www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wie einen AVR mit 3,3V VCC programmieren?


Autor: Björn Baier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

meine letzte Schaltung funktioniert zwar mittlerweile soweit, aber es
ist jetzt nur noch eine angekratzte, überbrückte, durchbohrte
Leiterplatte ;=)
Daher wollte ich in naher Zukunft noch mal von vorne anfangen und hätte
da gleich eine Frage. Habe mir den AVR 910 Programmer nach
http://www.klaus-leidinger.de/mp/Mikrocontroller/A...
mit AT90x (also nicht dem neueren tiny) aufgebaut. Wenn ich das richtig
beurteile, kann der jedoch nur 5V Systeme programmieren. Womit und wie
kann ich ein AVR mit 3,3V VCC programmieren? Über Links, Tipps,
Umbauvorschläge o.ä. würde ich mich sehr freuen.

Björn

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Björn Baier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo A.K.

was soll mir diese Seite jetzt sagen? Welcher von denen ist 3,3V
kompatibel? Habe mir jetzt nicht alle angesehen und durchgeguckt, aber
die meisten basieren auf dem AVR 910 den ich bereits aufgebaut habe.
Und der ist (wenn ich es denn richtig verstehe) nicht 3,3V kompatibel.
Einen Programmieradapter für 5V habe ich bereits, halt den oben
verlinkten.

Björn

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

der Programmer sollte 3,3V kompatibel sein, weil der AVR seine
Betriebsspannung aus der Zielschaltung bekommt. Es könnte nur Probleme
mit dem RS232 Interface geben, aber auf den ersten Blick sollte es auch
dort laufen.

Gruß,
Dirk

Autor: Hubert.G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich programmiere mit PonyProg und den Adaper mit einem 74HC244. Bis
jetzt habe ich auch mit 3,3V keine Probleme gehabt (vieleicht auch nur
Glück). Ich könnte mir vorstellen wenn du einen AT90S2313L nimmst das
er auch mit 3,3V funktioniert (wenn es ein normaler nicht auch tut).
Ich wüsste sonst nicht warum es mit 3,3V nicht funktionieren soll.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVR910 ist hautpsächlich ein Programmierprotokoll und hat daher wenig
mit der Frage 3,3V vs 5V zu tun. Die Spannung ergibt sich aus der
Schaltung, und die lässt sich auch 3,3V-konform realisieren.

So ist beispielsweise die Leidinger'sche Implementierung durch die
Versorgung des positiven Potentials der RS232 Schnittstelle aus VCC und
die 7,37MHz eines AT90S2313 auf 5V festgelegt. Ausserdem wird die LED
etwas dunkel sein.

Aber all das kann man auch anders implementieren.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn man die Links im o.A. Artikel mal duchprobiert, dann findet
sich mindestens eine 3,3V-konforme Version: das Evertoool
(http://www.siwawi.arubi.uni-kl.de/avr_projects/evertool/, den
JTAG-Teil kannst du ja ggf. weglassen).

Autor: Björn Baier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das hört sich doch erst mal gut an.
Werde einfach mal einen L Typ verbauen (=3,3V) und den Programmer
dranhängen. Dann mal sehen ob das klappt. Habe nur Sorgen, da der AT90S
nicht für 3,3V VCC ausgelegt ist (bekommt die ja vom zu programmierenden
uC) und das deswegen zum Scheitern verurteilt ist.
Wenn im Programmer ein L Typ steckt, dürfte der Einsatz in einem 5V
System ja auch schwer werden, da Highpegel dann ja nciht über 3,3V
gehen darf. Außerdem würde der L Typ dann ja mit 5V VCC betrieben
werden.
Wenn ich A.K. jetzt richtig verstehe, dann wird "mein" Programmer
nicht mit 3,3V laufen (so sehe ich das ja auch und hatte deswegen noch
mal nachgefragt), da der Quarz zu schnell ist für ein 3,3V Typ (LED ist
mir ziemlich egal). Na ja, werde es wohl einfach mal probieren.

Danke für den speziellen Link.

Björn

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

es ist bekannt das die L Type nicht unbedingt benoetigt wird, weil der
µC nicht mit Maximalfreq. arbeitet.

Normal muesste alles schon so funktionieren.

Gruß,
Dirk

Autor: Hubert.G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem L-Type ist ein Mißverständnis.
Der L-Typ hat einen garantierten Funktionsbereich bei einer
Betriebsspannung von 2,7V bis 5,5V.
Die ohne L nur von 4,5V bis 5,5V. Steht aber auch im Datenblatt.

Ich sehe also keine Grund warum der Programmer nicht mit 3,3V
funktionieren soll.

Autor: Björn Baier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

lt. Datenblatt von Atmel
http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...
gibt es den x2313-10 und x2313-4. Im Programmer ist der x-10 verbaut,
der "nur" von 4...6V betrieben werden darf, dafür aber bis 10MHz.
Egal: Versuch macht klug! :=)

Björn

Autor: Hubert.G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dem einen ist garantiert das er bei 2,7V bis 4MHz funktioniert beim
anderen das er bis 10MHz funktioniert. Das ganze ist etwas verwirrend
gschrieben.

Autor: Björn Baier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kurze Rückmeldung: ATMega8 (kein L!) lässt sich hervorragend bei 3,3V
betreiben und auch mit dem vorhandenen Programmieradapter
programmieren.

Björn

ACHTUNG: Ich habe das privat mit einem uC gemacht, keine Großserie
getestet ;=)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.