www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Lötstoplaminat als Schablone für die Lötpaste nutzbar?


Autor: Marco Schramm (hochfrequenz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte jetzt das erste mal meine Platinen in Eigenherstellung mit 
Lötstoplaminat versehen. da ich immer mehr SMD-bauteile verwende, frage 
ich mich, ob man das Lötstoplaminat nicht gleich als Lötpastenschablone 
mißbrauchen kann?

Idee: nachdem das Lötstoplaminat drauf ist, wird die Lötpaste auf die 
Platine geschmiert und mit einem Rakel verteilt. Und das natürlich so, 
daß am Ende nur< auf den Pads die Lötpaste ist und nicht auf dem 
Laminat.

Ginge sowas?

Wie dick ist eigentlich das Bungard-lötstoplaminat? Hier berichtete ja 
schon mal jemand von 0,1mm Messingblech  als Lötpastenschablone.

Autor: Rahul Der trollige (rahul)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie dick ist eigentlich das Bungard-lötstoplaminat? Hier berichtete ja
>schon mal jemand von 0,1mm Messingblech  als Lötpastenschablone.

Genau das wird das Problem sein: Das Laminat wird zu dünn sein.
Und ausserdem hast du die überschüssige Lötpaste dann auf der Platine. 
Wie willst du die wieder wegbekommen, ohne die Lötpads auch mit zu 
reinigen?

Autor: Marco Schramm (hochfrequenz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deshalb die Frage nach der Tiefe des Lötstoplaminats. Wenn es 
funktionieren würde, dann wäre es ein Grund mehr für mich die Platine 
mit dem laminat zu beziehen.

Autor: Platinenbauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das könnte mit dem grünen Lötstopplaminat funktionieren, da es 
wesentlich dicker ist als das Fotoresist.
Platine komplett fertigen, Lötstoppmaske drauf, entsprechend 
belichten,entwickeln und die Maske endhärten bei 130° und 30 Min. dann 
die Flussmittelpaste in die Löcher rakeln und Bauteile plazieren.Mit 
Heissluftpistole löten.

Autor: Marian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Marco: das Lötstopplaminat ist meißtens 75µm dick, das könnte also 
etwas eng mit der Menge werden, das Beste wird sein, ein Versuch zu 
machen :-)

achja, das Laminat UV zu härten ist besser, als im Ofen, weil danach die 
Lötpads sehr schlecht lötbar werden können.

Marian

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte das Laminat müsste man erst mit UV belichten und dann im ofen 
aushärten?

Autor: Marian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
man kann anstatt der Ofenaushärtung auch UV-Härten... der Unterschied 
sind halt die Dämpfe, die beim UV-Härten nicht entstehen.... (naja und 
der geringfügig andere Farbton im Endzustand :-))

...

Autor: Hansi Lein (fabian87)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also wir machen es immer so das wir sie 20 minuten unter dem belichter 
schieben und danach noch im backofen aushärten... ca 40 minuten

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.