www.mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Hausschaltsystem HS485 von ELV


Autor: Marc Effke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

folgendes System wurde hier noch gar nicht erwähnt. Das HS485 von ELV.
Es basiert auf dem RS485 und bietet einiges für seinen Preis! Beim
forschen bin ich auf die Updateseite
http://www.elv.at/service/hs485-system.htm von ELV gestossen. Dort kann
man Updates für die Module herunterladen. Bei dem HS485 PCI ist sogar
ein Bild dabei, worauf ein ATMEL zu sehen ist. Hat schon mal jemand
versucht die Module nachzubauen? Der Code für den Prozessor ist ja
quasi frei verfügbar. Damit liesse sich doch einiges anfangen! War hat
Erfahrung damit?

Grüsse
Cali

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist viel zu teuer und eingeschränkt.
Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt nicht.

Dimmer-Modul kann beispielsweise keine elektronischen Trafos ansteuern,
Rolladenmodul kann keine Positionen, etc. pp.

Lohnt sich wohl für kaum einen.

Autor: JOCHEN S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, da kann ich dir zustimmen der Preis ist meinen Augen nicht ganz
gerechtfertigt allerdings war es für mein Projekt ein Denkanstoss,
welcher mir auf die Sprünge geholfen hat und mein RS485-Bus läuft.
Zudem sehr sicher und ohne Systemverschuldete Ausfälle. Bei interesse
hier im Hausbusforum ist ein treat eröffnet und es gibt eine Webseite
von mir unter www.RS485-hausbus.de.vu Schaltpläne sind schin oben die
Sourcecodes kommen noch auf gut deutsch Seite ist noch im Aufbau.
Was allerdings dann wirklich mit diesem Bus alles machbar ist ergibt
sich jetzt noch in der weiteren Entwicklung und muss probiert werden.

JOCHEN

Autor: Marc Effke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man den Preis in relation zum Selbstbau sieht, ist der natürlich
hoch. Aber dafür habe ich dann keine Bastellösung, sondern etwas
VDO-Konformes. Zu der Bastellösung kommen also noch Relais mit
Zulassung hinzu, dann sieht es mit dem Preis schon anders aus. Ich will
meine Familie, bzw. die Brandversicherung nicht wegen einer Bastellösung
verlieren... Vergleicht man den Preis also mit einer VDO-konformen
Lösung wie EIB, ist das HS485 schon deutlich billiger und ich kann dies
leicht durch eigene Lösungen(die keine Netzspannung führen) erweitern.

@Jochen interessantes Projekt, nur leider ist die Doku noch etwas dünn.
Auf welchen Prozessor baust Du auf Pic oder Atmel? Hinweis: Dein
Impressum fehlt, dass kann Ärger bringen!

Autor: JOCHEN S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi zusammen klar auf vde-Richtlinien ist zu achten.
Doku noch dünn das ist korrekt danke für den tip mit impressum noch
garnicht daran gedacht.
als prozzi nutze ich nur atmels

Jochen

Autor: Roland (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist denn VDO ? Verband deutscher Obertrottel?

Autor: JOCHEN S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es sollte wohl VDE Heissen hab ich mir zumindest gedacht und bin deshalb
nicht weiter darauf eingegangen

JOCHEN

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marc,

ich hatte mir ebenfalls die Geschichte von ELV angeschaut und fand sie 
zunächst gar nicht so übel ... allerdings war mir die Leistung der 
Dimmer mit 200W eindeutig zu wenig. Das die Dimmer nur ohmsche und 
induktive Lasten steuern können ist für meinen Einsatz ok.

Die Dimmersteuerung über den U2008B ist aber eine recht interessante 
Geschichte. So hat man die Probleme der Nulldurchgangserkennung und vor 
allem der Zündkontrolle bei induktiven Lasten im Griff. Dieser Baustein 
übernimmt nämlich alles für dich und du braucht per Mikrocontroller nur 
ein Gleichspannungspotential per PWM zur Ansteuerung erzeugen.

... wie du meinem Äußerungen schon entnehmen kannst, habe ich also die 
Geschichte im Selbstbau in die Hand genommen ;-) .... man sollte aber 
den Aufwand nicht unterschätzen! Es geht schon einiges an Zeit dafür 
drauf (Layouten, Ätzen, Bohren, Bestücken, usw.) .... ganz zu Schweigen 
von der Programmierung bis das System steht. Somit relativiert sich der 
ELV-Preis wieder .... im Nachhinein finde ich ihn recht fair. Ich habe 
an Materialkosten für 30 Dimmermodule gute 1000 Euro gehabt! Dafür 
können die aber bis 500Watt belastet werden und können in der späteren 
Ausbaustufe (programmtechnisch) deutlich mehr als die ELV-Lösung. Ich 
habe nämlich einige Sachen sehr vermißt:

-Fadingeffekte: z.B. Dimme von momentaner Helligkeit auf neuen Sollwert 
75% in 2 Sekunden. Gerade bei der Ansteuerung von Lichtszenen mit 
mehreren Lichtquellen ergibt das sehr schöne Überblendeffekte.

-Feinere Abstufung der Helligkeitswerte (16 sind mir zu wenig)


Als Bus habe ich ebenfalls den RS485 eingesetzt, allerdings mit SNAP als 
Protokoll. In meinen Augen ist das Protokoll eindeutig besser geeignet 
als das was ELV sich da ausgedacht hat. In einem Heft haben Sie ja die 
Sache ausführlich dokumentiert. Wenn ich sehe, was die dort machen wird 
mit ganz schlecht ....


Grüße --- Jürgen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.