www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 230 Volt Lötkolben zum Elektrolöten?


Autor: einer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

mir ist vor kurzem mein Lötkolben von meiner Lötstation kaput gegangen. 
Leider ist mir ein Neuer momentan einfach zu teuer. Da ich noch einen 
alten 230 Volt Lötkolben habe. In einem Datenblatt habe ich aber mal 
gelesen das man den IC nur mit einem Niedervolt Lötkolben einlöten soll. 
Meint ihr ich kann den Lötkolben trotzdem verwenden?

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
why not.....

sollte halt nicht die Bauteile grillen....

Sehr ergonomisch dürfte er auch nicht sein und die beste Lötspitze hat 
er auch nicht. Aber wenn du dir 20Euro nicht leisten kannst, musst du 
wohl die Kompromisse  eingehen

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Leider ist mir ein Neuer momentan einfach zu teuer.

Ja was willst du, warten? Billiger werden die ja auch nicht, dafür wirst 
du dich Monate oder Jahre mit einem schlechten Gerät plagen. Und dann 
doch einen neuen kaufen und das Geld ausgeben. Ob du die zwanzig oder 
fünfzig Euro heute oder in einem Jahr ausgibt, spielt ja wohl keine 
Rolle.

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ja was willst du, warten?

Vielleicht will er warten, bis er wieder Geld hat?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, ich verwende seit Jahren einen kleinen Weller 230V-Handlötkolben. 
Auch mit AVRs etc. Habe keine Probleme damit. Gut, ich kann die 
Temperatur nicht regeln, aber der Kolben ist sehr gut eingestellt (nun 
gut, bei 4quadrat Litze verzinnen gibt er auf).

Sebastian

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn er so wenig geld hat dann sollte er sich eh ein billigeres Hobby 
suchen ;-)

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenig Geld muß ja kein Dauerzustand sein.

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch nur einen Lötkolben für Netzspannung mit 30 Watt. Davor 
habe
einen Triac-Steller gesetzt, so daß ich ihn prima an die Aufgabe 
"anpasssen" kann. Für SMD-Zeug nehme ich eine Lötnadel. Es ist mir in 
etlichen Jahren nicht gelungen, ein Bauelement durch Löten zu töten.
:-))

MfG Paul

Autor: einer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

danke für eure Erfahrungsberichte.
Einen neuen Lötkolben möchte ich mir auch deswegen nicht kaufen, da bei 
meiner alten Lötstation (Conrad Kopie der Ersa MS 250S) die 
Temperaturreglung meiner Ansicht nach sowiso nicht funktioniert hat, da 
bei diesem Modell kein Temperatursensor verwendet wir, sondern PWM. Der 
230 Volt Lötkolben gefällt mir deswegen viel besser wenn 230 V keine 
Probleme macht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.