www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Quarzoszillator Ausgang


Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich habe mir zwei Quarzoszillatoren (3 Anschlüsse: +5V, Gnd und fout im 
Metallgehäuse mit TTL/CMOS Ausgang) mit 6MHZ und 66MHz gekauft und habe 
mir den Ausgang angesehen. Der 6MHz hat annähernd eine rechteckförmige 
fout, mit etwa 0-5V.
Der 66MHz hat eine reine Sinusform und liegt zwischen ~2-3V

Verfälsche ich durch das Oszilloskop(Kapazität) die Kurvenform oder 
stimmt die Ausgangsform.
Falls wirklich ein Rechteck rauskommt, wird dieses doch auch von einem 
angeschlossenen Baustein verfälscht.
Ich habs zwar mit einem 74HC14 (Inverter) versucht ordentliche Pegel zu 
erzeugen, doch auch an dessen Ausgang war die Form wie am Eingang.
Was könnte ich da falsch machen?

Danke
Max

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Max,

aus eigener Erfahrung weiß ich, daß die Verfälschung durch das Oszi 
auftritt. Wenn du einen guten (aktiven) Tastkopf benutzt, siehst auch 
bei 66MHz ein Rechteck.

- Thorsten

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

da du keine Angabe über dein Oszi gemacht hast ist das schwer zu sagen. 
Mit einem 20MHz Oszi wirst du nur noch den von dir beschriebenen Sinus 
sehen da der Eingang alle höhren Frequenzen (Ein Rechteck besteht aus 
einer Menge Sinusschwingungen mit f, 3*f, 5*f usw.) des Rechteck-Signals 
zu stark bedämpft.

Matthias

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, die Grenzfrequenz des Oszis ist natürlich entscheidend.

Thorsten

Autor: mikki merten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also bei 66 MHz bewegst du dich schon in grenzbereiche. Perioden dauer 
ca. 15,15 ns. Wenn man jetzt schon die Anstiegs- und Abfallzeiten 
normaler 74xxx Logik berücksichtigt, dazu Kabelkapazitäten und sagen wir 
mal "normales" 100 MHz Oszilloskop bleibt dann von Rechteck nicht mehr 
viel übrig.

Autor: Max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist ein normales 100MHz Oszi von Tektronix (analog, älter).
Also geh ich mal davon aus, dass ein Rechteck rauskommt.
Wenn ich aber einen CPLD (ispLsi von Lattice, sind für 80-225MHz 
ausgelegt) dranhänge, wirds dann nicht gedämpft?
Kann es ja nicht überprüfen sondern nur probieren.

So ein Oszillator ist doch dafür ausgelegt, dass man ihn direkt 
dranhängt, ohne zusätzliche Bauteile?
Wenn ja, dann wirds wohl funktionieren.
Wenn nicht...?

Danke
Max

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.