www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Masseversatz bei Sensorauswertung beheben?


Autor: Manu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich stehe da vor einem Problem. Ich habe eine schön gefilterte
Spannungsversorgung (mit Spulen und Kondensatoren etc) für meinen AVR
erstellt, welche auch sehr gut funktioniert.

Jetzt messe ich mit dem ADC halt die Sensorwerte (Widerstand) per
Spannungsteiler aus. Leider haben 2 Sensoren baubedingt die
ungefilterte Masse. Ich kann da auch nichts machen.
Theoretisch müßte ich jetzt meine ADC/AVR-Masse (also die gefilterte
und saubere) auf den Masse vom Sensor legen, damit es keinen
Masseversatz gibt. Funktioniert auch soweit sehr gut, die richtigen
Werte werden angezeigt.

Nur leider habe ich ja jetzt meine Filterung umgangen, weil ich
ungefilterte Masse in das System mit einfließen lasse, richtig?

Wie kann ich denn diesen Masseversatz ausgleichen? Einfach die
Spannungsunterschiede messen und dazuaddieren/abziehen bei der
ADC-Auswertungsformel?

Vielen Dank

Autor: Manu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo, kann da wirklich keiner was zu sagen?

Autor: usul27 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich verstehe nicht ganz, was du meinst. Vermutlich würde ein
Schaltplan weiterhelfen.

Autor: Sascha Pypke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also so ganz klar ist mir das auch nicht, aber warum Filterst du die
Masse... Also egal aber ich würde das Spannungspotential von den
Sensoren auch Filtern also so als eine Art Referenz/Bezugsquelle dann
sehen. Wichtig ist das die Filter alle gleich schnell sind (also
gleiche
Laufzeit haben). Dann kannst du das Signal mit einem Differenz
Verstärker wieder auf deinen ADC normalisieren, oder du liest das
Referenz Signal auch mit dem ADC ein und subtrahierst es vom
Sensorsignal.
Bei Lambda messung im KFZ wird es ja auch so gemacht, weil die Masse am
Auspuff ja auch jeden Blödsin an Störung drauf hat.

Gruß Sascha

Autor: Manu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich Filtere die Masse, weil ich gelesen habe, daß auch dies
notwendig sein soll, wenn die Versorgungsspannung extrem störend (KFZ
etc) ist. Falsch von mir?
Ich habe ca 15mV Unterschied zwischen gefilterter Masse und
"normaler" Masse, einfach Abziehen/Dazuaddieren und gut ist?

Autor: Werner A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
such mal nach dem Stichwort differentielle Messung. Ich denke, das ist
das, was du machen möchtest
Werner

Autor: Manu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe gegoogelt, aber ausser Psyschologie oder ähnlichem nichts gefunden.
Kann mir da einer bitte einen Ansatz geben? Meine gefilterte Masse hat 
aufgrund der Spule einen Versatz von ca 15mV zur normalen Masse.
Gibt es da eine Formel zum berechnen?

Vielen Dank

Autor: Throsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Instrumentationsverstaerker

-> Wikipedia

Oder im AVR Datasheet unter ADC den Abschnitt mal lesen!

Viel Erfolg!

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Masse filtert man in der Regel nicht. Die soll möglichst niederohmig 
sein und man sollte einen zentralen Masse-Sternpunkt definieren, auf den 
sich alles bezieht.

Wenn du damit nicht klar kommst, dann braucht es in der Tat einen 
Instrumentenverstärker. Bei EEG- oder EKG-Geräten macht man das z.B. so.

Autor: domi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ist der Sinn dahinter die Masse zu filtern?????
filtere doch einfach das Signal das kommt (naja wenns nicht zu 
zeitkritisch ist...)

Autor: Manu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil ich gelesen habe, daß auch über Masse Störungen übertragen werden 
können, die den AVR zum Absturz/Defekt führen können. Besonders im 
KFZ/Robotik-Bereich mit all den Magnetventilen/Motoren/Zündungssachen.
Stimmt das nun, oder mache ich mir da zuviel Arbeit/Gedanken?

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Störungen sind doch immer mit Potenzialunterschieden verbunden, die 
irgendwo wirksam werden müssen. Wenn du deine Masse durch Filter 
hochohmig machst, dann verstärkst du Potenzialunterschiede und erhöhst 
Störungen. Gegen welchen Bezugspunkt soll den ein Filter filtern, wenn 
Masse nicht mehr der Bezugspunkt ist? Was ist den dann der absolute 
Bezugspunkt, zu dem du Störungen definierst?

Ich glaube, du bist da mit deiner Masse-Filterung auf dem Holzweg.

Autor: Manu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also die 56µH-Spule raus aus der Masse-Eingangsleitung zum 7805?

Wie gesagt, habe das im Netzt gelesen,daß auch auf der Masseleitung böse 
Störungen auftauchen, und das es besser ist auch eine solche Spule in 
die Masseleitung zu setzen. Und da ich kein Experte bin, es glaubwürdig 
rüber kam und auch irgendwie verständlich ist, habe ich es gemacht...

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Insofern du die als Bezugspotenzial für irgendwas brauchst, ja: Raus 
damit.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.