www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welchen Programmer kann ich für den AT Mega 128 benutzen?


Autor: Florian Kretschmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hoffentlich langweile ich euch nicht mit dieser Frage, aber ich muß 
möglichst schnell einen AT Mega 128 programmieren. Als Software würde 
ich gerne AVR-Studio und GCC benutzen. Leider weiß ich nicht welchen 
Programmer(Hardware)ich aufbauen soll. Was ist z.B. mit dem SI-Prog von 
Pony Prog, geht der? Hat jemand damit Erfahrungen gesammelt die er mir 
mitteilen will.
Vielen Dank
Florian

Autor: Markus Burrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PonyProg zusammen mit dem Druckerdongle z.b.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

viel zu lahm. Selber Bootloader schreiben. Geht aber sinnvollerweise nur 
in ASM. Lernt man was bei und ist viel schneller. Bei meinem ersten 
Versuch (war mein erstes AVR-ASM-Programm) einen Bootloader zu schreiben 
kam dann einer bei raus der einen Mega16 in weniger als 8s programmiert.

Matthias

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du ein bißchen löten willst: 
www.mino-elektronik.de/avr_prog/mega_prommer.htm

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe es bisher nicht geschafft, mit Ponyprog auch nur ein Bauteil zu 
programmieren. Ponyprog ist wohl sehr wählerich was die PC-Hardware 
betrifft und ich persönlich kann nur davon abraten. Gute Erfahrungen hab 
ich mit AT-Prog gemacht. Ist leider keine Freeware, die Lizenz kostet 
aber "nur" 25 Euro, und es werden sehr viele AVRs (u. a. Mega128) 
unterstützt.

Mehr unter http://jaichi.virtualave.net/avr-prog-e.htm

Gruß
Thorsten

Autor: Markus Burrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In seltenen Fällen kommt es vor das man mal Probleme hat. Die sind aber 
wirklich extrem selten.

Autor: Rainer D (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ponyprog läuft bei mir Klasse, ist nur etwas langsam wenns um die 
unterstützung der neuen MCUs geht. Das soll nun keine! Kritik am 
Ersteller dieser Sofware sein, da man an etwas kostenlosem nicht 
rummeckert....

@Thorsten
Ich kauf doch nicht ne Progger Software für 25eur wenn ich für ein paar 
Euros mehr nen offiziellen Progger von Atmel bekomm für denn ich auch 
noch volle Unterstützung aller ISP programmierbaren MCUs habe......

MfG

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rainer
Da hast du natürlich recht, kaufen würde ich AT-Prog auch nicht, hab 
aber bisher auch nie mehr als 1k geflasht, und bis 1k kann AT-Prog 
kostenlos benutzt werden. Aber AT-Prog ist der einzige Programmer, der 
bei mir problemlos auf drei verschiedenen Rechnern funktioniert hat. 
Welchen Adapter benutzt du mit Ponyprog ?

Mfg
Thorsten

Autor: Rainer D (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

im moment noch Ponyprog...mit selbstgebauten Parallel Progger.
Der funktioniert bereits an mehreren rechnern problemlos. Das übliche 
Teil mit nem 74HC244N....funktioniert klasse nur hatte ich Probleme mit 
der "neuen" M32. Vor 2 Wochen hab ich mir nen Appnote910 Progger in SMD 
aufgebaut....hab aber vorher nicht in den Quellcode der Firware geschaut 
und erst später festgestellt das dieser nicht alle MCUs unterstützt. 
Desweiteren ist der auch verglichen mit dem paralellen oder STK500(AT 
AVR ISP) Pogger geradezu lahmarschig.

Na ja nächste Woche bekomm ich nen AVRISP von Atmel....ich hab keine 
Lust mehr mich mit dem Proggen zu beschäftigen da geht unnütz viel zeit 
drauf und bringt im Endeffekt nichts.

Aber an alle die ne parallele Schnittstelle offen haben und nicht viel 
Geld ausgeben wollen würde ich die Kombination Ponyprog/74244 
empfehlen....

MfG
Rainer

Autor: Markus Burrer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab hier noch den AT AVR Prog von Atmel. Der ist schon ziemlich 
gut. Besonders gut gefällt mir die Fuseprogrammierung. Da muß man sich 
nicht mit den invertierten Fuses direkt rumschlagen sondern klickt 
einfach das an was man will. Das einzige was mich stört ist, das es kein 
Stand Alone Programm gibt, man muß immer das komplette AVR Studio 
starten.
Kostet halt auch 56Euro bei Reichelt. Aber bei Ebay bekommt man ihn 
vielleicht billiger.
Ansonsten verwende ich auch häufig den STK200 kompatiblen Dongle (HC244) 
mit PonyProg. Die Geschwindigkeit ist, wie von anderen schon erwähnt, 
nicht die beste und manchmal streikt er auch, aber ansonsten ist er 
zuverlässig.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.