www.mikrocontroller.net

Forum: News CircuitCellar ARM Cortex M3 Design Contest


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

CircuitCellar organisiert wieder mal einen Design Contest. Diesmal geht es um die Luminary Stellaris-Mikrocontroller. Diese basieren auf dem ARM Cortex M3, einer Low-End-Architektur mit der ARM den 8-Bittern weitere Marktanteile abknöpfen möchte.

Wer sich rechtzeitig registriert hat wie üblich die Chance auf ein kostenloses Starterkit.

Einsendeschluss für die Projekte ist der 7. Februar.

Weitere Infos gibt es auf der Webseite des Wettbewerbs.


Autor: Jürgen Schuhmacher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"All free contest sample kits have been allocated" !

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hat jemand schon etwas geliefert bekommen, oder vielleicht schon eine 
Referenz für Fedex? Es gibt ja anscheinend keine Benachrichtigung, ob 
man unter den ausgewählten ist.

Gruß Sascha

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal eine andere Frage:
Gibt es diese Controller irgendwo in Deutschland zu kaufen?

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

bis jetzt nur bei Mouser gesichtet. Leider nicht in Deutschland. 
Kostenpunkt 49$. Deshalb wäre es schön zu wissen, ob man ein Kit bekommt 
oder nicht.

Mfg Sascha

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, ne gute Nachricht.
Mail gekommen, Kit ist unterwegs.

Mfg Sascha

Autor: Martin Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kit ist "hier" angekommen. Recht schick als Eval.-Board, aber auch etwas 
zu "voll" (OLED-Display, groesses Poti, integriertes JTAG-Interface) als 
Basis für ein kleines Projekt. Schliesse mich Anfrage betr. Lieferant 
für einzelne Controller in D oder zumindest EU an. Zur Not beteilige ich 
mich auch an Sammelbestellung.

Ergebnis meiner ersten Experimente mit dem LM3S811:
http://www.siwawi.arubi.uni-kl.de/avr_projects/arm...

Zum Contest:
Man beachte (eben auch erst auf die Bedingung Aufmerksam gemacht worden 
- vorher wohl ueberlesen): Software fuer Contest-Beitraege muss mit den 
Realview-Tools kompilierbar sein, die Tools sind auch in Keil MDKARM 
enthalten. Eine inzwischen veraltete Eval-Version kommt auf CD mit dem 
Kit. GNU-Toolchain ist keine auf der CD, was bei der Bedingung auch 
nicht verwundert. Dennoch seltsam, da Unterschiede zwischen Code fuer 
Realview und Code fuer GNU-Toolchain minimal und Portierung somit 
relativ einfach. Aber der Contest-(Mit-)Sponsor wird es wohl so haben 
wollen.

Martin Thomas

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss sagen ohne das ich jetzt irgendwo konkret den Finger drauf 
legen koennte so richtig vom Hocker haut mich das Board auch nicht.

Ist vielleicht etwas ueberladen und die FTDI Teile konnte ich auch noch 
nie so recht ab.

Was empfiehlt sich denn da wenn man das Board mit einem JTAG Interface 
brennen will? Gibt es da schon ein verbreiteten Adapter zum Selbstbau?

Olaf

p.s: Bis jetzt ist mein Highscore 2335Punkt :-)

Autor: gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo
unter folgende link findet ihr einen beitrag von tom cantrell im circuit 
cellular der recht kritisch mit dem neuen chip umgeht.

http://www.circuitcellar.com/library/print/0906/Ca...

gruss
gerhard

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So kritisch fand ich das eigentlich nicht.

Ich denke aber die ARM-Teile (oder andere Prozessoren) werden den Markt 
aufrollen sobald sie es mal schaffen da 256-512kb Ram reinzubekommen.
Dann koennte man eine Menge Designs die bisher zwingend externen 
Ram/Flashrom notwendig gemacht haben ploetzlich in einen Chip quetschen.

Olaf

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das empfinde ich als sehr störend:

Man beachte (eben auch erst auf die Bedingung Aufmerksam gemacht worden
- vorher wohl ueberlesen): Software fuer Contest-Beitraege muss mit den
Realview-Tools kompilierbar sein, die Tools sind auch in Keil MDKARM
enthalten. Eine inzwischen veraltete Eval-Version kommt auf CD mit dem
Kit. GNU-Toolchain ist keine auf der CD, was bei der Bedingung auch
nicht verwundert. Dennoch seltsam, da Unterschiede zwischen Code fuer
Realview und Code fuer GNU-Toolchain minimal und Portierung somit
relativ einfach. Aber der Contest-(Mit-)Sponsor wird es wohl so haben
wollen.

Na tool, was soll man in 16kb reinkrigen? Alleine das Beispiel "hello"
verbraucht schon 18%.

Mfg Sascha

Autor: Martin Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es bleibt als Moeglichkeit: Mit GNU-Tools entwickeln und vor Abgabe die 
notwendigen Aenderungen fuer Realview durchfuehren. Das ist nicht viel. 
Risiko etwas abzugeben, was nicht funktioniert ist also gering - aber 
moeglich ist es natuerlich dennoch. Wenn Zeit, werde ich versuchen eine 
kurze "Konvertierungsanleitung" GNU->RV zusammenzustellen. Stay tuned...

Autor: tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

bezüglich Lieferbarkeit von Luminary's Stellaris-Prozessoren: Atlantik 
Elektronik schreibt, das sie diese Prozessoren im Liefer-Portfolio 
hätten, allerdings weiß ich noch nicht mehr: Wäre also Zeit, mal eine 
Anfrage zu starten! sichAmEigenenKragenPack

Schönen Tag noch,
Thomas

Autor: Martin Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Betr. "GNU nach Realview" ein erster Entwurf einer 
Konvertierungsanleitung:
http://www.siwawi.arubi.uni-kl.de/avr_projects/arm...

Betr. Lieferbarkeit einzelner Controller:
Bin diesbezueglich an Neuigkeiten interessiert. Bitte in diesem Thread 
bekanntgeben.

Martin Thomas

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich wollte sowieso bei Mouser bestellen. Da sind die ab Lager verfügbar. 
Bei Atlantik-Elektronik habe ich nach gestriger Anfrage noch keine 
Antwort über Verfügbarkeit und Preise.

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

@Martin Thomas
Was war den bei dir als Refernz für Fedex angegeben?

Mfg Sascha

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
heute habe ich endlich eine Antwort bekommen. Die Teile sind in 
Einzelstückzahlen verfügbar. ( Zumindest die, die ich benötige).
( LM3S601 LM3S801 und LM3S811 )

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hört sich doch gut an. An den LM3S811 hätte ich Interesse. Was soll der 
den kosten? Hat jemand außer der Bestätigungsmail von circuitcellar 
schon was von FedEx oder so gehört?

Mfg Sascha

PS:
"Betr. "GNU nach Realview" ein erster Entwurf einer
Konvertierungsanleitung:
http://www.siwawi.arubi.uni-kl.de/avr_projects/arm..."
Danke für die Mühe :)

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe heute Morgen die ersten Preise für die LM3S811 , LM3S601 
bekommen.
Die sind deutlich höher als erwartet.  Bei dem LM3S811 liegt der bei 
12,03 EUR in Einzelstückzahlen. Bei dem LM3S601 sind das noch 9,70 EUR. 
Bei Mouser sind die erheblich günstiger ( LM3S811 -> 8,45 EUR ). Da ich 
bei Mouser auch noch andere Sachen bestellen muss, werde die gleich 
mitbestellen.

Autor: Micro Mann (micromann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Eval-Kit ist jetzt über die Kontest-Seite bestellbar zum Preis von 
39 Dollar.

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hab ne mail bekommen, das versucht wird, eine auf 64kb beschränkte 
Version von Keil zur verfügung zu stellen. Nur sollte dann jetzt mal 
langsam das Kit kommen. Hat jemand von euch schon etwas bekommen?

Mfg Sascha

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne, ich warte auch noch. Angeblich haben sie welche verschickt aber 
angekommen ist nichts.

3N

Autor: SiO2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die verschiecken wohl nicht mit Fedex, da wäre es nach 2-3 tagen da. 
Vielleicht haben die ja DHL beauftragt ;)

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angeblich UPS bis Dtl. dann Post zum verteilen.
3N

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat denn einer von euch schon sein Board bekommen? Ich warte nämlich 
auch noch.

Autor: alfsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wow, man glaubt es kaum...
dicker polster-umschlag von luminary heute mit der post da !
fast wie weihnachten...

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir auch! Nicht zu fassen!

Autor: sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@alfsch: wie lange ist bei dir die Bestellung her? Bei mir ist es schon 
über 2 Wochen her und noch immer nichts da.

Autor: Dirk Dörr (dirkd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mein Kit auch gerade bekommen.

Autor: alfsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
#sepp war so etwa 8.10.6  "guuut 2 wochen" :-)

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab meins auch vorhin gekriegt:
Und sagt mal Leute, wie cool ist denn diese Demoapplikation bitteschön!
Hab bis jetzt heute morgen noch nichts geschafft außer mit Kollegen zu 
spielen
:-)

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, meins is auch da... :-)

Mein aktueller Rekord: 1256
Ihr wisst schon was ich mein, wenn ihr das Ding mal angeschaltet habt ;)

...mehr sinvolles hab ich damit bisher aus Zeitgründen noch nicht getan.

Autor: Norbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1611 :-)

Autor: alfsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
# diese coole Demoapplikation: is wohl  : Defender

Bei Defender handelt es sich um einen seitwärts & bidirektional 
scrollenden Shooter (sog. "Ballerspiel"), der den Eindruck einer hohen 
Spielgeschwindigkeit vermittelt.
Das Spielfeld besteht hauptsächlich aus einem schwarzen Sternenhimmel. 
Im oberen Bereich ist eine Art Radar sichtbar. Der untere Spielbereich 
besteht aus einer hügeligen Planetenoberfläche, die horizontal vor dem 
Sternenhimmel entlangscrollt.
Defender war das erste bekannte Videospiel, bei dem sich das Spielfeld 
über den sichtbaren Bereich hinaus erstreckt (Scrolling). 1981 war es 
das Spiel des Jahres. Bis heute ist es eines der erfolgreichsten 
Videospiele aller Zeiten.

>> http://en.wikipedia.org/wiki/Defender_(game)

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
4348 :)

--> drückt mal den "user" button beim spiel... man kann auch schießen 
hab ich grad festgestellt ;)

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Har har... Looser!

    3618

Olaf

Autor: Marko B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
7687

Allerdings mußte ich erstmal die Kontakte am Display nachlöten damit es 
funktioniert hat.

Hat schon jemand was sinnvolles programmiert?

Der mitgelieferte Compiler ist ja reichlich witzlos mit der 16kB 
Beschränkung.

Autor: SiO2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mir war alles ok, aberich hab schon gelesen, das das Display problme 
mit lockeren kontakten haben soll.
@marko b. weiter oben istn link, wie du den gcc nehmen kannst.

Autor: Wegstabenverbuchsler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so, mein Teil ist auch eingetroffen. Ist ja richtig schnuckelig, das 
Display ...

Autor: SiO2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lasst die Demo einfach mal laufen, dann kommt "game of live".

Einige haben ja anscheinend ein kleines Problem das "hello wordl" zu 
erstellen.
KA woran es lag, aber ihr dürft nicht das Beispiel aus dem 
Examplesordner nehmen, sondern noch tiefer unter boards liegt die 
richtige Software. Geht sofort. Das unter RV30 ist fuern LPC, steht auch 
in der Readme, die mit aufgeht wenn man das "falsche" Projekt öffnet.

Autor: Fritz194 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehe !

Mein Board ist auch letzte Woche gekommen ...
musste aber nix nachloeten.
Hab schon bissl rumprogrammiert.
Das mit der 16kb (4kWords) ist natuerlich witzlos -
da waer eine 64kb eval Version schon sinnvoller.
jetzt fehlt nur mehr DIE design idee....

Autor: R2D2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe eben im Forum Luminary eine Nachricht gefunden, dass openOCD 
jetzt mit dem M3 zusammenarbeitet. Damit sollte es jetzt möglich sein, 
das Board komplett mit den GCC/OpenOCD-Tools ohne Größenbeschränkung zu 
programmieren. Dann der Anleitung von mthomas sollte es auch keine 
Problem mehr sein, das Zeug anschließend wieder nach Keil zu portieren.

Ichh hab jetzt leider mein Dev-Kit nicht da, aber ich werds am 
Wochenende gleich mal testen.


http://www.luminarymicro.com/component/option,com_...

Autor: Martin Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ergebnis einige erster Tests mit Magnus Lundins OpenOCD-Erweiterung:
http://www.siwawi.arubi.uni-kl.de/avr_projects/arm...

Autor: R2D2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich schreib jetzt mal was zum debugging mit OpenOCD und gdb unter 
Linux.
Man nehme

- OpenOCD von svn://svn.berlios.de/openocd/branches/cortex-m3/ (oder 
http://svn.berlios.de/svnroot/repos/openocd/branch...)

- dazu die libftdi von http://www.intra2net.com/opensource/ftdi/. Die 
alternative  libftd2xx hat bei mir nur Probleme gemacht und ist auch 
closed source.

- Den Compiler von 
http://www.codesourcery.com/gnu_toolchains/arm/download.html

- Die OpenOCD-Config von dieser Seite: 
http://www.siwawi.arubi.uni-kl.de/avr_projects/arm... 
(Findet sich unter dem Punkt Debugging).


Beim compilieren von OpenOCD sind 2 Sachen zu beachten:
1. Zuerst muss das bootstrap script ausgeführt werden.
2. ./configure --enable-ft2232_libftdi


Beispielsprojekte mit Makefile gibts unter 
http://www.siwawi.arubi.uni-kl.de/avr_projects/arm...

Es empfiehlt sich in examples.mk noch folgende zeilen zu ändern:
FORMAT = ihex
wird zu
FORMAT = binary

und eingefügt wird:
gdb: $(TARGET).bin $(TARGET).elf
        @echo "file $(TARGET).elf" > flash.gdb
        @echo "tar r :3333" >> flash.gdb
        @echo "monitor flash erase 0 0 63" >>flash.gdb
        @echo "monitor flash write 0 `pwd`/$(TARGET).bin 0" >>flash.gdb
        @echo "monitor reset" >> flash.gdb
Die Zeilen mit @echo beginnen jeweils mit einem Tab, nicht mit 8 
Leerzeichen! Dieses zusätzliche Target erzeugt eine Datei "flash.gdb", 
die anschließend das flashen des chips deutlich vereinfacht.

Ein beispiel aussuchen ins richtige verzeichnis wechseln und make 
eintippen.

So, jetzt das Board anschließen und openocd --file 
/pfad/zur/cortex_ft2232_dgb.cfg aufrufen.

In 2tem Terminal arm-none-eabi-gdb starten.
"source flash.gdb" eingeben und zuschaun wie der µC programmiert wird. 
Dann noch continue und der µC läuft. Jetzt kann man den Controller 
debuggen, als würde das programm auf dem PC laufen. Einzige Ausnahme: 
Die anzahl der Hardware-Breakpoints ist beschränkt.

Autor: Sascha (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

nachdem ich erst so ein bisschen mit dem Teil rumgespielt habe :), habe 
ich jetzt ein DOG-M per SPI zum laufen gebracht. Gibt es beim ARM GCC 
keine Delay Funktion wie beim AVR? Klar, könnte man selber machen aber 
asm ist nicht so mein Ding.

Mfg Sascha

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Q: Wie mache ich einen kontrollierte Verzögerung ohne Assembler-Befehle 
abzählen zu müsssen und ohne permanent einen Timer zu belegen?

A: Im Startup des Programms kurzzeitig einen beliebigen Timer bemühen 
und die Laufzeit einer ganz normalen Funktion mit Zählschleife messen. 
Der Rest ist ein triviales Rechenexempel.

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jep schon klar. Für Zeiten größer 1 Milisekunde mache ich es auch mit 
nem Timer. Mir geht es aber um Zeiten von µs. Da könnte der Controller 
etwas warten....

Mfg Sascha

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Missverstanden. Du braucht den Timer nur ein einziges Mal am Anfang, um 
die Dauer der Zählschleife von beispielsweise 1000 Durchläufen zu 
messen. Danach weisst du, wie lang eine Iteration dauert. Daraus ergibt 
sich rechnerisch beispielweise die Anzahl Durchläufe für 1 Mikrosekunde. 
Das funktioniert überall, unabhängig davon in welchem Speicher mit 
wieviel Waitstates und mit welchem Compiler. Nur sollte man diese 
Kalibrierung erst machen, nachdem man Taktversorgung und 
Speicherkonfiguration geklärt hat ;-).

Voraussetzung: Da in der Delay-Routine dann eine Multiplikation 
drinsteckt (Mikrosekunden => Iterationen), sollte die nicht ewig dauern. 
Also nix für alte AVRs ohne Multiplizierer, aber aber bei ARMs ist das 
nicht wirklich kritisch.

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Missverstanden die zweite :)

Ich starte den Timer nur einmal, nur lasse ich einen Interrupt jede 
Millisekunde zu.

Mfg Sascha

PS. So doof bin ich nun auch nicht. Nur gibt es beim AVR GCC diese 
Funktion, deshalb meine Frage

Autor: Daniel Huebner (adorno)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

die Cortex-M3 Boards sind bei Atlantik jetzt lagernd verfügbar. Kosten 
50€ mit Versand

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ick wees nicht. Irgendwie habe ich das Interesse am ARM Cortex M3 
verloren.

Als ich mich registriert habe, um so ein Kit für den Contest zu 
bekommen, hat es mich stark interessiert.

Als dann andere berichtet haben, dass sie schon damit arbeiten, ist das 
Interesse noch gestiegen.

Angefangen runterzugehen mit dem Interesse hat es, als auch nach langer 
Zeit kein Feedback auf meine Registrierung gekommen ist. Später tauchte 
dann auf der Webseite die Meldung auf, dass alle Kits weg sind.

Als der Haken mit der Toolchain aufgekommen ist, erlahmte das Interesse 
weiter.

Und als andere angefangen haben, ihre Kits zu verkaufen oder wegzugeben, 
habe ich damit abgeschlossen.

Inzwischen bin ich gefrustet, von der Vergabepraxis und dass ich "denen" 
so naiv meine Registrierdaten und meine Projektidee gegeben habe.

In irgendeinem Geschäftsbericht wird die Zahl megavielen Interessenten 
auftauchen und als grosser Boom für den µC stehen und nur ich weiss, 
dass ich einer davon war.

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Der Contest, so auch meine Meinung, ist witzlos. Hab zwar eine Mail 
bekommen, da für 25 Personen ein volle Lizenz für Keil gekauft worden 
ist. Aber da ich nicht weiß, da ich mich dafüt qualifizier, hab ich es 
gelassen.
Der Controller an sich ist ne gute Idee. Etwas mehr Flash und Ram wäre 
nicht schlecht. Ich hoffe, da noch mehr von Luminary kommt.

Mfg Sascha

Autor: Adorno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat jemand von euch das große DevKit von Luminary mit dem Codesourcery 
Toolchain? Wenn ja könnt habt ihr den Debugger unter Eclipse zum Laufen 
gebracht.

Würde mich über einen Infomationsaustausch freuen.

Gruss Daniel

Autor: SiO2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@a.k. ist nicht in den demosourcen ne delay drin? die war sowie ich 
gelesen habe irgendiwe fuer i2c, fuer das oled.

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gesperrt wegen Spam.

Dieser Beitrag ist gesperrt und kann nicht beantwortet werden.