www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welches der beiden Oszis würdet Ihr empfehlen


Autor: Markus Ratzesberger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Oszilloskop, digital, digitalspeicher, 60MHz, 2 Kanal, TDS 1002
RS Bestell-Nr. 431-8721

Oszilloskop, digital, digitalspeicher, 150MHz, 2 Kanal, ISO-TECH,
IDS710
RS Bestell-Nr. 468-0975

Beide von http://www.rs-components.at

MfG

Markus

Autor: n/a (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abtastrate TDS 1002: 1GS/s
Abtastrage IDS710: 100MS/s

noch Fragen?

IMHO: die Tektronix-Geräte sind ihr Geld auf jeden Fall wert!

Autor: Markus Ratzesberger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DAnke für die Auskunft. Verlockend waren die 150MHz...

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz klar: TDS1002

Autor: Marco S. (masterof)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Sampel-Rate sollte min. 10 mal so groß sein wie die größte zu
messende Frequenz.

Autor: Johannes A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach dem Abtasttheorem braucht man für eine bestimmte Frequenz
mindestens die doppelte Abtastrate für ein brauchbares Ergebnis.

Die 150MHz für das IDS sind damit nicht wirklich plausibel, siehe auch
http://www.mikrocontroller.net/articles/Oszilloskop

Also auch von mir: Ganz klar pro Tektronix.

Gruß Johannes

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die 150MHz für das IDS sind damit nicht wirklich plausibel

Wieso? Das ist halt die Analogbandbreite des Eingangsverstärkers.

Autor: Markus Ratzesberger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tastenkopfdoppelset LF312
RS Bestell-Nr. 366-9113
(http://www.rs-components.at)

Sind die Tastenköpfe fürs erste mal brauchbar?

Wie kann ich als Anfänger abschätzen ob die 60MHz (TDS 1002) reichen
oder ob das 100MHz (TDS 1012) besser für mich wäre?

Danke schon mal.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

na das hängt von der Frequenz der Signale ab, die Du messen willst.
Bei der Grenzfrequenz beträgt die angezeigte Amplitude nur noch 1/1,41
= 70% des tatsächlichen Wertes.
Mein Rat: Wenn Du nicht ein Analog-Profi bist, der Analogschaltungen im
50MHz-Bereich und höher untersuchen will, dann reicht das 1002.

Gruß

Wolfgang - www.ibweinmann.de

Autor: Johannes A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Markus
Die Tastköpfe sind soweit ok, aber beim Oszi sollten eigentlich schon
zwei dabei sein. Aus anderer Quelle: "Lieferung mit
Bedienungsanleitung auf CD-ROM GER/FRE/ITA/ENG, 1 Tastkopf pro
Kanal".
Ob 60 oder 100MHz besser sind, hängt von den beabsichtigten Messungen
ab. Wenn Du regelmäßig Rechtecke von 20MHz und darüber untersuchen
willst, würde ich zum 100MHz-Scope raten. Das zeigt die Flanken doch
noch etwas genauer.

@Tobias
Du hast ja recht, ich wollte nur nicht gleich so kompliziert werden.
Daneben hätte ich dann nämlich noch auf die 25GS äquivalente Abtastrate
eingehen müssen. Aber das kannst Du ja jetzt machen :-))

Gruß Johannes

Autor: Markus Ratzesberger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was will ich messen?

Das ist nicht so ganz einfach zu sagen. Im Prinzip ist es eine Hobby
das ich teilweise auch beruflich etwas verbinde. Da ich noch am Beginn
dieses Hobbys stehe kann ich es total schwer einschätzen, aber z.B.:

kleine elektronische Schaltungen, C-Control, I2C-Bus, CAN-BUS, ???
eventuell GSM Module.

Gruß
Markus

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, wieder mal jemand der Digitaloszi und Logikanalysator
verwechselt... Ich denke mal für die Fragen die Du stellst reicht ein
weitaus billigeres! Du wirst Dir eh am Anfan kein Gerät kaufen können
was für spätere Wünsche vorbereitet ist. Kauf lieber was günstiges und
verklopp es wieder wenn Du echt mehr brauchst.

Autor: Markus Ratzesberger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was wäre da in Deinen Augen ein günstiges und passendes Gerät?

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, also ne Möglichkeit ist analog, digital günstiges Hameg (507)oder
TDS210, gibts günstig und meist gut bei Ebay. So um die 500 Euronen.

Autor: Markus Ratzesberger (satmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe bisher nicht die Spur von einem der Geräte gefunden...

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ebay-Artikel Nr. 120034743100
Ebay-Artikel Nr. 150039794118
Ebay-Artikel Nr. 150039792763
Ebay-Artikel Nr. 26003319844
Ebay-Artikel Nr. 260033201975
Ebay-Artikel Nr. 300031453027
Ebay-Artikel Nr. 120034743129

Aber gesucht hast Du schon? Was hast Du denn bisher so gemacht? Und was
ist das nächste Projekt?Gib lieber nicht zu viel Geld am Anfang aus, so
bleibt noch genug für all die anderen Anschaffungen:
Bauteile, Lötstation, Frequenzgenerator, Netzteil, Multimeter und so
weiter. Das Beste Oszi nützt nix ohne den ganzen anderen kram

Autor: Markus Ratzesberger (satmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, hab schon gesucht, aber
1) schaute ich immer nach einem "Logikanalysator" (aufgrund Deiner
Nachricht)
2) Außerhalb der EU kaufe ich bei Ebay praktisch nichts (ich hätte
gerne Garantie & Gewährleistung, außerdem eine MwsT Rechnung, ich
kann's abschreiben)

Ich habe bereits einige Bauteile (eigentlich schon viele), Lötstation,
Multimeter Metex M3660M, LCR Meter, Voltcraft Labornetzteil. Weiters
habe ich einige alte Mainbords und andere PC-Karten zum ausschlachten

Elektronik ist einfach ein Hobby, das ich auch ein kleines bischen mit
meinem Beruf verbinden kann. Viel habe ich noch nicht gemacht, einige
einfache Schaltungen, wie eine Lichtschranke oder einen kleinen
Schaltverstärker (Wird eine 12V Wechselspannung eingeschaltet, schalte
ich abhängig von einem Lichtsensor eine 220V Lampe ein)

Frequenzgenerator und OSZI stehen nun auf meiner Wunschliste.
Ursprünglich dachte ich an ein PC-Oszi. Dies habe ich aber verworfen,
ich möchte den PC nicht immer einschalten.

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehe, na dann musst Du wohl oder übel bei einem Gebrauchtgerätehändler
kaufen. Aber das wird schnell sehr teuer. Aber für den Anfang tut es
ein analoges auch, ein 50 MHz Tek oder sowas in der Art. Irgendwo
geistert auch ein Artikel hier rum "Logikanalysator für 300 Euro", da
gibt es einige Vorschläge zu günstigen Logikanalysatoren. Für Deine
Schaltung würdest Du es so machen, due checkst mit dem oszi ob alles
grob io ist, kein Brummen, Einstreuungen, Flankensteilheit etc. und ob
die Daten wirklich passen sagt Dir der Logikanalysator. Mit einem Oszi
die Bussignale abhören, naja, es geht, aber es kostet viel Geld weil
das Oszi nen dicken Speicher braucht und am besten ausgefallene
Trigger, aber es ist halt wie mit nem Panzer zum Brötchenholen fahren.

3N

Autor: Markus Ratzesberger (satmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre der etwas: http://www.meilhaus.de/msa/ant8.htm

Braucht zwar einen PC mit USB, aber sonst genau das was ich brauche,
oder?

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joa, schon. Kommt mir abr etwas teuer für die Leistung vor. Hast Du die
aktuelle Elektor? Da ist eine Anzeige für einen drin. 345 Euro und 500
MHz.

Autor: Markus Ratzesberger (satmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke, mir reicht das ANT8 vollkommen, ca. € 280.-.

Nein, das Elektor habe ich nicht.

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der sieht ja auch gut aus. Speicher ist nicht so üppig aber fürs Hobby
auf alle Fälle brauchbar. Vielleicht kennt den ja jemand aus eigener
Anschauung?

Autor: Markus Ratzesberger (satmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wo liegt eigentlich der Unterschied zwischem dem TDS1002 und dem
TDS1002B ? Das TDS1002B hat einen USB, bringt das etwas?

Gruß
Markus

Autor: usul27 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also suchst du jetzt ein Oszi oder einen Logicanalyzer? Wenn du digitale
Schaltungen damit entwickeln willst, würde ich fürs erste eher zu einem
billigen gebrauchten Analogoszi (<100 Euro) und einen Logicanalyzer
greifen. Digitale Oszis sind zwar nett, aber spätestens bei einer
simplen LCD-Ansteuerung mit 4 Daten- und ein paar Steuersignalen wirst
du dann feststellen, dass 2 Kanäle doch nicht sonderlich viel sind.
Lediglich für serielle Sachen reicht das aus.

Der ANT8 mag für den Anfang zwar reichen, aber der 34-kanalige von
pctestinstruments.com ist ganz klar eine andere Klasse. Da würde ich
dann nicht unbedingt sparen (hab ich auch nicht). Wenn du unbedingt in
der EU kaufen willst, bekommst du den auch bei einem Importeur in
Dänemark, nur ist er da natürlich teurer.

Autor: Markus Ratzesberger (satmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche beides. :)

>> pctestinstruments.com
ist bestellt.

Als absolute Obergrenze fürs Oszi habe ich 1k veranschlagt. Da suche
ich nun eben das Optimum.

Gruß
Markus

Autor: usul27 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist halt: Wozu brauchst du das Oszi? Um festzustellen, dass
irgendwas schwingt, reicht ein altes analoges auch. Wenn du eher im
digitalen Bereich bleibst, würde ich nicht gerade einen Haufen Geld für
ein Messgerät ausgeben, was du dann kaum nutzt.

Aber wenn es doch sein muss: Schau auch mal die Wittig-Teile an.
Sollten in den nächsten Wochen irgendwann zu bekommen sein:
http://www.wittig-technologies.com/english/05_prod...

Autor: Schlonz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komisch, irgendwie habe ich den Eindruck, dass viele, die von einem
digitalen Oszi abraten noch nie mit einem guten digitalen gearbeitet
haben.
Auf der Arbeit habe ich beides zur Verfügung und greife fast
ausschließlich zum TDS220, wenn ich ein Oszi benötige.

Autor: usul27 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich rate nicht davon ab, ich sage nur, dass es keinen Sinn macht 1000
Euro für ein Ding auszugeben, mit dem man dann lediglich überprüft, ob
ein Oszillator anschwingt. Dafür tut es ein 50 Euro-Teil von eBay auch.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.