www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Mosfet gesucht


Autor: Rene Schir (gigastulle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen, ich suche eine Mosfet Endstufe, mit der ich eine 12V
Pumpe mit 11A Laufen lassen kann, Die Steuerung soll mit PWM Laufen mit
ca.2KHz. Das Gate sollte spätestens ab 10V Voll durchgeschaltet haben.
Und Zu warm werden sollte der Mosfet dabei auch nich werden. Ich hab
auch noch keine Ahnung welchen typ Freilaufdiode ich dafür nehmen
sollte, ich hoffe jemand kann mir helfen.  Danke schon mal

Autor: alfsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
irfz44
+byw29-150

Autor: Rene Schir (gigastulle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Irfz44 Schaltet doch erst bei 15V voll durch, ich hab doch aber nur
12V aber die Diode fetzt Danke

Autor: alfsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
daten irfz44n:
bei 6v am gate Imax 150A , bei 10v ...ca 15mohm :-O

was willste denn noch ??? 1000A ?

Autor: Johannes A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Diode hast Du denn bisher?

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ööhm, der gute alte BUZ11, TO220-Gehäuse und spuckebillig ;-)

Autor: David V. (davidv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

als Freilaufdiode eignen sich auch sehr gut die HEXFRED Dioden von
IRF.
-> http://www.irf.com/product-info/diodes/ -> HEXFRED Discretes

David

Autor: Rene Schir (gigastulle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab schon mal ne (A Pumpe mit Buk100-50 ohne freilauf diode betrieben,
das din lief och supper ca. 5min, dann is der Mosfet abgequalmt und hat
das Gehäuse gleich mit gehimmelt :-( Mein größtes Prob is immer noch die
Hitze, den jetzt brauche ich 11A

Autor: Rene Schir (gigastulle)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sorry ich meinete eine 8A Pumpe

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Strom bei 10V sollte für obige FETs kein Problem sein. Die
Verlustleistung dürfte etwa 2-3W betragen, sie brauchen also einen
kleinen Kühlkörper.

Du kannst auch mehrere parallel schalten, dann reduziert sich die
Verlustleistung und teilt sich zusätzlich auf.

Bei der Ansteuerung mit PWM sollte man aufpassen, das die Flanken auch
schön steil sind, damit der FET möglichst schnell durch den "bösen"
teilgeschalteten Bereich kommt. Sonst hast du zusätzlich zu obigen
statischen Verlusten noch Schaltverluste. Das Gate hat bei
Power-MOSFETs eine recht erkleckliche Kapazität, zum Umschalten muß die
Ansteuerung also Strom liefern können, und zwar in beide Richtungen
(rauf+runter). Also nicht mit schlappem Pullup arbeiten, weil so ein
Gate ja vermeintlich hochohmig ist.

Bei 2kHz sollte das aber noch nicht das Thema sein. Betrifft eher
aktuelle Schaltnetzteile, die im MHz-Bereich schalten um mit kleinen
Spulen auszukommen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.