www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Erkennung von Fahrzeugen


Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich suche eine Möglichkeit, möglichst einfach und billig Autos zu
erkennen. Ich hab' eine Schaltung die in den Boden reingehört, die
erkennen soll, ob oben drüber ein Auto steht oder nicht. Folgende
Möglichkeiten sind mir dazu eingefallen:
1. IR
Das habe ich bereits versucht. Eine IR-LED mit 36kHz und daneben einen
TSOP (36kHz). Leider spricht der TSOP entweder immer an (Kleiner
Vorwiderstand für die LED) oder die Reichweite beträgt nur etwa 3 -
4cm.
2. Ultraschall
Wo bekommt man möglichst günstige und einfach anzusteuernde
Ultraschall-Sensoren? Bei Conrad gibt's ja so einen Rückfahrwarner
für's Auto (114456 - 62), aber wo bekommt man die dort verbauten
Ultraschall-Sender/Empfänger? Bei Conrad selbst scheinbar nicht... Es
sei denn es handelt sich dabei um 182281 - 62 und 182273 - 62.
Allerdings ist es dann schon etwas eigenartig, dass das gesamte Modul
als Bausatz knapp 20Fr. kostet, Sender und Empfänger einzeln aber JE
9Fr... 2Fr. für Platine und sonstige Bauteile?!
3. Induktionsschleifen wie bei Ampelanlagen
Kann mir jemand sagen, wo ich dazu Informationen bekomme? Es sollte
halt möglichst einfach und klein sein. Eine 1m² grosse Schleife im
Boden liegt leider net drin...
4. Schalter
Entfällt, da zu aufwändig und zu teuer.
5. ?
Hat jemand noch andere Ideen?

Danke schonmal für Antworten/Vorschläge!

Grüsse
Philipp

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Reichelt gibt es US Sender und Empfänger

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Induktionsschleife wäre das Beste. 1m² Brauchste dazu nicht auszuheben,
nur eine Nut im Boden mit ca. 2mm Breite. Das Prinzip der Schleifen
kannst du dir bei den Metalldetektoren der Wachdienste abgucken.

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Läubi:

Sorry, noch vergessen, ich brauch' das Zeugs in der Schweiz, daher
entfällt Reichelt schonmal Grmpf

@Sonic:
Schon klar, leider ist das für unser Vorhaben relativ ungünstig, da
hier alle zwei bis drei Meter erkannt werden muss, wo denn das Fahrzeug
gerade ist.
Was die Sache aber möglicherweise noch vereinfacht:
Die Schaltung wird ihren Platz immer irgendwo in Garagen oder
Parkhäusern oder so finden, daher ist nicht mit Sonneneinstrahlung zu
rechnen.

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, wenn das machbar ist: Reflexlichtschranken (Industriestandard, geht
ca. 5m), Sender/Empfänger an der Decke, Reflektor auf'm Boden, ist
halt öfter mal zu reinigen!

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist eine Möglichkeit, ist allerdings nach Möglichkeit zu vermeiden...
Den Grund hast du schon selbst genannt. Aber wenn's nicht anders geht,
werden wir's wohl so in der Art machen müssen...
Noch was: Es sollen auch schon länger stehende Autos erkannt werden,
daher entfällt die Möglichkeit der Erkennung der Motorenwärme.

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder per PIR (Bewegungsmelder), ist aber 'ne windige Sache! Damit kann
der 'Einparkzeitpunkt' jedenfalls bestimmt werden.

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne, wie gesagt, es sollen auch stehende Fahrzeuge erkannt werden.
Ausserdem darf das System nicht durch Fussgänger oder Ähnliches gestört
werden. Dazu wird überprüft, ob mindestens eine Minute oder so das
Signal bestehen bleibt.

Autor: Sonic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann wirst du um kleinere Induktionsschleifen nicht herumkommen. Damit
deckst du 95% aller Fälle zuverlässig ab!

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab sowas hier in D auch schon in einem Parkhaus über jedem Parkplatz
gesehen. Ich meine dass es Ultraschall Sender/Empfänger waren die
mittig über jedem Parkplatz oben an der Decke angebracht waren.

Autor: Dumbo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ich meine dass es Ultraschall Sender/Empfänger waren die
mittig über jedem Parkplatz oben an der Decke angebracht waren."


Und was ist, wenn eine Frau einparkt?

Autor: snowman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dann muss sie auch für beide pärkplätze bezahlen, die sie mit ihrem auto
belegt ^^

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Magnetfeldsensor á la KMZ52 (irgendson Kompass-Sensor von Philips).

Autor: Blubb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deshalb gibt's doch extra Frauenparkplätze. Da wird das durch
entsprechende Anbringung der Sensorik kompensiert :->

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Philips hat eine Applikation zum KMZ51, in der sie vorbeifahrende
Fahrzeuge an ihrem Magnetfeld sogar klassifizieren, Motorrad, PKW oder
LKW.

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal vielen Dank für alle Antworten. Der KMZ51 sieht recht
vielversprechend aus! Gibt allerdings ein kleines Problem: Wie bekommt
man den in die Schweiz geliefert?

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Conrad hat den KMZ51 soweit ich weiß immer noich im Programm, ab 3 Stück
wirds etwas billiger

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da war gerade gestern auf Kabel1 eine Sendung 'Alltag Leben' mit dem
Flughafen der Zukunft. Da wurden fürs intelligente Parkleiten auch so
Bodensensoren gezeigt. Habe nochmal die Links gesucht, die arbeiten mit
Ultraschall. Optisch stelle ich mir auch schwierig vor wenn es im
Dunkeln, bei extremer Sonne und Nebel funktionieren soll.
http://www.industry.siemens.de/traffic/DE/pages/pr...
http://www.kabeleins.de/doku_reportage/abenteuer_l...

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tatsächlich. Ist aber natürlich mal wieder Conrad live, fast dreimal so
teuer wie Reichelt... Mal sehn, vielleicht kann ihn CSD in's Sortiment
aufnehmen.

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@JojoS:

Schau an, das ist ja interessant. Unser Projekt läuft auf was Ähnliches
hinaus. Ultraschall war auch meine erste Idee, hab's dann aber wie
gesagt mangels günstiger Bauteilen aufgegeben...
Danke für die Links!

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch Honeywell baut solche Magnetsensoren. Dazu gibt es eine schöne
AN-218: Vehicle Detection Using AMR Sensors
http://www.ssec.honeywell.com/magnetic/datasheets/an218.pdf

Die anderen ANs und Datasheets sind ebenfalls gut zu lesen:
http://www.ssec.honeywell.com/magnetic/datasheets.html

Autor: André Kronfeldt (freakazoid)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Philipp:
Schau mal bei Pollin nach 'Ultraschall-Abstandswarner-Bausatz'
7,60 EUR Bestellnummer 580 014. Ich hau heute noch eine Bestellung
raus. Wenn Du möchtest kauf ich das Teil mit und schick Dir das dann in
die Schweiz.

Grüße, Freakazoid

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Philipp
Es gibt diverse Sensoren, mit denen Du diese Aufgabe erschlagen kannst.
Eine Möglichkeit wäre eine polarisierte Reflexlichtschranke. Die wird
ohne Spiegel und Empfänger montiert. Reflektor ist der Lack des Autos
(funktioniert auch bei dreckigen Autos!)

Möglichkeit 2 aber etwas teurer sind die Radar-Abstandsensoren. Gehen
so  zwischen 1 und 6 Metern sind aber vergleichsweise recht teuer.

Eine weitere Möglichkeit bieten (nicht erschrecken) billige SW-Kameras.
Ist der Bodenbelag schwarz, kann man die Autos im Signal sehr gut von
bewegten Objekten und dem Straßenbelag unterscheiden. Zum auswerten
reicht ein 8Bit uC, weil Du nicht das ganze Bild Pixel für Pixel
auswerten musst, sondern immer nur eine Hand voll Punkte in einem
Raster, dass Du Dir selbst definierst. je mehr Punkte um so geringer
der Fehler.
Schwarze und rote Autos erscheinen übrigens wegen der Reflexion auf dem
polierten Lack ehr als weiss oder grau. Es gibt bei dieser Methode
allerdngs auch einen Fehler. Cabriolets mit schwarzem Stoffverdeck oder
offen, mit schwarten Ledersitzen werden nicht zuverlässig erkannt.
Wichtig ist, dass Du das Signal der Kamera mit der Frequenz der
Beleuchtung synchronisierst, wenn Du Gasentladungslampen zur Belechtung
verwendest.

Autor: Philipp Burch (nicht angmeldt) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Profi:

Danke für die Links. Gibt's die Dinger auch irgendwo für die Schweiz
zu kaufen?

@André:

Danke für's Angebot, aber Pollin liefert ja auch in die Schweiz. Das
wäre wohl eine Möglichkeit, allerdings sollte es etwas sein, was ich
net bei einem Laden wie Pollin kaufen muss, da es später u.U. mal in
grösseren Stückzahlen hergestellt werden muss.

@tex:

Leider muss das Ding in den Boden, daher entfallen Lichtschranken die
den Lack des Autos als Reflektor nutzen. Bilderkennung war schon ein
Thema, wurde dann allerdings unter Anderem aus kostengründen wieder
verworfen.

Autor: inoffizieller WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man könnte ja auch ein System wie den "elektronischen Ladendetektiven"
benutzen: Ein magnetisches Feld zwischen Boden und Decke erzeugen und
dessen Änderung aufgrund von etwas mehr Metall messen...

Einen Prof-Dr. Wagner kennst du nicht zufällig?

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rahul:

??? Das ist doch in etwa das, was der KMZ51 macht. Nur natürlich nicht
so hoch. Aber wie gesagt, es sollte möglichst nix an die Decke.

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem Parkhaus im Ort gibt es auch ein Parkhaus wo an der Decke über
jedem Parkplatz so runde teile kleben. Die funktionieren mit
Ultraschall.

Das scheint wohl die sicherste und professionellste Lösung zu sein und
ich denke das sollte auch von unten funktionieren

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein einfacher helligkeitssenor, zum beispiel eine led kann den
unterschied zwischen freier sicht zur Beleuchtung und Auto verhindert
Sicht aufgrund des Helligkeitsunterschiedes erkennen.
Eventuell mehrere Sensoren verwenden.

Autor: Läubi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
btw: in großen Mengen liefern die Hersteller/Distris bestimmt auch in
die Schweiz... und für die Entwicklung.... muß man halt erstmal mit
Samples und/oder etwas überteuerten Einzelstücken auskommen ;)
Bei Reichelt könnte ich dir bspw. was mitliefern und per
Luftposlter/päckchen zusenden. (Für Schweiz hat Reichelt ja leider
>100€ mindestbestellwert)

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ludwig:

Ja, schaut so aus...

@chris:

Das ist ohne Zweifel eine der billigsten Lösungen. Muss ich auch mal
ausprobieren.

@Läubi:

Ja, ist wohl so dass ich erstmal mit teurerem Zeugs auskommen muss...


@Alle:

Danke euch allen vielmals für die zahlreichen Beiträge! Ich werde nun
wohl mal Ultraschall und Helligkeitsmessung (LDR) versuchen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.