www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Auslandspraktikum


Autor: Doni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus Leute.
Ich habe da eine Frage bezuglich Auslandspraktikum &/oder Semester.Ob
diese Auslandserfahrung wirklich hilft und wobei ?. Denn bei mir(E-tech
5te Semester Uni-Erlangen)wenn ich ins Ausland gehe dann brauche ich
bestimmt ein Semester mehr zum Regelstudientzeit ob diese sich zurück
zahlt und wie ? Vorallem ich  werde auch später Promovieren wollen ob
diese mir da etwas bringt und worbei ?
bin sehr dankbar für alle +tve/-tve Response.
mfg
D.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1) Ob jemand sein Studium in der 'Regelstudienzeit' oder erst ein,
zwei Semester später abschließt, ist gehüpft wie gesprungen.

2) Wenn ein Auslandsaufenthalt Dich fachlich weiterbringt, ist das gut,
wenn nicht (wohl in 50% der Fall) auch kein Problem.

3) Wann in Deinem Leben wirst Du nochmal soviel Zeit haben, um irgendwo
anders zu leben, Leute, Land und Kultur kennenzulernen ?

4) Heutzutage ist mit dem Internet die Informationsbeschaffung
erheblich einfacher. Alle notwendigen Infos über Austauschprogramme
(Erasmus usw.) finden sich auf Knopfdruck, so einfach hätte ich es
gerne gehabt :-(

5) Fehlende finanzielle Mittel sind kein Grund, da gibt es immer
Lösungen.


Um einmal auf Deine Frage zurückzukommen: Hilft ein Auslandsaufenthalt
wirklich und wobei ?
- Es hilft aus naiven zwanzigjährigen Grünschnäbeln echte Männer zu
machen, die wissen wie die Welt funktioniert.

Vorallem ich  werde auch später Promovieren wollen ob
diese mir da etwas bringt und worbei ?
- ist doch total Latte !!! Es geht darum, den eigenen Horizont zu
erweitern und über den Tellerrand zu gucken ! Wie wird in anderen
Ländern gearbeitet ? Stimmt es, daß alle Argentinier Tango tanzen und
alle Chinesen Reisfresser sind ? Gibt es auch anderswo hübsche Mädels
oder nur bei uns imm Dorf ? Das sind Fragen, die es zu klären gilt !
Bei einer angestrebten Promotion wird es selten helfen, es sei denn, Du
wirst im Ausland promovieren.

Ich selbst war -leider- nur ein halbes Jahr weg, empfehle aber ein
Jahr, eben weil man später nicht mehr wegkommt. Geld ist noch viel
weniger da als zu Studizeiten, da man die ganze Familie mitschleppen
muß und es gibt wenige Firmen, die mehr als 3-4 Wochen Urlaub an einem
Stück gewähren. Für 3 Wochen lohnt sich aber kaum ein Flug nach Asien,
Südamerika oder Australien...

Ich hätte meinen Beitrag auch kürzer fassen können:

GENIESSE DEINE JUGEND UND DENKE NICHT (IMMER) DARAN, WAS IRGENDWANN
IRGENDWELCHE PERSONALER VON DIR DENKEN !!!!

Autor: Doni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias

Vielen Dank.

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nutze auf jeden Fall die Gelegenheit.

Ich war während des Diploms ein Jahr in Paris und während der
Doktorarbeit in den USA.
Soviel Spaß wirst Du anderswo nicht bekommen.

Zwei Tips kann ich Dir aber geben:
1. Wenn Du Wert auf die Studiendauer legst, dann rede mit Deinen
Professoren. Ich hatte das damals so gemacht und nach ein wenig
Überzeugungsarbeit hatte ich dann ausgemacht, daß ich die Hausaufgaben
per FAX ans Institut schicken konnte. So konnte ich auch in Paris alle
Scheine machen, die dort nicht angeboten wurden, aber nötig waren.

2. Such Dir irgendwo ein Stipendium.


Ansonsten: Viel Spaß!

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiche jetzt etwas vom Thema ab, aber das Stipendium würde mich ja
auch reizen. Wie stehen die Chancen, mal ein Promotionsstipendium zu
bekommen? (im Inland)
Mich würde es schon reizen, noch etwas "weiterzustudieren",
allerdings könnte ich mir das wohl nicht noch mal leisten, 3 Jahre ohne
jegliche Unterstützung auszukommen.

Autor: Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welches Fach?

Im Allgemeinen wird die Promotion immer bezahlt.
Im schlimmsten Fall (war bei mir der Fall als Physiker) als Doktorand
an einer Uni.

In den Ingenieurswissenschaften sollte sich aber besser Bezahltes in
der Industrie finden lassen.
Doktorandenstellen ohne "Unterstützung" sind mir aber in
Technik/Naturwissenschaft nicht bekannt.

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich studiere Elektrotechnik (Fachrichtung Automatisierungstechnik).
Ich bin zwar an einer Fh, aber hier gibt es die Möglichkeit, zwei
Semester dranzuhängen und damit einen Master zu erhalten. Der sollte
einem dann ja die Promotion ermöglichen.
Wie viel Zeit müsste man einplanen, mir sind 3 Jahre geläufig. Und wie
steht es um die Bezahlung, kann man etwa mit dem Gehalt eines
Berufseinsteigers rechnen oder wird es deutlich darunter sein?

Autor: Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
3 Jahre sind die Regel. Hängt aber auch ein bißchen von den Umständen
ab.
Die Bezahlung an einer Uni ist üblicherweise BAT2a, also ca. 2.200 -
2.400 Euro (such mal die Tabellen im Internet).
Allerdings werden immer öfters nur halbe BAT2a-Stellen vergeben,
sprich: voll arbeiten, aber nur halb verdienen.
Also aufpassen und nicht über den Tisch ziehen lassen.

Oder aber etwas in der Industrie suchen, dort gibt es bestimmt mehr.

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab mal rechert: http://inhalt.monster.de/2122_de_p1.asp
So, wie ich das sehe würde es bei einem Alter von 25 Jahren 2187,49-
geben zuzüglich 565,28- Ortszuschlag für Ledige. Zusammen wären das
2752,77- im Jahr dann etwa 33000 Euro.
Oder habe ich da jetzt irgendwas nicht berücksichtigt? Als
Berufseinsteiger würde man sicher mehr verdienen, aber unter den
Voraussetzungen könnte ich mir das durchaus vorstellen, noch zu
promovieren.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hört sich korrekt an.
Fehlen noch Weihnachts-/Urlaubsgeld. Also noch ca. nen Tausender
drauflegen (abhängig vom Bundesland).

Wie aber Michi schon geschrieben hat, gibt es auch etliche "halbe"
Stellen. Bei Ingenieuren aber eher nicht üblich.

Autor: Anti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich kann darüberhinaus noch empfehlen, nicht nur ein
auslandspraktikum zu machen, sondern danach gleich auszuwandern.
entweder gleich wieder auf 'nen anderen kontinent oder bei der
gleichen firma weiterarbeiten..
27 jahre deutschland waren gut aber auch genug...
es gibt so viele interessante länder in denen man mal ein paar jahre
arbeiten/leben kann.

Autor: Ananti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>also ich kann darüberhinaus noch empfehlen, nicht nur ein
auslandspraktikum zu machen, sondern danach gleich auszuwandern.

Aha.
Wohl ein Außenseiter, der nach 27 Jahren immer noch nichts auf die
Beine gebracht hat, sprich: also locker "alles" stehen und liegen
lassen konnte um weg zu gehen. (Nur Vermutung)

Autor: Anton (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jo, sicher einer derjenigen, die jetzt wider Willen nach Norwegen
müssen, damit sie nicht irgendwo in die Slums ziehen müssen, um Hartz4
zu bekommen.
Gut für Deutschland, ein Jammerlappen weniger...

Autor: Anti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hahaha...nee, nee...als Ingenieur haette ich ohne Probleme einen Job in
D gefunden..sorry, wenn's etwas hart ist, aber Asien gefaellt mir
momentan um einiges besser und ich bin froh mich dafuer entschieden zu
haben. und noch etwas: es war nicht so easy "alles stehen und liegen
zu lassen"...z.B. eine 10-jaehrige Beziehung usw...

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suche eine Job in Autralien im Bereich Elektronik als Dipl-Ing. war
jetzt 3 Monate da (nur Urlaub) ...ich will da wieder hin...

Autor: Känguru (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Daniel, tut mir leid wir haben gerade nichts für dich. Schreib in einem
 Jahr nochmal ins Forum.

Autor: abdel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo Leute
könnt ihr mir vielleicht helfen eine Praktikantenstelle zu finden
und besonders wo ich meine Mikrocontroller Programmierung verbesseren
kann.
ich studiere bei der teschnichen Fachhochschule in Bochum 3 semester
Elektotechnik.
danke im voraus

Autor: Emil Holdt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin im letzten Jahr nach Argentinien geflogen für vier Monate. Mir
hat es super gefallen und die Erfahrung möchte ich nicht missen.
Ausserdem konnte ich so mit Spanisch noch eine weitere Fremdsprache
erlernen (zugegeben, in der relativ kurzen Zeit lernt man eine Sprache
nicht perfekt, aber einfache Konversationen sind jetzt ohne Probleme
machbar). Mein Praktikum in einem IT Unternehmen habe ich über
www.worldstay.de gebucht und bin damit eigentlich auch sehr zufrieden
gewesen. Da Argentinien IT-mäßig nicht ganz auf unserem Stand ist, habe
ich nicht unbedingt viel dazu gelernt, aber in meinem Lebenslauf macht
sich diese Erfahrung auf jeden Fall sehr gut :-) Ich kann also jedem
ein Auslandspraktikum nur wärmstens empfehlen!

Gruss aus Rostock,
Emil

Autor: Tatjana (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ich war auch in Argentinien. Habe mich nach einer netten Beratung mit 
www.praktikumsvermittlung.de für Córdoba entschieden und freue mich noch 
heute über diese Entscheidung.

Der Sprachkurs war super, mit der Gastfamilie schreibe ich mir immer 
noch fleißig Emails und das Praktikum war genauso, wie ich es mir 
vorgestellt habe.

Wie Emil schon geschrieben hat, darf man von einem Praktikum in 
Argentinien nicht zu viel erwarten, da das Land einfach noch nicht so 
weit ist und an vielen Stellen mit einfachen Mittel gearbeitet werden 
muss.

Dafür sind die Erfahrungen, die man macht aber umso interessante und ich 
habe viel für mein Leben gelernt.

Die Menschen sind super aufgeschlossen und nehmen sich Zeit, auch wenn 
es mit dem Spanisch (gerade am Anfang) noch nicht so gut klappt.

Mir war es wichtig, einen Anbieter aus Deutschland zu beauftragen alles 
zu organisieren. Schließlich will ich nicht viel Geld ins Ausland 
überweisen ohne zu wissen, wer hinter der Organisation steckt.

www.praktikumsvermittlung.de erschien mir am seriösesten, weil sie als 
Reiseveranstalter nach deutschem Reiserecht arbeiten und trotzdem nicht 
teurer sind als die anderen Agenturen.

Neuerdings bieten die anscheinend auch Praktika im englischsprachigen 
Ausland (Australien, England, Irland u.s.w.) an, was ja in diesem Forum 
auch einige interessiert.

Also...Auslandspraktikum auf jeden Fall empfehlenswert, egal wohin Ihr 
geht.

Viele Grüße

Tatjana

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.