www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Flußmittelrückstände entfernen aber wie?


Autor: AVRli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe nun meine erste Platine (Platine fertigen lassen mit 
Lötstoplack)gelötet und leider etwas viel Flußmittel verwendet.
Nicht das die Verbindungen nicht ok seien aber das sieht nun etwas 
unschön aus. :-(

Nun habe ich versucht mit einer alten Zahnbürste und etwas Spiritus die 
Rückstände abzulösen, das geht zwar doch leider kommt an manchen Stellen 
der grüne Lötstoplack mit. :-(

Welche Methode gibt es noch oder was kann man anders machen?

Gruß AVRli...

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also viele schwören auf eintunken in Isopropanol, welches es in der 
Apotheke gibt...

probiert hab ich das aber nocht nicht :(

viel glück...

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einen Echthaar-Borsten-Pinsel, möglichst wo der Griff nicht 
lackiert ist.Kürze die Borsten auf 1,5 bis 0,5 cm.Je Kürzer die Borsten 
um so stärker ist die Belastung für den Lack.Als Lösungsmittel benutze 
ich Isopropanol.

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Nun habe ich versucht mit einer alten Zahnbürste und etwas Spiritus die
Rückstände abzulösen, das geht zwar doch leider kommt an manchen Stellen
der grüne Lötstoplack mit. :-(
<<
evtl. mit weicherem Pinsel versuchen,
dafür längere Zeit einweichen und etwas Geduld aufbringen

Autor: AVRli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke euch für die Antworten. Das mit dem Isopropanol werde ich mir auch 
nochmal ansehen.
Mal sehen vielleicht ist es noch günstiger als das was ich nun habe.

Werde heute Abend mal das KONTAKT LR probieren. Ist wohl "extra" für 
Flußmittelrückstände.

Ich werde berichten... Gruß AVRli

Autor: Solarki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich nehme SAFEWASCH 2000 von Conrad
das geht hervorragend. Es ist ein Schaum-
reiniger der alle Flußmittelreste entfernt
Die Platine sieht dann aus wie aus der Fabrik.
Es gibt auch was von Kontakt-Chemie nur das ist
nicht so gut.

Bestellnummer:529575
leider nur im Versand.

Anschließend mit destiliertem Wasser
spülen. Die Bauteile können das in der Regel ab.
Vor dem Einschalten aber gut trocknen, sonst gibt es
Ärger.

uwe

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mache das auch mit Isopropanol und einen stark gekürzten 
Borstenpinsel, funktioniert einwandfrei. Das Problem mit dem lösenden 
Lötstoplack hat ich mal bei Platinen von Bilex, bei denen von PCB-Pool 
gabs bisher aber keine Probleme.

Alternativ kannst du Platinenreiniger benutzen, welches in der 
Kontakt-Chemie-Serie erhältlich ist. Das Zeug ist allerdings teurer, 
aber auch sanfter bei trotzdem gleichwertiger oder besserer 
Reinigungswirkung.

Autor: Platinenbauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit Isopropanol und einer alten Zahnbürste gehts am besten. Isopropanol 
kostet der Liter rund 7Euro nochwas in der Apo. Keinesfalls Aceton 
nehmen. Spiritus hinterlässt meistens weiße Rückstände, ist also auch 
nicht geeignet.

Leiterplatten, bei denen bereits durch spiritus oder ISO die 
Lötstoppmaske abgeht, sind billigster ramsch. Hier wurde im 
Herstellungsprozeß bewusst die thermische Endhärtung der maske 
weggelassen, stattdessen nur kurz UV-(an)gehärtet. Sowas ist 
normalerweise sogar Schrott, da die Schutzfunktion der Lötstoppmaske 
nicht gegeben ist und sich diese im Waschprozess wieder ablöst.
Hier besser den Fertiger wechseln.

Autor: wulf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also Aceton ist mein "Allheilmittel" ;-)
Mit dem bekomm ich alles weg. Angefangen von der Photoschickt bis zum 
Flussmittel. Hab damit aber überhaupt keine Probleme.

Autor: Reiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"also Aceton ist mein "Allheilmittel" ;-)
Mit dem bekomm ich alles weg."

Ja, ist super das Zeug.
Entfernt auch zuverlässig alle Bauteilbeschriftungen, die 
Widerstandsschicht von Potis, und alle PVC Teile.

Nur Verbrennen der Platine ist besser ):-

Gruß
Reiner

Autor: wulf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da ich keine doppelseitigen platinen verlöte geht es bei mir :P

Autor: Marco Beffa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nahm auch immer Spiritus, bis jetzt zumindest.

Aber wie schon geschrieben wurde, habe ich danach immer diese weissen 
Rückstände überall!! Die Platine sieht dann fast schlimmer aus als 
vorher...

Gibt es mit diesem Isopropanol keine weissen Rückstände?

Grüsse

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die weissen Rückstände gibts es mit Spiritus nicht zwangsläufig. Es 
hängt wohl davon ab, was der Hersteller zum Vergällen reingemischt hat.
In meinem alten Betrieb hatte der Spiritus keine Rückstände und wurde 
als Reinigungsmittel eingesetzt. Das Zeug zuhause gibt diese weissen 
Schlieren und riecht auch total anders...

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gibt es mit diesem Isopropanol keine weissen Rückstände?

Nein

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.