www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Standby eco trafo


Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Man liest und hört immer wieder was von stromspartransformatoren usw.
Was haltet ihr davon?
Bringt das wirklich was oder ists blos ein werbegag?


www.weiss-trafo.de/Standby-ECO-Transformatoren.pdf


gruß,
hans

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Niemand eine Meinung dazu?

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das stimmt wirklich bei Reichelt gibts auch solche spezielle Eco-Trafos
da steht auch dabei das ab einem bestimmten Datum der Standbystrom
nicht mehr ein bestimmtes Maß überschreiten darf.

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja die beiden Grafiken in dem PDF sind ja schon eindrucksvoll. Würde
mich interessieren, ob diese Werte auch tatsächlich reproduziert werden
können.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar kann das funktionieren, wobei natürlich die Werte in solchen
Prospekten immer geschönt sind. Man muss real schauen, ob sich das
bezahlt macht. Meist ist das nicht der Fall, weil Strom noch viel zu
billig ist. Ökologisch sinnvoll ist es aber allemal. Allerdings muss
man sich auch fragen, ob ein Gerät auch tatsächlich im Standby laufen
muss. Ich schalte die Geräte immer ganz aus, womit dann so ein Trafo
nichts bringt.

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

naja, zumindest Werbewirksam.
Das Diagramm sagt nicht, für welche Trafoleistung es gilt.
Wenn es z.B. zu einem 25VA (kleinstes angegebenes Modell) gehören
würde, sollte sich der Trafowickler sein Lehrgeld wiedergeben
lassen...

Bei der Einschaltdauer fehlt der Bezugswert. 30% ED von 10min?

Warum sollte ich die höhere Leerlaufspannung verheizen müssen?
Entsteht der Leerlauf, weil die Last hinter dem Trafo abgeschaltet
wurde, wird sie sich nicht daran stören. Ist ein Längsregler
dazwischen, der mit Last 1A von 24V auf 16V regelt, verheizt dieser
8V*1A = 8Watt. Ist jetzt die Last im Leerlauf, sind es als Beispiel 12V
* 0,01A = 0,12W, dürfte in den reinen Trafoverlusten untergehen.

Für übliche Heimanwendungen vermutlich also völlig uninteressant.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn du einen 'Spartrafo' willst, dann nimm ein Schaltnetzteil.
Du kannst mal zum Vergleich einen Leistungszähler davorhängen und wirst
(vor allem im Leerlauf) überrascht sein!

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Sonic
Wenn man so ein China-SNT hat, würde zur Entstörung nur ein 10Ohm
Widerstand benutzt und der Standbystrom ist niedrig.
So ein richtiges SNT hat nen Kondensator im Wechselstromkreis und zieht
recht heftig Strom. (meine Mikrowelle 70W, PC-Netzteil 15W)

Die Eco-Trafos bei Reichelt haben ne max. Leistung von 1,5W und
brauchen im Standby 0,75W ... total assi (das ist doch auch wieder ein
Wirkungsgrad von 50% )
Also ich setz auf SNT's.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hast du aber komische Geräte oder vielleicht ein Messgerät, was nur
die Scheinleistung aber nicht die Wirkleistung misst.

Mein PC nimmt gerade mal 3 Watt im Standby und meine Mikrowelle nimmt
genau 0 Watt, weil sie überhaupt keinen Standby hat.

70 Watt für eine Mikrowelle im Standby - ich fasse es nicht. Das sind
100 Euro Stromkosten im Jahr!

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann schon sein, bei älteren Schaltnetzteilen ist ein Lastwiderstand
drin, da die ohne Last abrauchen. Hatte ein Fax das im Standby 20W
gezogen hat. Man erkennt die Dinger daran, dass sie im Standby heizen!

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viele Billig-Wandwarzen werden im Leerlauf höllisch heiß, verpulvern
also unnötig viel Energie.

Das liegt daran, daß die Hersteller Kupfer und Eisen sparen wollen und
daher den Trafo so dimensionieren, daß er im Leerelauf schon stark in
die Sättigung kommt.
Unter Last kann so ein Trafo sogar kälter sein, da dann das induzierte
Magnetfeld geringer ist.

Will man Strom sparen, nimmt man einfach nen größeren Kern und mehr
Wicklungen.

Z.B. eignet sich ein 400V/42V-Trafo prima, um bei 230V 24V zu erzeugen
und im Leerlauf hat der dann kaum Verluste.


Mit ner Zusatzschaltung nen schlecht dimensionierten Trafo ausgleichen
zu wollen, ist quasi von hinten durch die Brust ins Auge. Man bekämpft
die Auswirkung, aber nicht die Ursache.


Peter

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die meinungen.

Die im beispiel angegebenen Trafos sind an und für sich für
schaltschränke (steuertrafos) gedacht was auch für meine Anwendungen
interessant wäre. werd also mal so ein teil testen.

mfg,
hans

Autor: Reinhard Maßberg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen ,

habe mit Interesse Eure Meinungen zu dem Standby-ECO-Trafo gelesen.
Vor allem deshalb , weil ich der Konstukteur und Entwickler dieses 
Trafos bin.
Die im Diagramm angegebenen Werte sind nur beispielgebend , das Diagramm
selbst passt bei dem 25 VA-Trafo genau so wie bei einem 1000 VA-Trafo.
Nur beträgt die Einsparung bei letzterem dann schon an die 50 Watt.
Die Idee , einen 400V-Trafo bei 230V zu betreiben und dann statt 42V 
eben nur 24V zu generieren und damit Leerlaufverluste einzusparen ist im 
Prinzip richtig , nur kann man im kommerziellen Serieneinsatz so nicht 
arbeiten , das wäre absolute Material- , Kosten - und 
Platzverschwendung.
Abgesehen davon arbeitet dieser ECO-Trafo vereinfacht ausgedrückt auch 
nach diesem Prinzip , erreicht wird das durch eine "verschachtelte" 
Eingangswicklung , die im Standbybetrieb eine niedrige Induktion nutzt 
und im Powerbetrieb dann auf hohe Induktion (Sättigung) umschaltet.
Mein Lehrgeld möchte ich übrigens nicht mehr zurückgeben , ich bin seit 
40 Jahren im Trafobau tätig und gelte in Fachkreisen als absoluter 
Trafospezialist.

In diesem Sinne

Euer Reinhard Maßberg

Autor: Atmega8 Atmega8 (atmega8) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Reinhard
Ich will da mal was von dir wissen ...

> Die Eco-Trafos bei Reichelt haben ne max. Leistung von 1,5W und
> brauchen im Standby 0,75W

Das ist dann doch ein Wirkungsgrad von 50%, bei Schaltnetzteilen bekommt 
man aber locker 70% .

Wie hoch ist der Wirkungsgrad von diesem ECO-Trafo ?

- Bei 0.75W Leistungsabgabe
und
- bei 1.5W Abgabe?

Autor: Reinhard Maßberg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Atmega8........

Hallo ,

das Problem ist , je kleiner der Trafo , desto schlechter der 
Wirkungsgrad.
Bei einem 1,5 VA-Trafo liegt dieser bei 45% - 50% , insofern ist der 
Reichelttrafo nicht so schlecht.
Bei einem 100 VA-Trafo liegt der Wirkungsgrad schon bei etwa 85% , bei 
einem 1.000 VA-Trafo bei etwa 93%
Damit ist der "gute alte Trafo" immer noch vom Wirkungsgrad her ein 
optimales Teil (bei grösseren leistungen)
Bei kleinsten Leistungen wie 1,5 VA ergibt es wenig Sinn , die Verluste 
durch große Kunstgriffe zu optimieren , wir reden hier ja quasi von 
Milliwatt.
Bei einem Trafo mit beispielsweise 500 Va schon.
Dieser verbraucht bei normaler Auslegegung etwa 35 Watt im Leerlauf.
Unser ECO-Trafo durch die "Trickschaltung" nur etwa 10 Watt.
Rechenbeispiel: Zykluszeit Leerlauf zu Last 1:5 , heißt , der Trafo 
läuft am Tage also etwa 19 Stunden im Leerlauf , 5 Stunden bei Last.
Einsparung 25 Watt x 19 Stunden = 0,475 Kilowattstunden / Tag das dann
mal 365 Tage sind also rund 174 Kilowattstunden / Jahr.
Es gibt viele Geräte (z.B.Schaltschränke für Maschinensteuerungen)die 
rund um die Uhr am Netz hängen aber nur sporadisch Ihre voll Leistung 
abgeben müssen.
Hier rechnet sich der Standbytrafo!
Stehe gerne für weitere Fragen zur Verfügung.

Viele Grüße
Reinhard

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.