www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Floating-Berechnungem mit AVR


Autor: Michael Stather (kyromaster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich weiß haben AVRs ja keinen Hardwareseitigen Koprozessor. Gibt
es Möglichkeiten einen nachzurüsten (oder AVRs mit integriertem
Koprozessor) damit man eine vernünftige Leistung bei floar-Werten
bekommt?

Autor: Fly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Koproz???
Skaliere deine Werte und du kommst ohne float aus :)

Autor: Michael Stather (kyromaster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja wenn man z.B. Audio- oder Signalberechnungen machen will wäre das
schon nützlich. Ich weiß halt nicht ob man einen AVR hier überhaupt
hernehmen kann, wäre hat praktisch.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVR ist keine Eierlegende Wollmilchsau. Man kann damit manches machen,
aber hohe Fliesskommaleistung gehört nicht dazu.

Für sowas gibt es DSPs. Die sind darauf spezialisiert.

Aber zuerst sollte man sich darüber klar werden, ob man das tatsächlich
benötigt. Viele Rechnungen lassen sich auch als Festkommarechnung
abwickeln. Das kann ein AVR etwas besser.

Autor: Michael Stather (kyromaster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ist jetzt der Unterschied zwischen Fest- und Fliesskommtberechnungen.
Beide scheinen ja keine Ganzzahlberechnungen zu sein. Ich kenne
eigentlich nur float und double, gibt es da noch andere Datentypen?

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.23 = 123 / 100. Und schon wird aus einer Fliesskommazahl eine
Ganzzahl, mit gedachtem Punkt 2 Stellen von rechts. Und mit Ganzzahlen
tut sich ein AVR etwas leichter, zumal bei Addition/Subtraktion.

Festkomma: Bei allen Zahlen steht das Komma an der gleichen Stelle,
also beispielsweise immer mit 2 Stellen nach dem Komma. Drum "fest"
genannt. Addition/Subtraktion ist das Komma dann egal, nur bei
Multiplikation/Division wird's komplizierter.

Fliesskomma: Das Komma kann bei jeder Zahl woanders stehen. Fliessend
eben. Hat bei Addition/Subtraktion langsame Schiebeoperationen zur
Folge.

Autor: Michael Stather (kyromaster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das für C irgendwie vordefiniert oder muss man da seine eigenen
Definitionen/Multiplikationsfunktionen reinmachen?

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, es gibt wohl eine vorgeschlagene Erweiterung für C99, aber die
implementieren bisher nur ein paar wenige spezielle DSP-Compiler.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selber.

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Thema gibt es breits viele Beiträge, suche mal nach
Rechnen
Berechnung
Float*
Fix*
in den Threads des Forums (in der Liste ist rechts oben ein
Such-Feld).
Deine Frage hatten wir übrigens vor kurzem:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-412444.html

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.