www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik TCA-500 Add-On Board für das STK-500...


Autor: Günter Schuto (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Target-Controller-Adapter
Im Laufe meiner Arbeit mit dem STK-500 vermisste ich immer wieder eine 
einfache und elegante Lösung die es ermöglicht, die MCU mit der man 
gerade auf dem STK 500 arbeitet, mit dem Zielsystem zu verbinden. Nach 
der Beendigung der Softwareentwicklung hat man in der Regel ein fertiges 
PCB oder einen handverdrahteten Prototypen. Es spräche also nichst 
dagegen das Zielsystem mit einem Sockel für die verwendetet MCU zu 
versehen und diesen mit dem STK-500 zu verbinden. Dadurch bleiben die 
Möglichkeiten des STK-500, wie Programmierung und ggf. das 
JTAG-Interface erhalten. Vor einigen Wochen realisierte ich meine Idee 
und möchte das Ergebnis in dieser Runde vorstellen. Im Anhang befindet 
sich ein Zip-Datei welche einige Bilder des fertigen TCA-500 zeigt.

Kurzbeschreibung:
Das Kit besteht im wesentlichen aus einer Add-On Platine die, wie das 
STK-501 auf das Starter Kit aufgesteckt wird. Die Verbindung erfolgt 
über die beiden je 40-poligen Expansion Ports. Das TCA-500 hat exakt 
dieselben Maße wie die von Atmel lieferbaren Add-On Boards. Unter der 
Platine bleibt genügend Platz um die entsprechende MCU in ihrem Sockel 
zu plazieren. Auf der TCA-Platine befinden vier Wannenstecker in die die 
Adapterkabel für die Ziel-MCU gesteckt werden. Diese Kabel besitzen auf 
der einen Seite einen 20, 28 oder 40-poligen Pfostenstecker und auf der 
anderen Seite eine kleine Adapterplatine mit der gleichen Polanzahl. Die 
Adapterplatinen sind nicht fest mit dem Kabelende verlötetet sondern 
verfügen über eine Buchsenleiste in der der Platinenstecker des Kabel 
gesteckt wird. Je nach gewünschter MCU kann das STK-500 sehr elegant mit 
einem anderen Zielsystem verbunden werden. Als Verbindungskabel wurde 
ein Twisted-Pair Flachbandkabel mit einer Länge von ca. 480mm gewählt. 
Bei Arbeiten mit dem TCA-500 gab es bisher keine Schwierigkeiten bzgl. 
Laufzeit oder Signalform.

Für einige Signalleitungen befinden sich auf dem TCA-500 noch vier 
Jumper mit folgenden Aufgaben:

RESET:
Weiterleitung des STK-500 Resets an das Zielsystem.

AREF:
Analog Referenzspannung vom STK-500.

PB7 & PB6:
Dies sind ATmega8 spezifische Jumper. Diese MCU hat bei Verwendung des 
On-Board Taktes die Möglichkeit via Fuse-Bits die ursprünglichen Pins 
für den Quarz als IO-Pins zu nutzen. Da das TCA-500 normalerweise aber 
keine Oszillator-Leitungen weitergibt besteht im Falle des ATmega8 
dennoch diese Option.

Unterstützte MCU's...

AT90S1200
AT90S2313
AT90S4433
AT90S8515
AT90S8535

ATmega8515
ATmega8535
ATmega8
ATmega16
ATmega32
ATmega161
ATmega162
ATmega163

Weiteren Fragen zum TCA-500 beantworte ich via Email...

Autor: Armin Kniesel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Weiteren Fragen zum TCA-500 beantworte ich via Email...

Laßt uns bitte mithören :-)

Armin

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.