www.mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. GALs Programmieren (GALBLAST / XP)


Autor: Malte Struebert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe heute meine ersten Versuche gestartet ein GAL zu programmieren.
Da ich es einfach halten wollte habe ich zunächst die "Minimum effort 
GAL programming" Anleitung von GALBLAST verwendet und aufgebaut.

In ermangelung eines 12v Netzteils habe ich ein 13,8 Volt Netzteil 
verwendet... bin mir nicht sicher ob das mein Problem ist, aber 
vielleicht hat ja jemand erfahrung.

Wenn ich die Spannungsversorgung anschalte, wird das GAL sofort recht 
heiß und auch GalBlast tut nicht wirklich was wenn man z.B. auf Read GAL 
geht.

Jetzt die Frage(n):

- Woher könnte es kommen das das Gal so heiß wird? Darf es evtl. 
wirklich nur MAX. 12v am Edit Pin haben?

- Muss ich für GalBlast (ist ja schon was älter das Tool) etwas 
bestimmtes Installieren damit es unter WinXP SP2 läuft? Oder reicht es 
die Exe datei zu starten?

Gruß
Malte.

Autor: tip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe die Schaltung schon mal aufgebaut - wenn ich mich recht 
erinnere, mußte ich es unter Win95 laufen lassen (wegen der direkten 
Portzugriffe).

"Wenn ich die Spannungsversorgung anschalte, wird das GAL sofort recht
heiß"

Ich bin mir zu 99% sicher, daß die korrekte Reihenfolge ist:

 - Spannung einschalten
 - GAL einsetzen

(wohl wegen des multiplying DAC)

Ach ja... von der Schaltung gibt es eine Variante mit Step-Up Wandler - 
den hatte ich weggelassen und das Board direkt mit einer höheren 
Spannung versorgt.

Mein Tip:

Der GAL den Du hast, ist reif für die Mülltonne (meine erwärmten sich 
nicht merklich).

Erstmal Kurzschlüsse der Pins ausschließen, dann prüfen ob die Pins 
korrekt an die PullUps gehen.

Anschließend erstmal ohne GAL einschalten, dann an allen Reglern die 
Spannungen messen.

Grüße / Olaf

Autor: tip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
P.S:

eventuell könnte es man unter XP mit GiveIO oder ähnlichem zum laufen 
bekommen

Autor: akw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um zu überprüfen was der GAL aushält einfach mal ins Datenblatt schauen, 
wenns daran nicht liegt erst mal Kurzschlüsse ausschließen. Wie schon 
gesagt, alle Spannungen ohne GAL messen.

Autor: Schlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne ganz andere Frage:
Gibt es einen speziellen Grund, dass du ein GAL verwenden willst. Die 
sind doch quasi ausgestorben.
Ich würde prinzipiell ein kleines CPLD verwenden, die kann man In System 
Programmieren und die JTAG Adapter gibt´s für wenig Geld oder man baut 
ihn sich aus ein paar Bauteilen selber zusammen.
Die passende Software dazu ist kostenlos. Und ich schätze mal, dass ein 
kleines CPLD nicht teurer ist, als ein GAL.
Weiterer Vorteil:
In einem CPLD kannst du nen Ausgang einer Logikzelle wieder zurückführen 
und musst nicht, wie beim GAL nen Ausgang und nen Eingang dafür 
spendieren.

Wir haben bei uns in der FA schon vor vielen Jahren alle GALs durch 
CPLDs ersetzt.

Autor: JBO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Schlumpf: gibt es irgenwo auch CPLDs mit nur 18 PINs????

Autor: Schlumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@JBO: Klar.. nimm ne Knipex und zwick die ab, die du nicht brauchst....

Autor: elektronik-freaks.de (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
knipex rockt the scene!!!

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zumindest abschliessend eine Antwort vom 'Erfinder':

1. GALBlast funktioniert nicht unter Windows NT und Nachfolgern, so 
lange der Zugriff auf den Parallelport und Timer nicht per Hilfsprogramm 
erlaubt wird.

wichtiger ist aber:

2. beim 'minimum effort programming' steht nicht aus Jux und Dollerei 
dabei, dass die Reihenfolge, in der die Versorgungsspannungen anzulegen 
sind und die Verbindungen herzustellen sind, WICHTIG ist. Wer 12V (oder 
13.8V, egal, nur zum Programmieren sollte man die Spannung schon genauer 
einhalten) anlegt, und daraus erst die 5V erzeugt, bringt das GAL 
ziemlich sicher in den Ltach-Up. Dann wird es heiss, geht kaputt, und 
der Elektroniker wundert sich.

3. Ja, GALs machen auch heute noch Sinn - wenn man ein grossen CPLD 
einfach ncht braucht.

4. 'wegen dem multiplying DAC' bezieht sich auf den kompletten GALBlast, 
und bei dem wird das GAL eingesetzt, nach dem die Platine angeschlossen 
und initialisiert wurde, und aus dem stromlosen Sockel rausgenommen, 
bevor die Versorgungsspannungen abgetrennt werden.

Dann klappt es auch mit dem Programmieren von GALs.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.