www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Neue Initiative "Du bist deutscher Mittelstand"


Autor: Veit Schumacher (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Bundesverband Deutscher Mittelstandsberater e.V. (BVDM) startet
seine Initiative „Du bist deutscher Mittelstand“ unter
www.du-bist-deutscher-mittelstand.de

Am 01. April dieses Jahres startete die vom Bundesverband und der
Berliner Full-Service-Agentur MARKTPOSITION Consult GmbH gemeinsam
konzipierte Initiative: „Du bist deutscher Mittelstand“. Die als
Reaktion auf die abgelaufene Medienkampagne „Du bist Deutschland“
angelegte Initiative will auf die Leistungen klein- und
mittelständischer Unternehmen (KMU) aufmerksam machen. Dabei nimmt der
BVDM unter anderem Stellung zu aktuellen Problemen der
mittelständischen Wirtschaft und lädt Unternehmer ein sich mit ihrer
Meinung bzw. Erfahrung daran zu beteiligen. Ziel der Initiative ist es,
Transparenz zu schaffen und  das allgemeine Bewusstsein für den
Mittelstand zu verändern sowie auf dessen Rolle als Motor der deutschen
Wirtschaft hinzuweisen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das ein Beitrag für die Hitparade der unnötigsten Initiativen?

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss ein verspäteter April-Scherz sein.

Oder ist das etwa ernst gemeint?

Wie wär's dann alternativ mit:

 "MARKTPOSITION Consult GmbH hat den längsten Bart in Deutschland"

oder:

 "MARKTPOSITION Consult GmbH kupfert Deutschland ab".

So eine selten dämliche "Idee" habe ich unter den ganzen
Witz-Initiativen noch nie erlebt!

Man. man, man...

Autor: Detlef _a (detlef_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herr Schuhmacher,

Sie schreiben: Die von führenden Medienkonzernen initiierte Kampagne
"Du bist Deutschland" forderte mehr Eigeninitiative, Selbstvertrauen
und Motivation.' Das ist eine gute Forderung.
Eigeninitiative, Selbstvertrauen und Motivation braucht man nämlich, um
den führenden Medienkonzernen und anderen führenden Konzernen deren
Praxis von menschenverachtender Arbeitsplatzvernichtung was
entgegenzusetzen. Ihre Adaption dieser anmaßenden Kampagne ist meiner
unmaßgeblichen Meinung nach noch nen Zack abgeschmackter und blöder als
das Original. Da überlege ich mir dann doch, ob ich mich von
einem Mittelstandberater beraten lassen möchte, dessen Verband solch
eine schwachmatische Kampagne durchgehen läßt.
Bißchen Spass muß aber auch sein:

http://dubistdeutschland.amazink.de/vision/du_bist...

Bitte mit sowas verschonen.
Danke
Cheers
Detlef

Autor: Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Link find ich etwas geschmacklos! Etwas von vornherein gleich
schlecht zu machen ist kein guter Stil. Wenn die Kampagne nur ein paar
Leuten die Augen öffnet, hat es sich doch gelohnt.

Michi

Autor: Veit Schumacher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Werte Herren,

wenn ich mir Ihre Reaktionen anschaue, dann haben Sie meines Erachtens
nach nicht einmal den Blick auf die Seite gewagt oder zumindest nicht
unsere Ziele verstanden. Aber allen kann man es bekanntlich nicht recht
machen.

Wir haben das Ziel, genau das nicht falsch zu machen, was die großen
Konzerne mit Ihrer Kampagne vermissen ließen. Wir werden uns bemühen,
genau jene Unternehmen des Mittelstandes zu fördern und zu
unterstützen, die es schaffen konnten die Arbeitsplätze zu sichern,
wenn nicht sogar neue zu schaffen.

Wir sehen unsere Initiative als reaktion auf die Medienkampagne und
wollen diese nicht adaptieren. Nur kritisieren kann man jegliche Aktion
auch nicht. Aber scheinbar ist Bedarf da, dass etwas geschieht, dann ist
unser Ansatz ja gar nicht so falsch.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg und besuchen Sie doch unser
Mittelstandsforum, dort können Sie gerne auch Kritik an unserer
Initiative äußern.

Mit freundlichen Grüßen.

Ihr Veit Schumacher

Autor: Yussarian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ...jene Unternehmen des Mittelstandes zu fördern und zu
unterstützen, die es schaffen konnten die Arbeitsplätze zu sichern


Ein Unternehmen ist grundsätzlich nicht dazu da um Arbeitsplätze zu
schaffen oder zu sichern.

Ein Unternehmen ist nur dazu da um wettbewerbsfähige Produkte
anzubieten.

Autor: Typisch Deutsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Während sich die Amerikaner schamlos selbst feiern als das ihrer Meinung
nach "beste Land der Welt", kommen die Deutschen nicht mit einem
simplen und recht bescheidenem "Du bist Deutschland" klar. Das ist
sehr traurig, bei dem, was wir erreicht haben, aber diese ständige
Miesepeter Stimmung nervt einfach nur noch. Schaut euch doch mal um,
woanders sieht es auch nicht besser aus, jedes Land hat seine Sorgen
und die sind teilweise weitaus schlimmer.

Autor: Yussarian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ...recht bescheidenem "Du bist Deutschland" klar. Das ist
sehr traurig, bei dem, was wir erreicht haben...


Was wir erreicht haben, haben wir in den 50/60ern ohne solche
peinlichen Sprüche erreicht.

Es ist immer wieder das Gleiche: Überall da, wo die Marktwirtschaft
geknebelt wird und der Staat sich einmischt, müssen solche lächerlichen
Sprüche herhalten um die eigene Bevölkerung zu motivieren.

Da ist mir das Unternehmerland USA mit seiner arroganten
Überheblichkeit doch lieber.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yussarian,

Deine Beiträge sind durchaus unterhaltsam. wie kommst du zum Beispiel
darauf?: "Ein Unternehmen ist nur dazu da um wettbewerbsfähige
Produkte anzubieten."

oder gut gefällt mir auch "Was wir erreicht haben, haben wir in den
50/60ern ohne solche peinlichen Sprüche erreicht". Gerade da hat man
sich sprachlich gefeiert! Ich denke da nur gerade an das Lied "Hier
kommt das Wirtschaftswunder". Ein weiteres Beispiel ist auch "Das
Wunder von Bern". Das ist fliessend in den Sprchgebrauch übergegangen.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich trenne meinen Müll,
Denn ich bin Deutscher Mittelstand.
Ich fahre Mercedes,
Denn ich bin Deutscher Mittelstand.
Ich habe kein oder ein Kind,
Denn ich bin Deutscher Mittelstand.
Meine Oma lebt im Heim,
Denn ich bin Deutscher Mittelstand.

Wär ich sonst Deutscher Mittelstand?

Ich kaufe ein bei Al-di
Denn ich bin Deutscher Mittelstand.
Ich bin Alkoholabhängig,
Denn ich bin Deutscher Mittelstand.
Aber ich bin ja Versichert,
Denn ich bin Deutscher Mittelstand.
Ich bekomme einen Herzinfarkt,
Denn ich bin Deutscher Mittelstand.

Wär ich sonst Deutscher Mittelstand?

Ich rette mein Geld, in die Schweiz,
Denn ich bin Deutscher Mittelstand.
Ich arbeite am liebsten schwarz,
Denn ich bin Deutscher Mittelstand.
Ich hinterziehe alle Steuern,
Denn ich bin Deutscher Mittelstand.
Ich werde überwacht,
Denn ich bin Deutscher Mittelstand.

Wär ich sonst Deutscher Mittelstand?

Mein Opa war SS-Offizier,
Denn ich bin Deutscher Mittelstand.
Ich bin sein Haupterbe,
Denn ich bin Deutscher Mittelstand.
Ich wähle CSU weil mir die Rep. noch zu links sind,
Denn ich bin Deutscher Mittelstand.
Ich denunziere meine Nachbarn,
Denn ich bin Deutscher Mittelstand.

Wär ich sonst Deutscher Mittelstand?

Ich zahle fürs Fernsehen,
Denn ich bin Deutscher Mittelstand.
Ich arbeite echt hart,
Denn ich bin Deutscher Mittelstand.
wenigstens erzähle ich das jedem,
Denn ich bin Deutscher Mittelstand.
Ich jammer gerne rum,
Denn ich bin Deutscher Mittelstand.

Wär ich sonst Deutscher Mittelstand?

Scheiß auf Deutschen Mittelstand,
Neue Menschen braucht das Land!

Autor: Yussarian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Patrick: Wenn du an dieser Diskussion teilnehmen willst must du dir
schon selber die Mühe machen meine Feststellung, 'Ein Unternehmen ist
nur dazu da um wettbewerbsfähige Produkte anzubieten.' zu entkräften.



> Das ist fliessend in den Sprchgebrauch übergegangen.

Was ist dagegen zu sagen, daß Begriffe, Ereignisse und Lieder, die aus
der Volksseele kommen, motivierend wirken?
Anfang der 80er gabs den Schlager 'Jetzt wird wieder in die Hände
gespuckt...'. Dieses Lied entsprach der damaligen Mentalität der
meisten Deutschen.

Die heutigen, offiziellen Parolen sind, ich sags nochmal, nur peinlich!

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten morgen!

Ich bin ebenfalls an der Initiative beteiligt und zwar weil ich zu 100%
davon überzeugt bin, dass diese etwas bewegen kann. Und wenn nur ein
paar Menschen ans Nachdenken kommen, dann haben wir schon etwas
erreicht.
Naja und das Bedarf da ist, sieht man ja, oder? :-)


Zu Yuassarian:

"Ein Unternehmen ist grundsätzlich nicht dazu da um Arbeitsplätze zu
schaffen oder zu sichern.

Ein Unternehmen ist nur dazu da um wettbewerbsfähige Produkte
anzubieten."

Interessant. Kann es sein, dass Du zu viel Fernsehen guckst? Du hast
vermutlich nur die Nachrichten vor Augen, dass irgendwelche
Großunternehmen wieder Arbeitsplätze abbauen um mehr Gewinn
einzufahren.

Bei den meisten kleinen und mittelständischen Betrieben sieht das aber
anders aus. Und das kann ich mit Fug und Recht behaupten, weil ich
einige Inhaber solcher Unternehmen kenne, die auf Gewinn verzichten,
damit Sie den Familien ihrer Angestellten nicht erklären müssen, dass
es bald nur noch Hartz IV gibt.


Zu Typisch Deutsch:

Vielen Dank! Endlich mal jemand, der mir aus der Seele spricht. Wir
Deutschen haben es tatsächlich drauf über alles zu meckern. Wenn es
Winter ist, ist es zu kalt und wenn die Sonne wiederkommt, dann ist es
zu warm.
Wir müssen einfach mal nach Vorne schauen. Wir Deutschen (ist das
politisch korrekt?) haben so viel Potenzial und vergeuden es, weil wir
uns selbst nicht leiden können.


Zu Yussarian die Zweite:

"Da ist mir das Unternehmerland USA mit seiner arroganten
Überheblichkeit doch lieber."

Weißt Du überhaupt wovon Du redest? Hast Du mal in die Staaten
geschaut, wie es den Menschen dort geht, die nicht gerade zu dem
kleinen Teil gehören, die den "American Dream" leben?
Mütter und Väter müssen von morgens bis Nachts arbeiten, damit sie
irgendwie in einem Trailer oder einer kleinen Hütte am Stadtrand
überleben können. Die Kinder sind auf sich alleine gestellt.

Natürlich ist das die andere Seite der Medaille, aber nur vom
Tellerwäscher zum Millionär gibt es dort auch nicht.


Zu Patrick:

Wie Du siehst, wir verstehen uns ;-)


Zu HariboHunter:

Wo kommt denn Deine Enttäuschung her?


Zu Yussarian die Dritte:

Da ich gerne an der Diskussion teilnehmen möchte, werde ich mir die
geforderte Mühe machen und Dir mal ein Schlagwort hinwerfen.
"Unternehmensphilosophie"
Vor kurzem habe ich einen Bericht über einen Unternehmer gesehen, der
voller stolz darüber berichtet hat, dass er Ausbildungsplätze schafft,
obwohl er ohne diese mehr Gewinn erzielen würde. Er hat das aus
Überzeugung heraus getan. Diesen Leuten stößt Du mit Deinen Äußerungen
vor den Kopf.

Woher willst Du wissen, dass diese - wie Du Sie nennst - Parolen nicht
aus der Volksseele kommen? Du maßt Dir an, eine Meinung von 80
Millionen Menschen zu vertreten.
Andererseits freue ich mich über Deine Äußerung, denn Sie legitimiert
"Du bist deutscher Mittelstand". Wir sind selbst ein junges
Unternehmen und ich spreche aus meiner tiefsten Seele, wenn ich sage,
dass ich mich mit dem deutschen Mittelstand identifiziere und dessen
Arbeit sehr stark anerkenne.


Zu mir:

Ich kann mich "Typisch Deutsch" und "Patrick" nur anschliessen. Wir
müssen aufhören zu jammern und endlich anpacken. Und vielleicht auch mal
die Menschen, die bereits etwas tun, motivieren und ihnen Anerkennung
zollen.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohhhjaa, wie sehr ihr mi doch aus der Seele sprecht. Endlich mal ein
Thread, in dem nicht gleich kommt, alles sch***e, alles doof, es ist
nur noch eine Frage der Zeit, bis Deutschland verloren ist. Ich mein,
dann kann man sich doch gleich hinstellen und erschießen.

Natürlich haben wir (=Deutschland!) Probleme, aber ich würde das eher
als Herausforderung sehen. Es ist ja nicht so, das in Deutschland alles
schlecht ist, ich bin sogar der Meinung, dass wir viel besser sind, als
wir oft denken. Nur leider allzu oft sieht man in Deutschland nur die
schlechte Seite. Und bei diesem Ansatz können solche Kampagnen durchaus
hilfreich sein, einfach um ein Zeichen zu setzen und vielleicht den ein
oder anderen zu motivieren, etwas zu verändern .

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Yussarian
Du kannst deine aussage also nicht begründen? -> soviel zuim wert der
Aussage

>Was ist dagegen zu sagen, daß Begriffe, Ereignisse und Lieder, die
>aus der Volksseele kommen, motivierend wirken?
Ich habe nichts dafür oder dagegen gesagt, sondern nur deine
Feststellung, dass es soetwas nicht gab widerlegt

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.