www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Gitarrenverzerrer brauche Hilfe


Autor: Guitarfreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute.

Möchte mir folgende Schaltung nachbauen:

http://www.knollep.de/Hobbyelektronik/projekte/17/index.htm


Nun habe ich ein paar Fragen. Den IC gibt es bei RS als rückgekoppelt,
doppelt,... . Welche Ausführung soll ich nehmen?
(Könntet ihr mir vielleicht die RS Bestellnummer raussuchen?? Bitte)


Wie kann ich die Schaltung qualitativ aufwerten?

Welche Widerstände soll ich verwenden? (Kohle, Metallschicht...)

Wie läuft das bei einem Verstärker eigentlich mit dieser
Phantomspannung (Speisung einer passiven Gitarre.) Wieviel Volt sind
das?

Habe schon einige Schaltungen gefunden, darum sind auch diese Fragen
aufgetreten. Entschuldigung wenn einige Fragen vielleicht blöd klingen,
aber ich bin nicht vom Fach.

Dankeschön im Voraus

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der MC1458 ist eigentlich ein normaler doppelter OP-Amp. Das Datenblatt
schreibt auch nix von unterschiedlichen Versionen. Was für Probleme
sollte man haben das genannte Bauteil einfach zu bestellen? Der
Verzerrer klingt weicher wenn man die beiden Dioden als Germaniumdioden
ausführt, was aber eventuell ein Beschaffungsproblem ist. Ne passive
Gitarre ist deshalb passiv, weil sie keine Speisung braucht. Die
Widerstände sind völlig unkritisch, nimm was da ist. Ansonsten ist bei
Phantomspeisungen eine Spannung von 48V üblich ,soweit ich mich
erinnere. Nutzsignal und Speisung werden im einfachsten Fall, durch
Kondensatoren entkoppelt, im selben Kabel übertragen. Es sind aber auch
Systeme mit anderen Spannungen und Kabelbelegungen möglich, das
handhaben manche Hersteller wie sie es grad mögen.

bye

Frank

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

meine erste Schaltung vor einiger Zeit war auch ein Gitarrenverzerrer.
siehe: http://users.chariot.net.au/~gmarts/ampovdrv.htm

Der einfachste Verzerrer sieht so aus:
http://users.chariot.net.au/~gmarts/pix/a_amp-odr2.gif.

Du kannst ganz normale Silizium-Dioden verwenden. So etwas wie
Phantomspeisung brauchst du bei einer Gitarre nicht. Einfach den
Ausgang der Gitarre in den Eingang des Op-Amps. du kannst dir die
Gitarre als Wechselstromquelle vorstellen (Es kommst tatsächlich
Spannung raus, allerdings extrem wenig). Dieses schwache Signal muss
dann natürlich verstärkt werden um es weiterzubearbeiten.

Ciao
Chris

PS: Bitte korrigiert mich wenn mein gerede nicht 100% stimmt. Bin
selbst noch Newbie :)

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich vergessen habe:
Ich würde mit eine dualen Spannungsversorung anfangen (z.B. zwei
Batterien). Dann werden die Schaltungen einfacher...

Autor: sammy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

als Widerstände solltest du Metallschicht verwenden.
Guck sonst mal unter forum.musikding.de vorbei, dort gibt es sehr viele
die sich mit dem Effektgerätbasteln für Gitarren weiterhelfen und
diverse Anleitungen wie man was bauen kann.

Sammy

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist der Vorteil von Metallschichtwiederständen?

Autor: sammy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Kohleschichtwiderstände rauschen etwas mehr als
Metallschichtwiderstände.
Die genaue physikalische Erklärung dafür kann ich dir aber nicht
geben...

Sammy

Autor: nostradamus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mal kurz eingeschoben...
der atomare aufbau von metallen ist gleichmäßiger und dichter (Abstand
Atom <-> Atom) als bei "Kohle". Es wird so überall die gleiche und
geringe Feldstärke (Spannung) benötigt, um ein Elektron dazu zu
überreden, ein Atom weiter zu hüpfen. Je kleiner und regelmäßiger diese
Hüpfer sind, desto gleichmäßiger ist auch der Strom und das von ihm
verursachte Rauschen.

Autor: Guitarfreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für einen MC1458 soll ich mir jetzt besorgen??
Rs. Bestellnummern:

RS Bestell-Nr. 517-2431
oder
RS Bestell-Nr. 126-6936


Was besdeuted das "Rückgekoppelt" ?

Autor: Gast ein Anderer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bestellnummer bei www.Reichelt.de  = MC 1458 DIP 0,13 Euro inklusive
MwSt. !
Wenn du zuviel Geld haste (Versandkosten!) RS Bestell-Nr. 126-6936. Der
andere hat ein SMD Gehäuse (sehr klein, und passt nicht auf die genannte
Platine.
Rückkopplung (Gegenkopplung) ist ein Grundbegriff bei OP’s.Das würde
hier den Rahmen sprengen. Grundlagen gibt es hier
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0209092.htm
Weitergehende  Infos mit Berechnungsgrundlagen hier:
http://www.mikrocontroller.net/articles/Operations...
Gruß

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

"KnolleP" hat in diesem Fall allerdings auch die  Symolik eines 555er
Timerschaltkreis im Stromlaufplan verwendet. Also aufpassen...

Autor: EZ81__ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne jemandem zu nahe treten zu wollen: Dieser Schaltplan übertrifft das
Negativbeispiel eines unleserlichen Chaos-Schaltplans aus AoE (S. 1058)
bei weitem...

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollte mich weiter nicht dazu äußern, aber Du hast schon Recht.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Ohne jemandem zu nahe treten zu wollen: Dieser Schaltplan übertrifft
>>das Negativbeispiel eines unleserlichen Chaos-Schaltplans aus AoE (S.
>>1058) bei weitem...

Hehe, stimmt. Ist mir auch aufgefallen :)

Autor: Guitarfreak (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmen wenigstens die Pinnummern?

Autor: EZ81__ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, die passen. Falls Du Lochraster o.ä. nimmst, würde ich noch einen
Elko (10µF oder so) zwischen R7 und P2 spendieren, so wie gezeichnet,
hat der Ausgang einen Gleichspannungsanteil (= Knackende Schalter,
kratzige Potis, ...)

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.