www.mikrocontroller.net

Forum: Markt Die kultigen ELRAD-Hefte für 3,- €/Stk.


Autor: Jötze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe hier noch 8 Exemplare der mittlerweile ja leider eingestellten 
Zeitschrift ELRAD liegen.
Hab' sie immer gern gelesen, naja - Heise-Verlag steht für Qualität ...

O.K., konkret geht es um die Ausgaben

3 / 1996
4 / 1996
12 / 1996
1 / 1997
2 / 1997
3 / 1997
1 / 1998
2 / 1998

Für 3,- €/Stk. zzgl. Porto gehen sie weg.

Wer Interesse hat, schreibt eine Mail an "GJ <ät> dignition <Punkt> eu".

Autor: Sperrholzplatte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Museumspreise, wie? Die haben ja damals grad mal DM 7,50 gekostet.


> naja - Heise-Verlag steht für Qualität ...

Warum ist die c't dann so schlecht?

Autor: Jötze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Warum ist die c't dann so schlecht?

Schlecht?
Sag' mir eine bessere Alternative für diese Zielgruppe.

Und jetzt bitte nicht die übliche Mischung aus Hörensagen, 
Verschwörungstheorie und blödem Gequatsche ...

Autor: karl-heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holz ist teuer, verheize die in deinem ofen.

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Warum ist die c't dann so schlecht?

Na, da kann einer anscheinend ein viel besseres Magazin aufziehen. Nur 
zu, der Markt (wir alle) warten darauf.

Welche besseren Magazine für Computertechnik kennst du denn (mal Butter 
bei die Fische)?

Autor: Sperrholzplatte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum muß man denn, wenn man ein Produkt schlecht findet, etwas besseres 
nennen können?

Fakt ist, seit dem die c't zweimal monatlich erscheint, hat deren 
Qualiät massiv abgenommen. In meinen Augen ist sie nicht viel mehr als 
eine gigantische Werbeplattform. Die (teilweise sehr dürftigen) Tests 
kann ich mir auch im Netz besorgen.

Ich hab mir die Zeitschrift früher regelmäßig gekauft, aber jetzt tue 
ich mir das nicht mehr an. Das einzig wirklich lesbare darin ist 
"Vorsicht Kunde".

Ist halt meine Meinung und jedem das seine. Aber eines muß man 
fairerweise sagen, von allen Computerzeitschriften ist die c't nach iX 
die beste Zeitschrift.

Autor: Jötze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, dachte ich es mir doch:
- eine äußerst dünne Argumentationsgrundlage
- irrelevanter Nachrichtenwert für die Forums-Öffentlichkeit
- und auch noch leicht schizophrene Amlagen (... von allen ... die Beste 
...)

Damit es künftig weniger peinlich rüber kommt mein Tip:
"think fast, speak slow"

Autor: Sperrholzplatte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sind denn Amlagen?

Autor: Tobias Schneider (tobias)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Hm also mann kann wohl durchaus sagen, dass die c't als Zielgruppe 
nichtnur Systemadministratoren, Entwickler, Tueftler und Bastler hat 
sondern sich auch durch den guten Anteil der Windows und PC lastigen 
Artikel an durchschnittliche PC-Benutzer, Gamer und PC-Schrauber 
richtet.
Immerhin kann man sagen, dass zwar (leider) immerwieder die neusten 
Stromverbrenner(Grafikkarten) gestetstet werden aber dennoch auch immer 
mal wieder ein kleines Projekt fuer den Loetkolben zu finden ist. Auch 
die etwas bestimmteren Tests z.B. von Businessnotebooks oder Roboterkits 
lassen andere Zeitschriften wohl eher missen.
Insgesammt ist die c't halt mehr eine Zeitschrift, die sich an so 
ziemlich jeden im IT-Bereich richtet und daher eigendlich niemanden 
wirklich zufriedenstellen kann.
Dafuer gibts es aber immer schoene Zeichnungen am Anfang der Artikel und 
nicht so schrecklich reiserische Überschriften auf der Titelseite. Ich 
weis jezt nicht, wie es da bei anderen Zeitschriften aussieht, aber 
beschaeftigen die sich auch mit so Sachen wie Softwarepatenten, 
EU-Richtlinien, dem ElektroG oder Wahlcomputern aus Sicht von 
Entwicklern und Herstellern?
Ich habe daher eigendlich keine Reue mir als Student ein c't-Abo zu 
goennen ;)
Wenn man sich mal die (einzige?) Alternative im Elektronikbereich, die 
nicht so funklastig ist, anschaut(Elektor) weis man ja warum man sich 
die eben erstrecht nicht aboniert.

Gruss Tobias

Ich hoffe, dass hier jetzt kein Beitrag mit "duenner 
Argumentationsgrundlage" oder irgendwelchen Rechtschreibfehlern kommt 
...

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Elrad gibt es als Komplett-Archiv auf DVD vom Elektor Verlag für 
relativ billig.
3N

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Warum muß man denn, wenn man ein Produkt schlecht findet, etwas besseres
>nennen können?

Nun, irgendeinen Maßstab musst du ja bei deiner Aussage zugrunde legen

>In meinen Augen ist sie nicht viel mehr als eine gigantische Werbeplattform.

Meinst du jetzt die Seiten über Freenet, Strato, 1&1 usw.? Na und?! Die 
finanzieren schließlich mit ihren Werbegeldern die c't und solange es 
keinen Einfluss auf die Berichterstattung hat ist dagegen nichts zu 
sagen.

Oder meinst du Werbung die entsteht aufgrund von Testergebnissen? Das 
ist doch genau das was ich als Interessierter möchte. Für ein gut 
getestetes Produkt (Mainboard, Graka, Netzteil etc.) darf gerne im Fazit 
geworben werden, damit es sich vom Rest abhebt.

Oder meinst du die Kurzberichte unter der Ruprik "kurz vorgestellt"? 
Wenn es neue Produkte gibt sollten die halt auch den Anwendern 
vorgestellt werden. Jede Art der Produktvorstellung ist auch Werbung. 
Der Hersteller färbt seine Produkte unabhängig vom Wahrheitsgehlt schön, 
die Zeitschrift muss da neutraler auftreten und Positives als auch 
Negatives herausstellen. Genau das tut die c't.

>Die (teilweise sehr dürftigen) Tests kann ich mir auch im Netz besorgen.
Und, wer sagt die dass die Tests auch was taugen? Wieviele Klitschen 
haben die Gerätschaften die die c't Redaktion ihr eigen nennt? Wieviele 
haben derart viele langjährige und kompetente Autoren?

Die Erstausgabe der c't ist von 1984 (seit über 20 Jahren erfolgreich am 
Markt!)

Jede Zeitschrift passt sich auch ihrer Zeit an und wie du selbst 
zugegeben hast: "von allen Computerzeitschriften ist die c't nach iX die 
beste Zeitschrift."

Gibt es eigentlich hier jemanden der noch Chip, PC-Welt, PC-Magazin oder 
sowas kauft?

Autor: Sperrholzplatte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nun, irgendeinen Maßstab musst du ja bei deiner Aussage zugrunde legen

Ist halt meine persönliche Meinung. Früher war sie gut, heute ist sie 
schlecht.

> Meinst du jetzt die Seiten über Freenet, Strato, 1&1 usw.? Na und?!

Zum einen...

> Oder meinst du Werbung die entsteht aufgrund von Testergebnissen?

Ich meine die letzten 30 Seiten einer jeden c't, auf denen so ziemlich 
jeder Computerhändler sein Kram anbietet.

> Und, wer sagt die dass die Tests auch was taugen?

Wer sagt mir, dass die Tests von der c't was taugen? Die Tatsache, dass 
die Testmethoden beschrieben werden, reicht da nicht.


Im übrigen finde ich es echt geil, wie ihr hier abgeht. Da gefällt einem 
ein Produkt nicht und schon gehen alle oben raus, als wenn es ihr 
eigenes ist.

Einfach nur lachhaft...

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liebes Holzbrettchen :), deine Meinung über die c't soll dir ja auch 
unbenommen bleiben, aber z.B. auf den letzten 30 Seiten befindet sich 
auch die sehr ausführliche Preisliste von Alternate und auch Reichelt 
wirbt dort. Ich schaue da gerne immer mal rein (z.B. wenn gerade keine 
Webseite vor meiner Nase ist auf'm Klo, im Auto etc.) und ich denke 
anderen geht es auch so.

Dann bedenke auch bitte was du für läppische 3 Euro heutzutage im 
Vergleich noch geboten bekommst, inkl. ab und an Beilage-CDs und -DVDs. 
Was will Freund Konsument eigentlich mehr? Die Eierlegende Wollmilchsau?

Und wieso "was abgeht"?! Wer sachlich argumentiert braucht so ein 
Sprüchlein nicht. Niemand ist gezwungen die c't zu kaufen (vielleicht 
wissen in Wahrheit auch nur Computer Bild Leser mehr :)).

Autor: Johannes A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lieber Geniesser, also wirklich sachlich sind Deine letzten Sprüchlein 
nun auch nicht mehr ;-)

Ansonsten:

> Die Erstausgabe der c't ist von 1984 (seit über 20 Jahren erfolgreich
> am Markt!)

Unkorrekt: die Erstausgabe von c't war 12/83. Aber nur, wenn man die 
eigene Zeitschrift betrachtet. Denn vorher gab es schon "computing 
today" in der ELRAD...

Im übrigen ist "seit über 20 Jahren erfolgreich am Markt" keineswegs ein 
Alleinstellungsmerkmal der c't. Chip ist es auch, sogar noch länger als 
c't. Und international ist deren beider Urmutter Byte nach wie vor 
"erfolgreich am Markt"...

Und bei PC-Welt, PC-Magazin und ix sind die Redaktionen ebenfalls "seit 
über 20 Jahren erfolgreich am Markt", nur haben sie vorher andere 
Periodika gemacht...

Alles zusammen kann ich mich nur Sperrholzplatte anschließen:

Echt geil, wie hier die Leute abgehen!

Gruß Johannes

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso nicht sachlich? Schau dir doch mal an, was heutzutage an 
Euro-Preisen für die meisten Computerzeitschriften verlangt wird, da ist 
die c't gewissermaßen noch äußerst sozial eingestellt. Und so genau 
wollte ich die Jahreszahl der Erstausgabe und folgende (die ich übrigens 
besitze) gar nicht wiedergeben. Aber schau dir doch mal an, was aus der 
Konkurrenz geworden ist, etwa aus der Chip oder der PC-Welt oder dem 
PC-Magazin?! Früher lohnte es sich diese Zeitschriften auch mal 
(zusätzlich) zu kaufen. Die Beilagen-CDs z.B. diverse Linux Ausgaben und 
manch eine interesannte Software animierten zum Kauf. Mit DSL ist das 
hinfällig geworden, damit geht der Fokus auf die Fachartikel (die 
Beilagen gibt's aus dem Netz) und da schaut es im Vergleich zur c't, was 
die Ausführlichkeit der Testreihen betrifft, nicht gerade gut aus. Nach 
meiner Ansicht erübrigen sich die meisten Zeitschriften dieser Art, die 
heute am Markt zu finden sind, es sei denn, sie richten sich wieder auf 
ein spezielleres Publikum aus (was sie nicht tun werden). Zeitschriften 
die damit werben "so tunen Sie ihr Windows" oder dergleichen versuchen 
mit der Computerbild zu konkurrieren. Diesen Kampf werden sie auf dauer 
verlieren, schon alleine, weil sie mit deren Niedrigpreis nicht 
mithalten können. Damals interessante Zeitschriften z.B. wie die MC oder 
die (deutsche) Byte sind leider schon lange vom Markt verschwunden. Der 
Markt tendiert hin zum nichtsaussagenden Computer-Schundblatt und die 
c't bildet dort noch einen Leuchtturm, eine Insel an guter Information 
nebst interessanten Bastelprojekten und sinnvollen (!) CD-Beilagen. Die 
ix braucht man da gar nicht extra nerauszustellen, schliesslich stammt 
sie auch aus dem Heise-Verlag und hat ähnlich gute Inhalte. Welcher 
andere Verlag bietet zusammen mit der News-Plattform so viele wichtigen 
Nachrichten z.B. rund um das Abmahnwesen und kämpft auch noch aktiv 
dagegen? Wo stehen denn die anderen Verlage, wenn es um die 
Journalistische Freiheit auch brisante Dinge publizieren zu dürfen geht? 
Wer führt denn sonst noch Prozesse und legt Veto ein, wenn mal wieder 
ein zweifelhaftes Urteil versucht unser aller Rechte zu beschneiden? 
Weit und breit nix von PC-Welt, PC-Magazin, Chip und allen anderen zu 
hören oder zu lesen, aber wenn's um das Tunen von Windows geht, sind sie 
alle vorne an. Pah!

Autor: Johannes A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ehrlich, da hab ich nur mal ein paar, aus meiner Sicht unkorrekt 
dargestellte "Äußerlichkeiten" geradegerückt, und schon gehst Du ab wie 
ne Rakete... Wie Sperrholzplatte schon sagte: Als ob es Dein eigenes 
Produkt wäre.

Aber was solls, ich werde hier nicht antreten, Dich zu widerlegen - bei 
derart "heißen" Verfechtern ist das eh aussichtslos. Du magst allerdings 
sicher sein, dass ich grundsätzlich pro c't eingestellt bin, denn diese 
Zeitschrift habe ich immer noch abonniert. Auch wenn ich inzwischen pro 
Monat nicht mehr als vielleicht 30 Seiten von grob 600 lese, und auch 
wenn ich mir gelegentlich irgendein anderes Blatt kaufe (meistens 
PC-Magazin), weil auf deren Beilage-CD gerade irgendeine Software drauf 
ist, die ich aktuell brauche und auf den c't-CDs nicht finde.

Und das von Dir so verschmähte Windows-Tuning ist mitunter gar nicht so 
schlecht. Da finde ich nämlich immer noch mal wieder ein paar Tips für 
meine Nebentätigkeit in der Firma als "System-Admin". Gerade bei XP ist 
das einfach nur grausam, denn unter XP laufen inzwischen mindestens drei 
grundsätzlich verschiedene Grund-Systeme, die mit unseren zwei 
Netzwerkdruckern alle unterschiedliche eingerichtet sein wollen. Und bei 
dem "Mittleren" habe ich es bis heute nicht geschafft, die 
Drucker-Umleitung für unser letztes verbliebenes DOS-Programm zum Laufen 
zu kriegen. Und konkret in diesem Fall war mir c't übrigens zu keinem 
Zeitpunkt eine Hilfe. Woher auch, wo sie vielleicht bei Begrenzungen des 
freien Journalismus ihr Veto einlegen, aber die Machenschaften der 
Sponsoren (u.a. Microsoft) schon lange nicht mehr wirklich hart 
kritisieren...

Gruß Johannes

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.