www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Grafik LCD als text Display nutzen


Autor: Dennis (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe eine Grafisches LCD mit 240 mal 64 punkten und würde es gern 
als standard text display nutzen. das ganze würde einem 8 mal 40 zeichen 
display entsprechen, wenn man von einem 5x7 font ausgeht.

ich wollte mir die implementierung dieses "umsetzters" ersparen und 
dachte mir, vielleicht gitb es sowas ja auch zu kaufen.

es wäre schön wenn sich das display einfach wie ein standard text 
display verhalten würde.

habe es bei P mal für eine andere anwendung gekauft, und will es jetzt 
als textdisplay nutzen.

Dennis

ps: im anhang ist das datenblatt oder zumindest eine grobe übersicht.

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann schicke doch einfach Buchstaben an's LCD und keine Grafiken.

Womit soll es angesteuert werden?

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@dennis

ich würde am ehesten die texte als grafik ans display schicken, also 
sprich alles zu fuß machen.
vor allem könnte man dann (wenn man mag) mehrere fonts unterstützen.
das ganze ist (wenn man die daten richtig aufsetzt) auch einigermassen 
platzsparend im controller unterzubringen. so kann man z.b. ein 5x7 
zeichen mit 35 bit darstellen, das macht dann gerademal 5 byte. wenn man 
dann noch 96 sinnvolle zeichen haben will (von ascii 32 bis ascii 127) 
macht das gerade mal 480 bytes (man könnte noch mehr sparen -> 420 
byte).
ich habe auf diese weise 3 zeichensätze (von windows generiert) und ein 
paar symbole in knapp 4 kByte reingedrückt bekommen, und kann es für 
beliebige grafik-displays anwenden (muß mir halt nur die routine 
anpassen die ein pixel setzt) und kann dadurch eine einigermassen 
professionelle darstellung ermöglichen.

gruß
rene

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Marco,

das ist ja genau das was ich vermeiden will, ich würde ganz gern ein 
asci zeichen über geben.

auf dem display sollte es dann dargestellt werden und der "cursor" ums 
eins erhöt werden. das müsste dann ja alles extra implementiert werden, 
und genau das wollte ich mir an der stelle ersparen. oder verstehe ich 
dich jetzt falsch!?

Dennis

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo rene,

ich würde mich gern von der zeichengenerierung und darstellung etwas 
entfernen, und mich lieber auf das eigentliche problem konzentrieren.

mein erster gedanke war: ein controller für die Zeichengenerierung und 
einen weiteren der dann quasi die eigentliche aufgabe übernimmt.

mein zeiter:vielleicht gibt es ja schon etwas zum dazwischenklemmen.

das ist in diesem fall ja das schöne an der sache, ich muss mir dann um 
timings,überschreiben,cursor,fonts,bildaufbau keinen kopf machen, ich 
übergebe nur ein asci zeichen und es wird dargestellt, für meinen fall 
ist das halt das günstigste. leider passt das diplay nicht gut dazu.

ich muss möglichst viele zeichen in einer zeile haben, und möglichst 
viele zeichenreihen, hier sind es dann 8 x 40 mit einer "noch lesbaren" 
auflösung. es werden nie andere schriftarten benötig.

dennis

Autor: Sebastian Eckert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dieses Display ist doch laut Datenblatt sowieso ein controllerloses, 
d.h. "unintelligentes" Display, das praktisch kontinuierlich mit einem 
seriellen Datenstrom versorgt werden muß. Oftmals werden solche Displays 
durch einen programmierbaren Logikbaustein angesteuert, jedoch sollte 
ein ausreichend schneller Mikrocontroller es möglicherweise auch 
schaffen. Der ist dann allerdings so ausgelastet, daß man ihn für andere 
Aufgaben sowieso nicht mehr sinnvoll nutzen kann.
Es mag Standard-Displaycontroller geben, beispielsweise von Seiko Epson. 
Wenn man allerdings die Ansteuerung komplett selbst realisieren muß, 
kann es vom Aufwand gar keinen so großen Unterschied machen, ob man mit 
Zeichengenerator oder in einem reinen Grafikmodus arbeitet.

Autor: dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

->Dieses Display ist doch laut Datenblatt sowieso ein controllerloses

deswegen ja meine frage! :-)

es sitzen zeilen und spaltencontroller darauf, nur kein fontgenerator 
und eine schnittstelle die dem controller die freiheit gibt die er 
braucht um andere dinge zu machen, als das erzeugen von zeichen ...

dennis

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab mir das datenblatt noch nicht angeschaut, aber hat das display 
einen eigenen speicher sodas du nur noch die bytes reinschreibst und 
erscheint dauerhaft !! ein muster ?! oder mußt du dich auch noch um den 
refresh kümmern ? (ich hoffe doch nicht ....)
aber abgesehen davon : wie soll es denn mit texten funktionieren wenn du 
nur einen zeilen und spaltencontroller hast ?!
du mußt ja sonst irgendeinen controller auf dem display haben der dir 
den speicher mit seinen systemfonts beschreibt ... sonst bleibt dir 
nichts anderes übrig als den mikrocontroller damit zu beauftragen 
(sprich deine fonts und texte zu verwalten).
aber glaub mir das ist nicht sooo schwer. man muß nur ein bischen 
überlegen und sich ein paar hilfsfunktionen zusammenbauen.
hab das auch schon einige male gemacht (erst gestern noch)
von daher kann ich dir bei einigen problemen u.u hilfestellung leisten

gruß
rene

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
uups ... hatte den post von sebastian übersehen ...
also den refresh des displays selbst zu machen ist möglich aber 
aufwendig und wie sebastian schon meinte : es frisst dir die leistung 
deines controllers gut auf ... würde ich mir überlegen das anzugehen ...

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mal ein controllerloses 480*64-Display mit einem AVR 8515 mit 
externem 32k-Ram angesteuert. Die Displayausgabe läuft im Interrupt über 
die synchrone serielle Schnittstelle. Das braucht etwa die Hälfte der 
Rechenzeit, mit zwei abwechselnd dargestellten Bildspeichern, einer wird 
langsam gelöscht, der andere ist für die Beschriftung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.