www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Suche Chip der mir aus 5V 12 V- 18 V variabel macht


Autor: Torben K. (torben)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Für ein Projekt suche ich einen Chip, der mir aus 5 V eine variable 
Spannung von 12 V - 18 V macht. Dabei würden 0.5 V Schritte vollkommen 
ausreichen. Ich möchte diesen Chip komplett über einen ATmega32 steuern. 
Momentan habe ich da einen TL497 dran, der erzeugt mir aber nur eine 
Spannung und ist auch schon ziemlich betagt. Deshalb wollte ich einen 
neuen Chip nehmen und nicht einen zusätzlichen TL497. Ich hoffe das hier 
jemand schonmal so etwas benutzt hat und mir einen Tip geben kann, bevor 
ich wild drauf los suche. Danke!

Gruß

Torben

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LM2577  oder ähnliches, jedenfalls ein "step-up"-Regler. Die 
Ausgangsspannung wird z.B. mit einem Trimmpoti eingestellt.
http://www.national.com/ds.cgi/LM/LM1577.pdf

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stepup-Wandler ist der passende Suchbegriff dazu.Schau z.B. mal bei

www.maxim-ic.com bei denPower/Batterymanagement,da gibt es etlich 
Varianten. Viele sind auch mit variabler Ausgangsspannung erhältlich.Bei 
Typen die die Ausgangsspannung per Spannungsteiler regeln musst du dann 
halt noch ein digitales Poti vorsehen.


Wie stark wird das ganze den belastet?

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LM2577T-ADJ von Reichelt, 4,60 Euro. Billiger aber mit etwas mehr 
Beschaltung der MC34063, kostet dort nur um die 40 Cent
http://www.onsemi.com/pub/Collateral/MC34063A-D.PDF

Autor: Torben K. (torben)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow das ging ja schnell, danke schonmal!

Ronny wrote:
> Stepup-Wandler ist der passende Suchbegriff dazu.Schau z.B. mal bei
>
> www.maxim-ic.com bei denPower/Batterymanagement,da gibt es etlich
> Varianten. Viele sind auch mit variabler Ausgangsspannung erhältlich.Bei
> Typen die die Ausgangsspannung per Spannungsteiler regeln musst du dann
> halt noch ein digitales Poti vorsehen.
>
>
> Wie stark wird das ganze den belastet?

Die Belastung wird minimal. Sollte kaum Strom fliessen, geschätzte 20 mA 
auf der Ausgangsseite, wenn überhaupt. Muß das dann ausmessen wenn ich 
soweit bin. Das ganze soll später am USB-Port betrieben werden.

Gibt es da ein empfehlenswertes digitales Poti?

Autor: Ronny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MIt einem digitalen Poti hab ich das noch nicht probiert,aber bei maxim 
(siehe oben) finden sich einige,die ganz brauchbar ausschauen

http://www.maxim-ic.com/DigitalPotentiometers.cfm

Autor: Daniel M. (usul27)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nicht einfach mittels PWM einen einfachen Schaltregler selbst 
diskret aufbauen? Wenn du das Teil eh schon von einem ATMega steuern 
willst, wäre das evtl. eine Alternative.
Etwas so, wie der Schaltwandler hier:
 http://www.superkranz.de/christian/S65_Display/Dis...
4 Bauteile zusätzlich sind ja nicht viel.

Man könnte mit einem AD-Wandlerport dann die Ausgangsspannung messen und 
nachregeln.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.