www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Eingangsspannung beim TDA8425


Autor: Tobias (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

durch einen anderen Thread hier im Forum bin ich auf den TDA8425 von
Philips aufmerksam geworden. Ich suche nämlich gerade nach einer
kostengünstigen Möglichkeit, die Lautstärke eines NF-Signals digital zu
verändern. Und der genannte Baustein bietet dies und darüber hinaus noch
einige weitere nützliche Features.

Ich bin mir jedoch nicht ganz sicher, welche minimale
NF-Eingangsspannung dieser Baustein haben will. Auf Seite 11 des
Datenblatts (siehe Anhang) ist unter "Inputs" ein Wert von mindestens
2V rms bei Vu=-12dB angegeben. Mein NF-Signal hat 900mV rms, d. h. ich
muß es vorher noch verstärken, oder?

Wäre nett, wenn sich das mal jemand ansehen könnte.

Vielen Dank!

Tobias

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat da wirklich niemand ne Idee?

Autor: Michael Nagler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Tobias,
das VImin sagt mir auch nichts. Ich würde mich aber an Vi(min) = 300mV
(Input sensitivity) auf Seite 2 bzw, Seite 21 (Level Diagram) halten.
Daraus entnehme ich, dass bei mindestens 300mV am Eingang am Ausgang
600mV erscheinen, die den Endverstärker bis zu seiner
Aussteuerungsgrenze ansteuern sollen - der Baustein verstärkt also um
den Faktor 2.

Das ist übrigens ein recht interessanter Baustein! In kalten
Wintertagen werde ich den auch einmal ausprobieren. Es wäre schön, wenn
Du Deine Forschungsergebnisse hier veröffentlichen könntest.

Gruß
Michael

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja stimmt, das Level-Diagramm habe ich einfach so übersehen. Ich werde
mir am Montag mal ein paar bei Reichelt bestellen.

BTW: sind SDA und SCL des I2C-Busses eigentlich generell
open-collector? Dann könnte man die einfach mit pull-ups nach +5V legen
und hätte kein Potentialproblem bei der Verbindung mit einem µC. Der
TDA8425 möchte ja mit +12V versorgt werden.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir die Frage grad selbst beantwortet. Sind open-collector, sollte
daher kein Problem sein.

Autor: Michael Nagler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das wird funktionieren (Seite 10). Den I2C Bus könntest Du auch mit 3V
betreiben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.