www.mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP Glockenton erzeugen ?


Autor: ajax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat schon mal jemand versucht, einen Glockenton elektronisch zu 
erzeugen? Ich meine so, dass es nach Big Ben klingt.

Einen ersten Versuch habe ich folgendermaßen gestartet:

300 Hz Grundton
4 Hz Modulation
sägezahnförmige, linear abklingende Hüllkurve

klingt ein "wenig" gockenähnlich.

Kennt jemand ein besseres Modell ?

Gruss,
ajax

Autor: ajax (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Dateianhang habe ich mal ein Hörbeispiel mit 200 Hz Grundton und 6Hz 
Modulation u. Hüllkurve.

Was meint Ihr dazu ?

Autor: Sebastian Mazur (izaseba)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ajax,

Sehr interessant.

Es würde mich auch interessieren, wie man sowas macht.

Gruß Sebastian

Autor: Detlef _a (detlef_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, interessant.

Wikipedia sagt zu Glocken, daß deren Ton erstens frequenzmoduliert ist 
und zweitens ungeradzahlige Oberwellen enthält und drittens die 
Grundwelle garnicht zeigen muß. Das trifft alles auf Dein Modell nicht 
zu. Hast Du nen Beispiel als wav (nur das kann ich in Matlab laden), 
welche Richtung das gehen soll?

Cheers
Detlef

Autor: Alex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schreibt euch doch einfach m-files mit den Signalen, Matlab erzeugt dann 
aus den "Klangvektoren" wav-Dateien. So kann man verschiedene Beispiele 
auch leicht untereinander austauschen und nachvollziehen (vor allem sind 
die Dateien kleiner).

Autor: Detlef _a (detlef_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mir gerne mal richtiges Geläute (Kölner Dom, Big Ben, was auch 
immer) mit Matlab anschauen! Kann ich auch selber im Netz suchen, aber 
vielleicht hat ajax ja ne Lieblingsglocke.

Cheers
Detlef

Autor: ajax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>
Wikipedia sagt zu Glocken, daß deren Ton erstens frequenzmoduliert ist
und zweitens ungeradzahlige Oberwellen enthält und drittens die
Grundwelle garnicht zeigen muß. Das trifft alles auf Dein Modell nicht
zu.
>
Stimmt, mein Modell ist viel einfacher. Aber meiner Meinung nach klingt 
es doch schon ganz gut nach Glocke, oder?
Das in Wikipedia klingt ganz interessant. Vielleicht sollte ich noch 
eine schwache Modulation der Hauptfrequemz hinzufügen.

>
Hast Du nen Beispiel als wav (nur das kann ich in Matlab laden),
welche Richtung das gehen soll?
>
Warum willst Du es denn in Matlab laden? Mit den obigen Angaben solltest 
Du das Signal doch relativ einfach selbst erzeugen können.

Ich habe leider kein Matlab-Scribt, da ich das Signal mit LabView 
erzeugt habe.

Gruss,
ajax

Autor: Detlef _a (detlef_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

>>Aber meiner Meinung nach klingt es doch schon ganz gut nach Glocke, oder? <<
Hm.

>>Warum willst Du es denn in Matlab laden? Mit den obigen Angaben solltest
Du das Signal doch relativ einfach selbst erzeugen können.<<

Drücke ich mich so unklar aus oder lest Ihr so wuschig? Ich möchte von 
Dir nen WAV-File mit Deinem echten, wirklichen, richtig mitgeschnittenen 
Lieblings-Glockenton. Den würde ich dann gerne mal anschauen und 
eventuell nen Modell matchen. Klar kann ich mir den auch selbst aus dem 
Netz ziehen, aber Du willst doch bestimmt irgendwas spzielles nachbilden 
(Big-Ben?)

Cheers
Detlef

Autor: ajax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja der Big Ben wäre nicht schlecht:

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1d...

Gruss,
ajax

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Detlef _a (detlef_a)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Glockenfreunde,

habe mal die ARMAX methode probiert. Funzt so lala. Anbei Original und 
synthetisiertes Signal des ersten Schlags aus ajax's BIG-BEN link. Habe 
nen Modell 600ster Ordnung gematcht. Das synthetisierte Signal ist 10 
Mal so lang wie das Original. Der Anschlag stimmt nicht und man kann die 
600 Ordnungen bestimmt noch um 580 reduzieren, wenn man Zeit und Lust 
hat. Letzteres hab ich, ersteres leider nich mehr.

Cheers
Detlef

Autor: ajax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Detlef,

klingt ja gar nicht schlecht. ARMAX-Methode ? Ich nehme an, dein 
resultierendes Modell ist ein IIR-Filter mit n? Pohlstellen m? 
Nullstellen?

Gruss,
ajax

Autor: Detlef _a (detlef_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Ich nehme an, dein resultierendes Modell ist ein IIR-Filter mit n? Pohlstellen 
m? Nullstellen <<

So ist es, n=m=600.

ARMA heißt das bei Matlab, nicht ARMAX und Du heißt ajax!

Verwirrend alles.
Cheers
Detlef

Autor: ajax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, jetzt geht's nur noch darum, das Modell in einen 8 Bit 
Mikrokontroller Atmega8 mit 8KFlash, 1K Ram und 16Mhz Taktfrequenz 
reinzukriegen.

Gruss,
ajax

Autor: PeterL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im Datenblatt des "uralten" SAE800 (Ding-Dong IC) steht auch einiges 
Brauchbares drin

Autor: ajax (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Begriff "Ding Dong IC" finde ich super !

Das beschriebene Prinzip entspricht genau dem Verfahren, welches ich in 
einen Attiny13 implementiert habe. Mich würde ein Klangbeispiel 
interessieren, weil der SAE800 nur einen 4 Bit DAC hat.

Gruss,
ajax

Autor: bocklos (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Poothstelle v?

Autor: Alban (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

eine große Sammlung über die Analyse und Synthese von Glockenklänge 
findet man hier:

http://www.hibberts.co.uk/index.htm

Gruß

Alban

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.