www.mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. FPGA Board für einfache Versuche


Autor: Jonas Lerchner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin im Bereich FPGA's ein absoluter Neuling. Jetzt soll ich im
Rahmen meines Studiums eine Studienarbeit anfertigen, die sich mit dem
Thema befasst.
Dafür benötige ich geeignete Software und Hardware. Ziel ist es,
einfachste logische Funktionen (Grundoperationen, Flipflops,
Addierer,...) mit Hilfe von VHDL zu beschreiben und mit einem FPGA
auszuführen.
In VHDL habe ich mich bereits etwas eingearbeitet, aber wir kann ich
jetzt meine Programme simulieren bzw. später auch in Hardware
umsetzen?

Wäre nett, wenn mir jemand eine einfache (und kostengünstige) Antwort
geben könnte.

Vielen Dank

Jonas Lerchner
FH-Zwickau

Autor: Helfer in der Not (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage nach einer kostenguenstigen Loesung fuer die Simualtion laesst
sich einfach beantworten: Sowohl Altera als auch Xilinx bieten in Ihrem
Webangebot kostenlose WebEditionen/WebPacks an, mit welchen man den
gesamten Designablauf inkl. Simulation und Programmierung durchfuehren
kann.
Bezueglich eines Boards kann ich leider keinen Tipp geben. Da ein FPGA
je nach Ausstattung auch gar nicht sooo guenstig ist, musst Du selbst
bei Entwicklung eines eigenen Boards von einem Betrag jenseits von 100
Euro ausgehen.
Evtl. interessiert Dich auch das von Elektor angebotene Board. Die
Meinungen hierueber gehen ein wenig auseinander. Da ich es nicht
besitze, wage ich es jedoch nicht, eine Meinung hierzu abzugeben...

Autor: Anschließer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Helfer in der Not

Deine Aussage ist nichtssagend, Du hättest Politiker werden sollen.

Autor: Jonas Lerchner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antwort,
Die Software von Xilinx habe ich mir schon runtergeladen. Für einen
Neueinsteiger ist das natürlich ziemlich viel auf einmal. Trotzdem
versuche ich, mich da durchzuschlagen. Mit der Simulation bin ich aber
bis jetzt noch nicht zurecht gekommen.
wo bekomme ich mehr Informationen über "das Board von Elektor" ?

Gruß
Jonas

@Anschließer: Deine Antwort war wesentlich nichtssagender!

Autor: T.M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Xilinx Boards gibts zB. bei Trenz-electronics:

- Digilent Spartan3 Starter Board für 99€
- Digilent Spartan3e Starter Board für 169€

mit beiden ist man als Anfänger gut bedient. Da ist eigentlich mehr als
alles drauf, was du für deine Aufgaben brauchst. Das Elektor-Board ist
hoffnungslos überteuert.

Autor: Jonas Lerchner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, danke. Was haben diese Boards denn für Peripherie? In meinem Fall
soll es einfach so sein, dass Studenten im 1. Semester Digitaltechnik
damit ein bisschen rumexperimentieren sollen. Das heißt: Ich brauche an
dem Board eigentlich nur die Möglichkeit zur Programmierung und ein paar
Schalter und LEDs, um die Funktionalität der einfachen digitalen
Schaltungen zu prüfen. Ist das damit möglich?

Gruß

Jonas

Autor: T.M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das is drauf:
http://www.digilentinc.com/Products/Detail.cfm?Pro...

Dürfte also den Ansprüchen vollkommen genügen. Da es mittlerweile das
Spartan3e Starter Board gibt, kann man das "alte" vielleicht auch
etwas günstiger als die 99$/€ bekommen...


T.M.


=============================
http://editthis.info/freefpga
=============================

Autor: Tobias Schneider (tobias)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich hab mir vor kurzem auch bei Trenz das Spartan3-Board geholt und
finde es nicht schlecht fuer den Anfang. Nebenbei st inziwschen auch
noch ein CPLD-Board dabei mit einem CoolRunner2 und einem 9500er. Damit
kann man auch schoen noch bissel mit CPLDs spielen.

Zu beachten ist, dass zweimal der gleiche Parallelport-Jtag Adapter
dabei ist(fuer jedes Board einer). Wenn euere Rechner also keinen
Parallelport haben musst du dich um Alternativen umsehen.

Das 3E-Board hat natuerlich mehr Ressourcen und einen integrierten Jtag
ist dafuer aber auch entsprechend komplexer und hat so einen kaum
beschaffbaren Spezialstecker fuer die IO-Ports und kein SRAM.

Zu Trenz kann ich noch sagen, dass die Lieferung schnell und
einwandfrei ueber die Buehne ging.

Gruss Tobias

Autor: breti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eventuell würde für deine Zwecke auch schon das CPLD Board allein
ausreichen. Andererseits bekommst Du für das doppelte (100 statt 50
Dollar) auch gleich noch das Spartan3 Starterkit mit dazu. Es kommt
also darauf an, wie viel du erst einmal ausgeben möchtest. Nur für ein
paar logische Funktionen reicht ein CPLD imho aus.

Gruß,
Thomas

Autor: trippel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Wenn du etwas Zeit hast und ein geschickter Löter bist, dann kannst du
dir so ein Board auch selber bauen. Das kannst du dann so ausstatten
wie es beliebt.
Das kommt auf jeden Fall um einiges billiger!

Gruß
Stefan

Autor: Jonas Lerchner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, das gesamte Board werde ich sicher nicht löten, aber vielleicht
ein Zusatzboard, dass man mit einm Steckverbinder mit dem
Evaluation-Broad verbindet. Auf dem müssten dann die nötigen Schalter,
LEDS, LCD,... sein. Hat sowas schonmal jemand gemacht?

MfG
Jonas

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Trippel wrote > Das kommt auf jeden Fall um einiges billiger!

Nur wenn man seine Arbeitszeit nicht mitrechnet.

Gruß,
Dirk

Autor: breti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf dem CPLD Board ist noch ein größeres Lötaugenraster für eigene
Erweiterungen. Hier der Link zum Bild im Xilinx Online Shop (ich hoffe
mal, dass der funktioniert - ansonsten auf den online shop unter
www.xilinx.com gehen und dort die CPLD Boards auswählen):

http://www.xilinx.com/xlnx/xebiz/utils/image_windo...

Gruß,
Thomas

PS: Warum darf ich eigentlich nicht "online st_re" schreiben, aber
trotzdem "online shop"?

Autor: Jonas Lerchner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, das wäre möglich.
Weiß jemand, wie die maximale Ausgangsleistung von sonem FPGA oder so
ist?
Bisher habe ich immer nur Mikrocontroller programmiert und bei denen
von Atmel zum Beispiel war es möglich, eine LED direkt anzusteuern
(also ohne Transistor). Geht das bei den FPGAs auch?

Gruß

Jonas

Autor: breti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das klappt da auch. Auf dem CPLD Board hängen z.B. jeweils eine LED
an einem der beiden CPLDs über einen Widerstand. Bei den FPGAs geht das
ebenfalls.

Hier gibts ansonsten das Datenblatt und User Manual:
http://www.digilentinc.com/Products/Detail.cfm?Pro...

Gruß,
Thomas

Autor: Martin Kohler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde dir auch eher zu einem CPLD Board raten.
Das FPGA ist zwar um Faktoren grösser/schöner/schneller, aber brauchst
du das?
Damit Studenten ein bisschen mit digitaler Logik herumspielen können
reicht ein Board mit n Eingaben (Schalter) und m Ausgaben (LEDs) schon
ziemlich weit.

Ich würde also ein CPLD Board mit Xilinx 9572er CPLD nehmen auf
folgenden zwei Gründen:
- die Anschaffungskosten sind geringer
- Studenten die "herumspielen" machen öfter mal was kaputt. Der
Ersatz des 9572er kann notfalls selbst gemacht werden. Ein FPGA von
Hand einlöten ist da schon schwieriger bis unmöglich.

Autor: Jonas Lerchner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, kann ich mir vorstellen, dass ein CPLD da vollkommen ausreicht. Die
Anforderungen sind ja minimal. Trotzdem muss es ein FPGA sein. Das hat
folgenden Grund: Der Lehrplan der Hochschulen schreibt ab dem kommenden
Semester vor, dass im Fach Digitaltechnik FPGA's gelehrt werden. Klar
kann man da nur an der Oberfläche kratzen, aber es muss halt ein FPGA
sein. Diese ganzen Versuche könnte man auch mit dem einfachsten GAL
durchführen, aber das ist nicht der Punkt. Die Studenten sollen halt an
FPGA's arbeiten. Ob das sinnvoll ist, ist hier nicht die Frage :)

Gruß

Jonas

Autor: breti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:)
Na dann kauf dir nen Stapel von den Spartan 3 Starterkits. Da sind dann
schon 7Segment Anzeigen, Schalter, Taster und Leds mit drauf (+VGA, SRAM
und Serial Port). Ausserdem gibts ein wunderbares Tutorial, wie man die
7 Segment Anzeigen in VHDL ansteuert. Das könnte man prima für ne Übung
benutzen. Unser Prof. hatte darüber hinaus noch weitere Tutorials und
Folien von Xilinx für die Vorlesung. Als Prof. bekommt man die auch
(sonst nicht).

Was Du dann aber mit den mitgelieferten CPLD Board anfängst, weiß ich
allerdings nicht.

Gruß,
Thomas

Autor: Martin Kohler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was Du dann aber mit den mitgelieferten
> CPLD Board anfängst, weiß ich allerdings nicht.

->uns schicken - wir haben Verwendung in der Lehrlingsausbildung
dafür... ;-)

Autor: Jonas Lerchner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum bestellst du nicht die Boards, behältst die CPLDs und schickst mir
die FPGAs ? :-D

Nee, im Ernst. Eigentlich brauche ich nur eins. Die Versuche werden in
Gruppen druchgeführt und es ist immer nur eine Gruppe mit dem
FPGA-Versuch dran. Also würde eins oder maximal zwei vollkommen
ausreichen.
Hat zufällig noch einer ein zuhause liegen, dass er nicht mehr braucht?
;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.