www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik embedded WLAN realisieren, Chipebene


Autor: Steffen Lenk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte einen uController mit WLAN designen. Auf Grund der
Platzverhältnisse kann ich allerdings kein WLAN-Modul verwenden. Die
fertige Platine soll ca. 30mm x 50mm x 5mm groß sein, am besten noch
kleiner. Mir sind schon von einigen Herstellern sogenannte SoC
aufgefallen, das wären: Realtek RTL8186, Marvell 88W8618. Dies wären
alles WLAN-ICs mit eingebautem Microcontroller.
Denkbar wäre auch so etwas wie der 88W8385 (MAC/Baseband) und dazu der
88W8010(Radio).

So weit so gut. Wie werden ie Dinger Softwaretchnisch angebunden?
Gerade beim 88W8385+88W8010. Muss ich den 88W8385 noch programmieren,
oder wird dieser schon programmiert geliefert? Muss ich die Software
selber schreiben oder gibt es da schon etwas fertiges?

Mir geht es darum, dass die Anbindung möglichst einfach zu
bewerkstelligen ist. Einen Hostprozessor habe ich noch nicht
festgelegt. Dabei orientiere ich mich an der WLAN-Lösung.

Bitte helft mir eine geignete Lösung zu finden! Von den
Herstellern/Distributoren bekommt man recht wenig Info wie das alles so
geht. Hat von euch einer Erfahrung, einen uC WLAN-fähig zu machen ohne
ein Modul zuzukaufen?

Danke euch schon mal!

Grüße

Autor: Indy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halle,

ich würde mich diese Fragestellung gerne nochmal aufgreifen. Vielleicht 
kann sich dazu jemand äußern?

Danke schon mal.

Gruß,
Indy

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> So weit so gut. Wie werden ie Dinger Softwaretchnisch angebunden?
> Gerade beim 88W8385+88W8010. Muss ich den 88W8385 noch programmieren,
> oder wird dieser schon programmiert geliefert? Muss ich die Software
> selber schreiben oder gibt es da schon etwas fertiges?

Die Dinger (der 88W8385) haben intern einen ARM9 Core. Die Firmware ist 
ca. 100kBytes groß, und muß beim Einschalten in den Chip transferiert 
werden.
Angesteuern kann man den 88W8385 über SPI, SDIO oder ein CF-kompatibles 
Interface. Auf dem Host-Controller muß sich ein Treiber befinden, der 
ständig mit dem 88W8385 kommuniziert und der nicht ganz Trivial ist. 
Wenn du bei Marvell ein NDA unterschreibst, bekommst du Zugang zu dessen 
Intranet. Von dort kannst du sämtliche Dokus und Treiber-Sources für 
Linux und WinCE downloaden. Einen generischen Treiber z.B. für embedded 
Systeme gibt es nicht, naja, doch, meiner. Der läuft auf einem 16Bitter 
(Freescale HCS12-Typ) sowie auf NXP-LPC und Atmel AT91SAM7.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf dem RTL8186 läuft üblicherweise ein embedded Linux. Das Teil 
erfordert natürlich externen Flash und RAM. Es handelt sich um einen 
32-bit RISC mit MIPS-Architektur (also nicht ARM).

Ich vermute, mit dem Marvell ist es ähnlich. Wer's genau wissen will, 
braucht nur den weißen WLAN-Router von Pollin zu zerlegen (SysKonnect 
irgendwas heißt der, soweit ich weiß). Ohne ihn von innen gesehen zu 
haben, vermute ich anhand der SSID, die dieses Gerät beim Starten 
übermittelt, daß da die erwähnten Marvell-Chips drin sind.

Autor: asdf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht ohne Info vom Hersteller nicht!

Autor: Ulrich P. (uprinz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich bin auch auf der Suche nach einem integrierbaren Paket aus Hardware 
/ Software für WLAN. Grundvoraussetzung ist WPA2. Das grundsätzliche 
problem aller WLAN Stacks ist scheinbar, dass niemand etwas genaues 
darüber weiß, jedenfalls nicht, wenn man als private Person bei den 
gängigen Herstellern nachsieht.
Man lernt alles rund um WLAN von der Pike auf und implementiert seine 
eigenen Treiber oder man setzt auf ein Interface und einen Chipsatz und 
hofft, dass es diesen noch einige Zeit gibt. Aber man ist erst einmal 
gezwungen auch für das kleinste Projekt große Slots zu implementieren, 
und man braucht einen großen Vorrat an Hoffnung, dass die ausgewählte 
Karte auch noch einige Zeit hergestellt wird.
Ich habe jedenfalls noch kein open-source Projekt gefunden, dass WLAN in 
ein System integriert und einen Status erreicht hat, der als 
Funktionsfähig bezeichnet werden kann. Es sei denn, ich nehme einen ARM9 
mit ewig viel FLASH und RAM und setze ebenfalls embedded Linux ein.

Ich fand die Lösung von Atheros sehr gut, die einen SD-WLAN Chipsatz 
anbieten. Eine SD-Karte ist einfach an beliebige uCs anzubinden. Bei 
einem AT91SAM7X hat man dafür sogar einen SPI frei, wenn man möchte. 
Aber sucht man dann nach SD-WLAN Karten, so findet man keine 
Information, welcher Chipsatz darin arbeitet.

Gibt es keine kleinen WLAN Module, die man nur noch mit den nötigen 
Infos wie SSID, Frequenz und WPA2-Key versieht, und die dann TCP/IP 
sprechen?

Man kann bei einer kleinen Lösung ( privat, kleine Stückzahl oder 
Open-Source/Open-Hardware) auch schlecht auf den Chipsatz direkt gehen, 
da zum einen die ganzen Lösungen nur als BGA existieren, also nicht 
lötbar sind, aber auch eine Zulassung durchlaufen müssen, da 
Sendetechnik enthalten ist.

Wie würdet Ihr so etwas angehen, oder laufe ich an der richtigen Lösung 
ständig vorbei?

Zusammen gefasst: Kann man auf einem System, das mit einer ARM7 oder 
schwächeren CPU ausgerüstet ist, WLAN so integrieren, dass verschiedene 
WLAN-Module eingesetzt werden können, bzw. gibt es Lieferanten von 
bezahlbaren WLAN Modulen, deren Produktpalette eine gewisse 
Kompatibilität zueinander einhält?
Gibt es WLAN Chipsätze, deren Interface soweit beschrieben ist, dass man 
es in open-source Code anbinden kann ohne NDA oder Lizenzverletzungen?

Peter: Ist der Code, den man beim Start in den Marvel laden muss unter 
der NDA, oder auch der Treiber auf dem Host? Kann man den Code des 
Marvel als Binärfile einer Open-source Lösung beilegen? Fällt Dein 
generischer Treiber unter die NDA, oder kann man den irgendwo einsehen, 
oder ist er mit Kosten verbunden?

Leider ist die SanDisc WLAN Karte mit 256MB Flash nicht mehr in 
Produktion, sonst hätte sie alles auf einmal erschlagen und ich hätte 
mich aufgemacht, den sdio Treiber für Embedded Linux auf mein System zu 
portieren. Aber so lohnt der Aufwand wohl kaum?

Gruß, Ulrich

Autor: DrLenhardt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich würde mich sehr für die Embedded-Treiber der Marvell-Chips 
interessieren !!! Wäre schön, wenn man da zusammen käme.

Autor: Denial (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich weiß ist der Linux Treiber für die Marvell Chips unter GPL.
An einer offenen Implementierung der Firmware für den enthaltenen ARM9 
wird noch gearbeitet.

Autor: Meff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es denn hiermit:
http://www.roundsolutions.com/wlan/wlan.htm
Embedded WLAN module 2.0  is an advanced device server module. These 
device server connect to various interfaces such as RS232, CAN, SPI, 
I2C... and extends them wirelessly using WLAN technology. Simple 
wireless point to point connections as well as extended and complex 
networked products are easily to set up. A scripting language allows to 
tailor the product to fit precisely. The modules are designed to be 
integrated into a product as an OEM plug-in.
WLAN module features

    * Build-in WLAN drivers - easy to integrate
    * Feature rich command set to control device
    * Automatic mode to create wireless cable replacement
    * Integrated as well as external antenna
    * Services (EMail, Web,...) build-in
    * Use integrated or your TCP stack (“looks like Ethernet”)
    * Scripting language to create customized behaviour

 Automatic data logging & flexible read/write functions
 Data readable directly on PC
 Scripting language to customize function and data formatting
 Compact module for integration into new or existing products
 Push-Push mechanism to hold memory card into slot
 Extentable with WLAN or LAN function

Scripting language to customize
User specific data formatting and filtering is done with the build-in 
scripting. The script is loaded once and executed on power up. Commands 
for file operation, if-then-else structures etc. are available. Button 
and LEDs can be controlled. The BASIC like syntax is easy to catch on.
Interface and expansion options
Base Module (containing the processor) and Trailer Modules are stacked 
to form one functional block. Trailer Modules with SD memory cards, LAN, 
motion sensor, etc. are available.

Gruß
Meff

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Meff

Zitat von der Website:
> Ultra Low Price:  Euro 319.00

Zu diesem Preis bekommt man zum WLAN ja normalerweise gleich den ganzen 
PC dazu (z.B EEE-PC).

Autor: Andreas Watterott (andreasw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
319 Euro kostet das STK. Aber bei dem Preis wird das einzelne Modul auch 
nicht viel billiger sein oder Meff?

Als Alternative gibt es noch die WIZ-600Wi WLAN-Module von WIZnet.

Autor: Moritz E. (devmo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich will diesen Thread auch nochmal aufgreifen, da mich genau die 
gleichen Fragen plagen, die Ulrich P sehr treffend formuliert hat. 
Insbesondere die Treiberfrage und die NDA-Problematik beim Interface. 
Mich würde der erwähnte generische Treiber von Peter auch sehr 
interessieren. Falls Ulrich P noch mitließt, hast du inzwischen Lösungen 
gefunden?

Autor: hotmaz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tach,


Es gibt mindestens ein mir bekanntes open hardware projekt, das auch 
WLAN einsetzt.
http://www.chumby.com (leider ist der Bezug hier zu lande nicht 
einfach).

Aber die setzen auf ein BusyBox und verwenden einfach USB-WLAN-Sticks 
auf Basis von ZD1211. Das könnte dann durchaus erschwinglicher sein.
open Source-Treiber gibt's hier: http://zd1211.wiki.sourceforge.net/


Naja, für ganz kleine Basteleien ist das noch nichts... aber ein Gedanke 
wert.

Grüße

Autor: Moritz E. (devmo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es scheint als hat jemand endlich eine lösung gefunden:
http://www.avrfreaks.net/index.php?name=PNphpBB2&f... 
auf dem NGW100 mit SDIO-treiber von linux, firmware hat der mensch bei 
redhat gefunden.

Autor: John Schmitz (student)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Watterott schrieb:
> 319 Euro kostet das STK. Aber bei dem Preis wird das einzelne Modul auch
> nicht viel billiger sein oder Meff?
>
> Als Alternative gibt es noch die WIZ-600Wi WLAN-Module von WIZnet.

Hallo,

wie "robust" (weitgehenst fehlerfrei ...") sind denn die Module ?

wo ist der Unterschied zwischen dem 600er und dem 610er ?

Danke und Grüsse

Autor: Gebhard Raich (geb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo John!

Ich hab so ein WIZ610, Datensicherheit ist aufgrund des TCP/IP 
gewährleistet.Es läßt sich sehr komfortabel über eine eigene Web-Page 
konfigurieren. Absolut Scheiße ist die Dokumentation, die max. 
erzielbare Datenrate liegt bei etwa 20kByte/s.Der Stromverbrauch ist 
erheblich und liegt bei etwa 450mA bei 3,3V.

Grüße

Autor: John Schmitz (student)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für Deine rasche Antwort,

dann werde ich mir mal einen zulegen ... vielleicht darf ich Dich mal 
bei dem einen oder anderen Problemchen "anpingen" ....?

Vielen dank und Grüsse

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.