 bis 18.000
Euro ) P-CAD und PADS, bis zur oberen Luxusklasse (25.000 bis 55.000
Euro) Mentor Graphics, wie Expedition PCB und Boardstation.

Such' Dir was aus :-) .

Stephan.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Stephan,
die Frage ist die, welchem Kunden ich die Programmkosten mit überhelfen
kann.
Ich könnte mir so ein Programm anschaffen, wenn ich wirklcih eine
komplette Entwicklungsabteilung unter mir hätte, wo immer einer der
Mitarbeiter das Programm braucht - aber nicht, wenn man als einzelner
Ingenieur arbeitet.
Die Mehrkosten bezahlt mir keine S...  - iss leider so.

Daher geht nur Target oder Eagle.
Protel würde ich auch noch nehmen  - ist mir aber neu zu teuer und die
99iger Version als gebraucht habe ich noch nicht auftreiben können.

Alles dahinter ist meiner Meinung nach für meinen Zweck unrentabel.

Aber abgesehen davon... 500 Pins finde ich noch nichtmal viel...?

Fragen sind nur, weil ich vieles aus anderen Tools kenne und schon das
nötigste beisammen haben will, wenn ich Geld ausgebe...

Gruß Manfred

Autor: Stephan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, also ich hab das Protel mal bei eBay gesehen; ging damals weg für
550 Euro.

Die Problematik der Beschaffung verstehe ich; darum wird es wohl Dein
Part sein, besonders sorgfältig auszuwählen.

Da wäre mein Vorschlag: Installiere Dir beide Systeme, und baue mit
beiden Systemen exakt dieselbe Leiterplatte. Dann wird sich die
Entscheidung im Laufe der Arbeit von selber ergeben.

Viel Erfolg!
Stephan.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schmunzel
Ja, das wollte ich ja eigentlich gerade vermeiden...zumal man die
eigentlichen Macken und fehler erst viel später sieht...wenn die
favorisierte Software schon gekauft ist ;-)

Aber vielleicht sollte ich mal einfach mit beiden Anbietern
telefonieren...mal gucken, was sie so schönes zu sagen haben ;-)

Bei Ebay habe ich auch schon geguckt...solche Software, wie Protel
scheint aber selten zu sein...

Gruß Manfred

Autor: Ulrich Trettner (ullerich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Manfred:
>Achso: Gibt es eigentlich ein PDF Output? (ich kann Wünsche haben ;-)

Nein, aber jede Menge guter Tools (auch Freeware), die einen pdf
Drucker anbieten.

Noch ein Tip:
Solltest du Layouts mit wirklich vielen Signalen gerne von Hand oder
mit viel händischer Unterstützung erstellen, dann solltest du dich eher
für Target entscheiden. EAGLE kann im Layout nicht einzelne Signale als
einzelne Luftlinie darstellen. Entweder siehst du alle oder keine. Es
gibt zwar einen Trick, aber der ist nur bedingt brauchbar.
Target kann dir jede einzelne Luftlinie (nicht geroutet) anzeigen, oder
eben die, die du ausgewählt hast.

Das ist ein echtes Manko vom Adler.

mfg Ulrich

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zu deiner Frage in Target "?? Autorouter sind also beide "normalen"
nicht so doll?" kann ich aus eigener Erfahrung nur sagen, wenn du Zeit
hast sind die Ergebnisse nicht schlecht.
Zum Vergleich, bei einem meiner Projekte (etwa doppelte
Eurokartengröße) benötigte der interne Router ca. 1 1/2 Stunden und
konnte nur etwa 98 % die Bahnen verlegen.
Der Electra Router schaffte es in ca. 5 Minuten mit 100 %.

Ich habe die Investition von 500 EUR durch den Zeitgewinn allemal
wettgemacht. Aber auch die internen Router tun ihren Dienst wenn du den
Zeitfaktor ausser acht lässt. Und einzelne Bahnen sind auch schnell von
Hand verlegt.

Eine PDF Ausgabe gibt es von Werk aus nicht. Ich nutze den PDF Treiber
"pdffactory" der 43 EUR kostet. Es gibt aber auch kostenlose PDF
Treiber wie Ulrich schon angemerkt hatte die sicherlich das gleiche
erfüllen.

Mit Problemen ab 500 Pins hatte ich noch nie Schwierigkeiten. Wenn ich
natürlich erwarte das mein Programm alles automatisch zu 100 % erledigt
muß ich sicherlich ca. 10000 EUR investieren. Diese kosten vergütet mir
aber zur Zeit keiner.
Und bis jetzt konnte ich jedes Layout mit Target in sehr guter Qualität
erstellen.

Als kleiner Tipp, wenn du für den Anfang nichts invesieren willst
gibt es bei PCBPOOL eine kostenlose Target V11 Version.

http://www.pcbpool.com/ppde/service_downloads.html

Der einzige Nachteil du mußt deine LP's bei der Firma fertigen lassen
und kannst die Layouts nicht zwischen 90 und 110 % ausdrucken. Und
gewisse Ausgabeformate sind auch gesperrt.
Das Dateiformat ist etwas anderst als in der regulären Version. IBF
konvertiert dir die Files aber gegen eine geringe Gebühr (ich glaube 10
EUR)

Gruß Klaus

Autor: ecslowhand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
***Ein neues Bauteil kannst
du so schwer definieren.****

***?? Bauteile bei Target schwer zu definieren?
Ich finde, das Definieren von neuen Bauteilen ist sehr wichtig... was
denn, wenn ich irgendwo ein neues Bauteil auftreibe, daß es noch nicht
verbreitet am Markt gibt?***



Stimmt nicht! Bei TARGET ist das zeichnen von neuen (od. eigenen)
Bauteile ein Kinderspiel, ähnlich simpel wie bei Protel.

Lg EC

Autor: Thomas Bayer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

es gibt mitlerweile eine vielzahl von eda-programmen.
Alle mit subjektiven und/oder objektive vor- und nachteilen.
Ich arbeite seit etwa 10 jahren mit dem cad-programm ariadne von der
firma cad-ul (http://www.cad-ul.de)und muss feststellen: das was
eagle,target ... heute realisiert hat ist bei aridne schon länger in
der software drin. zur zeit ist die version 94e aktuell auch al sw
downladbar. Bei interesse gerne mehr über aridane.

mfg tom

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Tom,
ja der Preis wäre interessant - steht leider nicht auf der HP.
Muß man vermutlich anrufen, um sich dann bequatschen zu lassen (?).

Gruß Manfred

Autor: PCB Crack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

aus sicht des Leiterplattenherstellers kann ich nur Eagle bevorzugen
wenn man auf den Preis achten muss. Die Qualität der Layouts ist bei
Eagle um Welten besser als bei Target und auch die Produzierbarkeit der
Leiterplatten ist um ein vielfaches besser.
Für professionelle Schaltungen sollte man aber dann schon tiefer in die
Tasche greifen und dann auf PADS, Mentor oder Protel zurückgreifen.

Autor: ecslowhand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
****Die Qualität der Layouts ist bei
Eagle um Welten besser als bei Target und auch die Produzierbarkeit
der
Leiterplatten ist um ein vielfaches besser.****

Versteh ich nicht, was heisst das im Einzelnen?

EC

Autor: Ulrich Trettner (ullerich)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

>Die Qualität der Layouts ist bei Eagle um Welten besser als bei
>Target und auch die Produzierbarkeit der Leiterplatten ist um
>ein vielfaches besser.

Daß die Systeme ihre eigene Handschrift haben, ist mir schon klar.
Letztendlich aber hängt das Layout von Brain 1.0 ab. Wer gute Gerber
Daten sät, wird auch gute Platinen ernten;-)

Wer allerdings die proprietären Platinendaten selber auf die Reise
schickt, darf sich nicht wundern, wenn beim herstellerseitigen Erzeugen
der Gerber Daten einiges schief geht. Zumal viele Anwender so gar nicht
richtig wissen, welche Infos der Platinernhersteller so braucht. Das
solltest du bitte dem System an sich nicht anlasten. Es mag evtl. an
der Zielgruppe liegen oder am Marketing.

<Muppet-Koch>
römtömtöm, römtömtöm
wir machen heute einen leckeren Platinen
römtömtöm, römtömtöm
</Muppet-Koch>

mfg Ulrich

Autor: Peter Pan IV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Qualität der Layouts ist bei Eagle um Welten besser als bei Target
und auch die Produzierbarkeit der Leiterplatten ist um ein vielfaches
besser.

Ja, bitte konkreter werden!

Autor: PCB Crack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hoffe das dass für den Laien jetzt nicht zu kompliziert wird. ich
verusche es mit einfachen Worten zu erklären.
Ulrich hat es schon gesagt:
"Wer gute Gerber Daten sät, wird auch gute Platinen ernten;-)"

Eagle erzeugt besser Polygone also gefüllte Flächen und diese sind auch
in der Software besser zu handeln. Genauso verzichtet Eagle auf
sogenannte Complex Blenden oder auch Custom Shapes genannt, welche bei
der Datenaufbereitung schwieriger zu handeln sind.
Sogar die Schriftart spielt bei der Leiterplattenherstellung eine
kleine Rolle. Und da ist mal die Vektor Schriftart von Eagle viel
besser.
Summa Sumarum heißt das, dass der "gewissenhafte"
Leiterplattenhersteller nicht so viel Arbeit mit der Datenaufbereitung
hat. Das wirkt sich auch auf den Ausschuß in der Fertigung und somit
auf den Preis aus. Ein "gewissenhafter" Leiterplattenhersteller lässt
penibel seine DRC's laufen und hält bei Fehlern Rücksprache mit seinem
Kunden. Fast jedes Layout wird vor der Fertigung ein wenig angepasst,
was der Kunde fast nie merkt, aber für die Produktion sehr wichtig ist.
Das kann mit guten Gerberdaten minimiert werden.

Fragt einfach mal bei eurem Leiterplattenhersteller nach.

Autor: Peter Pan IV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und da ist mal die Vektor Schriftart von Eagle viel
besser.


Hm, aber Target hat doch neben allen Windowsschriftarten auch seine
(Vektor)Targetschriftart, die für die Platinenbeschriftung vorgesehen
ist.

Autor: PCB Crack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter Pan IV

Genau, das ist der Knackpunkt. Diese Vektorschriftart ist eben nicht
gerade super.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe bei der Auswahl meiner Leiterplattenhersteller wohl ein richtig
gutes Näschen !!.
Wenn ich die Ergebnisse in Kupfer mit denen meiner Target Layouts
vergleiche sind diese absolut identisch.
Zur vereinfachung liefere ich meine Daten im Target Format,
kontrolliere diese aber zusätzlich über die Gerber Ausgabe.
Auch im Gerberformat unterscheiden sich die Layouts nicht von den
Target Layouts.

Bisher hatte mein Leiterplattenhersteller nur einmal Rücksprache mit
mir gehalten. Da kam der Fehler aber nicht von Target sondern von dem
der Target bediente.

mfg Klaus

Autor: PCB Crack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus,

ich habe doch nicht gesagt, dass Target die Fehler macht. Ich denke
aber, dass das alles für den Laien zu kompliziert ist.
Arbeitet ich doch weiter mit eurem Target und bleibt bei dem Glauben,
dass es super ist.





irgendwie ist das Niveau hier ab und zu ganz schön primitiv. :-(

Autor: Blackbird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@PCB Crack,

kein Grund, beleidigt zu sein. So wie Du fachlich argumentierst, kannst
Du auch keinen richtig ueberzeugen, WARUM das Endprodukt bei Target "um
Welten schlechter" ist:

"Eagle erzeugt besser Polygone also gefüllte Flächen ..."
Was ist "besser"?

" ... und diese sind auchin der Software besser zu handeln. Genauso
verzichtet Eagle auf sogenannte Complex Blenden oder auch Custom Shapes
genannt, welche bei der Datenaufbereitung schwieriger zu handeln
sind."
Soll ich jetzt Gefühle für die SW haben? Oder für den armen
überforderten Programmierer?

"Sogar die Schriftart spielt bei der Leiterplattenherstellung eine
kleine Rolle. Und da ist mal die Vektor Schriftart von Eagle viel
besser."
WAS ist da besser? Und für wen?

" ... Das kann mit guten Gerberdaten minimiert werden."
Was sind "gute" und was sind dann schlechte Gerberdaten?

Meinst Du nicht auch, das das alles ein bisschen nach oberflächlichen
Werbeaussagen klingt?

D A S ist auch ein "Niveau"!


Da kommt dann (u.a. bei @Klaus) der Sarkasmus hoch. Und das hat aber
dann nichts mehr mit Niveau zu tun.

Blackbird

Autor: Peter Pan IV (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na na, PCB Crack!

Jetzt muss ich Dich zur Ordnung rufen!

Klaus hat seine Erfahrung mit Target geschildert und die hast Du zu
akzeptieren.
Ich kann Klaus' Erfahrung nur Bestätigen. Ich glaube nicht das die
Targetplatinen super sind, nein, ich weiss es!

>Ich denke aber, dass das alles für den Laien zu kompliziert ist.

Es ist das einfachste ein Targetdatei nach pcb-pool oder eurocircuits
zu schicken.


>irgendwie ist das Niveau hier ab und zu ganz schön primitiv. :-(

Kann es sein, daß diese vernünftige Diskussion nicht nach Deinen
Interessen verläuft?

Autor: mikel maus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Meinung zu Eagle:
Ich arbeitete mit Eagle ab der Version 1.3 (DOS) , die noch nicht ganz
so brauchbar war. Später war das Programm einfach und gut zu verwenden.
Der Autorouter hat noch nie viel gekonnt, ich benutze ihn nicht. Ab der
Version 3 hat man die einfache und ergonomische Bedienung aufgegeben
und eine Art Windows Oberfläche erzeugt. Leider kann Eagle immernoch
keine Simulation, sonst geht es.

Bei Target bin ich gerade dabei mich einzuarbeiten. Ich finde mich in
der Bedienung überhaupt nicht zurecht, alles ist anders und
kompliziert. Auch das Buch vom Franzis Verlag hilft nur wenig. 90 % ist
überflüssige,immer sich wiederholende Erzählung. Es steht nur wenig
'drin wie man es wirklich macht und welche Tasten man zu drücken hat.
Sinn und Zweck der Leiterbahn Aura wird in der Hilfe nicht erklärt, das
mußte ich erst aus dem Internetforum erfahren was das ist.

Autor: PCB Crack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mikel maus, du hast vollkommen recht.

Autor: eagle ab und zu Anwender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie ist das eigentlich mit updates bei eagle für eine lizensierte
version? gibts die innerhalb einer versionsnummer z.b. 4.x umsonst,
gegen kleine münze oder ist z.b. von 4.15 nach 4.16 der vollpreis
fällig?

Autor: Flash Gordon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Altium Designer rulez!
YEAH! ;)

Autor: eagle ab und zu Anwender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm, keine lizensnehmer weit und breit, war meine frage etwa zu trivial
oder ist das der wunde punkt bei eagle?

Autor: Adler2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Gebühr innerhalb 4.x

Autor: eagle ab und zu Anwender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, das ist doch mal ne Aussage. Danke! (wollte gerade noch nachfragen,
wie es sich bei einem Wechsel vor dem Punkt verhält, aber bei der
Updategeschwindigkeit dauerts bestimmt noch Jahre bis eine 5 die
Versionsnummer schmückt :)).

Autor: mmerten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht ganz eher die Richtung 4.1x. Bei Erscheinen der Version 4.1 war
ein kostenpflichtiges Update auch für 4.0x Lizenznehmer angesagt.
Ist aber trotzdem noch recht moderat

Autor: eagle ab und zu Anwender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man "recht moderat" auch beziffern oder gibt es eine Klausel im
Lizenzabkommen nicht öffentlich darüber reden zu dürfen?

Autor: jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kommt auf die lizenz drauf an ...

bei meiner non-profit-vollversion war das ca 120euronen

Autor: eagle ab und zu Anwender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hä? 120 EUR für ein update einer Non-Profit?

Wo die Non-Profit doch nur 125 EUR kostet?

Autor: jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
version linux + windows    "keine einschränkungen"

Autor: Maus Schieber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen, ich arbeite Täglich mit Eagle, Target kenne ich nur aus 
Erzählungen. Ich habe mir das nicht selber ausgesucht sondern Eagle war 
einfach schon in der Firma als ich kam. Bis jetzt haben wir noch viel 
mit 3.5 gemacht in der man den Autorouter wohl ganz vergessen konnte. 
Bauteile anlegen und Lib Verwaltung ist wohl reine Übungssache, ich lege 
meine Bauteile alle selber an da nur ich weiß was meine Fertigung kann 
und was nicht. Wir sind eigentlich nur auf Eagle 4.09 umgestiegen da wie 
nun auch BGAs einsetzen, bis jetzt hatten wir diese vermieden.
Kurz zur PDF Ausgabe, ich verwende da einfach den PDF Creator über 
Drucken ansprechen, macht eigentlich ganz brauchbare Ergebnis, es hat 
sich zumindest noch nie jemand darüber beschwert.
Zu den vorhin angesprochenen 500pins, 500Pins pro Bauteil? Auch das habe 
ich schon mit Eagle geroutet machte mir auch kein Problem.
Ab wann gehen eigentlich Blind Vias bei Eagle bei der 4.09 die wir schon 
gekauft hatten als ich noch nicht in der Firma war geht das noch nicht. 
Sind jetzt auch gerade am Überlegen ob wir nicht gleich die neuste 
nehmen sollen.
Zum Autorouter, da suchen wir selber noch etwas was man am besten in 
Eagle integrieren kann. Gibt es da spezielle? Hat eigentlich jemand 
Erfahrung mit Schulungen für PCB Layouter?

Gruß Werner

Autor: Propper (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ab wann gehen eigentlich Blind Vias bei Eagle

Das geht ab Version 4.11, also mit dem direkten Nachfolger Deiner 4.09. 
Diese Version wurde übrigens im August 2003 released. Seitdem gab es 
auch keine kostenpflichtigen Updates mehr. Wenn Du mich fragst, dann 
liegt da etwas in der Luft. Deswegen solltest Du vor dem Umstieg mal mit 
Cadsoft sprechen, nicht das da 2x Kosten anfallen. Nach dem Gespräch 
kommst Du dann natürlich direkt wieder zurück ins Forum und hälst uns 
auf dem Laufenden. :-)

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier der Link zum Electar Router, der auch in Eagle ingebunden werden 
kann

http://www.connecteda.com/support.htm

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.