www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Tonertransfer - schlechte Ergebnisse nach ätzen


Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
nachdem meine Projekte mitlerweile nicht mehr auf dem Breadboard
realisierbar sind, wollte ich anfangen Platinen zu ätzen, und zwar mit
der Laminator-Tonertransfer-Methode. Ich benutze einen Samsung ML 1520
und einen modifizierten Laminator vom C.
Ich schieb die Platine 4 bis 6 mal durch den Laminator, mindestens
einmal mit jeder Spitze voraus, so dass auch ja jedes bisschen Toner
gut erwischt wird. Danach tu ich die Platine in Spülilösung. Schon nach
kurzer zeit lässt sich das Papier größtenteils ohne großen Kraftaufwand
durch leichtes Rubbeln entfernen. Das ergebnis sieht eigentlich relativ
gut aus, bis auf ein paar wenige Stellen wo mitunter mal ein bisschen
Toner fehlt, was die Leiterbahn an sich eigentlich nicht stören würde.
Danach wird die Platine ab ins Ätzbad gelegt. Ich ätze in einem alten
Eimer. Habe es auch schon mehrmals versucht und heute sogar mal ne neue
Lösung angesetzt. Als Ätzmittel verwende ich NaPS.
Ich habe bisher noch kein halbwegs ordentliches Ergebnis erzielt. An
vielen Stellen scheint die Ätzlösung durch den Toner durchzuätzen mit
der Zeit. An den Masseflächen, bzw generell den Kupferflächen auf der
Platine wird überall das Kupfer von oben leicht angegriffen, aber es
kommt oftmals nicht zum kompletten durchätzen. Die Leiterbahnen werden
gar richtig durchlöchert und sind richtig angefressen. Allerdings denke
ich nicht das die Platine zu lange in der Lösung war, sie war bei
knappen 30C ca 25 min in der Lösung.
Der Drucker druckt nicht im Tonersparmodus und auch Schwarz und gefüllt
sind bei Eagle aktiviert.
Wisst ihr woran das liegen könnte?
Vielen Dank im voraus für eure Hilfe
gruß
Chris

Autor: Dominik Friedrichs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das ist deutlich zu lang und zu kalt. Bei mir gibts die gleichen
Probleme, man muss sich da wirklich beeilen, im Grunde so schnell es
geht.
Ich heiz die Lösung in der Mikrowelle auf und check dann die Temp mit
nem Infrarot Thermo (vorher umrühren).
Ich mach immer 70°C heiß, und ätz dann bis es auf 50°C gekühlt ist
(geht recht schnell). Nehm dann Platine raus, einmal mit Wasser
abspülen und die Lösung nochmal nachheizen, wieder auf 70C und dann
wieder ätzen. Das mach ich so lange bis es fertig ist, etwa 2-3 mal, da
meine (derzeitige) Lösung schon ziemlich schwach (und blau) ist.

Gruß
Dominik

Autor: Dominik Friedrichs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wichtig ist auch die Platine zu bewegen - reinlegen und 20 min später
wiederkommen ist nicht.

Gruß

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry hab ich vergessen zu erwähnen... bewegen tu ich natürlich auch.

Autor: Dominik Friedrichs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja trotzdem, bei 30C wundert es mich schon das es überhaupt ätzt ;-)
Einfach ordentlich heiß machen, dann klappt das schon. Die ideale
Ätztemperatur bei NaPS liegt bei 60°C.

Gruß
Dominik

Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Gute Dienste leisten Heizstab und Ausströmstein mit Membranpumpe aus
dem Aquarienbedarf.
Ich ätze in einer selbst gebauten schmalen Küvette aus Plexiglas.
Da brauchst du weniger Ätzmittel. Temperaturen um die 50°C sind dabei
optimal und lassen sich mit der Heizung wunderbar regeln.
Kurze Ätzzeiten sind unbedingt einzuhalten. Bei mir sind es ca. 5 min
für eine Europlatine.

Gruß Marcus

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also meine Erste Platine habe ich acuh mit "kühlem" NaPS geätzt und es
war eigentlich kein Problem. Ich hab zwar auch Fotolackbeschichtete
Platinen verwendet aber das ist eine andere Geschichte ... Geätzt hatte
ich auch ca 30 min. Da mir das aber zu lange dauert heize ich die lösung
jetzt natürlich auch.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube fotolack und toner sind doch ein ziemlich starker
unterschied... ich habe mir mal meinen Toner heute etwas genauer
angeguckt... der scheint mal nen bisschen dicker mal nen bisschen
dünner aufgetragen zu sein....

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so habs heute nochmal versucht. hab alle einstellungen des druckers
kontrolliert und das ganze mit gimp ausgedruckt, da eagle das
anscheinend nicht mit 600dpi ausdruckt. aber der gewünschte erfolg
blieb malwieder aus. mir ist vorhin auch aufgefallen, nach dem
einweichen der platine, dass anscheinend an ein par stellen der toner
relativ dünn ist und somit etwas kupfer durchscheint :(
von euch kommt niemand zufälligerweise ausm raum oberallgäu in bayern
oder? ;)
heute hab ich die lösung auch extra geheitzt... sie war konstant über
45C aber es hat immernoch 15 minuten gedauert. dabei waren ein paar
stellen nach 10 minuten schon frei während 2 ganz kleine stellen nach
15 min noch immernoch nicht geäzt waren. ist vielleicht das
basismaterial schlecht?
danke für eure hilfe
gruß chris

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist du sicher, dass keine Fingerabdrücke oder sowas auf der platine
verblieben sind? Da dauert das ätzen schon mal länger wenn da noch
dreck drauf ist.

Autor: AVRNIX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuche mal das gleiche mit ein Bügeleisen vielleicht stimmt die
Temperatur nicht und die Ätzlösung sollte schon geheizt sein und bei
mir lasse ich es auch durchspruteln mit ner Aquapumpe nach 10-15 min
alles fertig. Platine vorher richtig fettfrei machen.

www.comwebnet.de

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da sind garantiert weder fettabdrücke noch oxide drauf... das kupfer
glänzt schön und nachm abrubbeln des toners wird nur mit dem handtuch
abgetrocknet... da kommen mir dann keine finge rmehr auf die platine...
die lösung war auch gut vorgeheizt nach 15 min war das meißte auch schon
weg aber noch son paar ganz kline blöde stellen waren da...
glücklicherweise haben wir ein solarium zu hause und ich noch ne
fotobeschichtete platine... mein derzeitiges layout ist
glücklicherweise so groß, dass es 6 mal auf die fotobeschichtete
platine passt... bei knappen 800 bis 1000 watt(100 Watt pro Röhre und
es waren zwischen 8 und 10 röhreren(bin gerade zu faul zum nachgucken
;) ) wie lange sollte das da ungefähr dauern?(abstand ca halber meter)
damit ich weiß wie ich meine serie ungefähr timen muss
und entwickler besorg ich mir auch noch irgendwo sollte ja nicht allzu
schwer zu bekommen sein
gruß
Chris

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nujo dir bleibt wahrscheinlich nur erst mal nichts anderes als ne
belichtungsreihe übrig ... Ich kenne zumindest niemanden der mit einem
ganzen Solarium belichtet :P

Autor: AVRNIX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht schickst du mal Fotos von deinen Platinen.

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich bereits im Thread zum Elektor belichter gemacht :> aber ich kann
hier gerne auch noch mal eins hochladen, wenn ichs noch finde

Ah ja da ist es ... so schwarz ist es weil noch der Fotolack drauf ist
und der wohl bei dem Scanner nicht so gut ankommt ... es ist kein
Toner.
Unten rechts ist etwas kupfer nicht weg geätzt hab ich nur erst später
gemerkt ... und da es eh nur ne test Platine war ist es mir egal. Der
restliche Dreck ist auf dem Scanner nicht auf der Platine.

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm mir ist gerade aufgefallen, dass die Aussage "Vielleicht schickst
du mal Fotos von deinen Platinen." nicht zwingend auf meinen Post
bezogen war aber wer weis :> ein @blablabla macht sich immer ganz gut
bei sowas :P

Autor: AVRNIX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, mache normalerweise ja auch :)

@Chris: kannst du mal deine Platine zeigen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.