www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder seltsamer HF Verstärker ?


Autor: mathias (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

habe in nem buch wo beispielschaltungen gezeigt werden diese schaltung 
(siehe anhang) gefunden. leider wird in dem buch nicht näher auf die 
schaltung eingegangen. es steht dabei dass es ein 10dB verstärker ist 
für frequenzen von 30...900MHz. ich habe diese schaltung von hand kurz 
nachgezeichnet.

mich verwundert es wie man mit einer einstufigen schaltung 10dB 
verstärkung bei 50 Ohm last erreichen kann und dass noch bis zu 900 MHz.
hätte dazu 3 fragen und zwar:

1. wie arbeitet diese schaltung genau ? also für mich sieht es so aus, 
als ob die schaltung eine spannungs und stromverstärkung in einem 
kombiniert. mit hoher leerlaufverstärkung versucht er die dämpfung durch 
die niederohmige last auszugleichen, d.h. er verstärkt mit z.b. 100 bei 
leerlauf, dämpft dann am ausgang bei last wieder sodass ich dann nur 
noch ne gain von 3 habe. stimmt das ?

2. wie ist es mit der anpassung ? im buch steht dass der eingang und 
ausgang mit 50 ohm belastet werden, scheinbar ohne anpassglied. der 
eingang scheint ziemlich niederohmig dimensioniert zu sein, aber wie ist 
es am ausgang ?
wie kriegt er es hin 50 Ohm zu treiben bis 900 MHz ohne anpassung ?

3. wieso verwendet man nicht einen emitterfolger als 2te stufe ?
d.h. ich splitte die schaltung in 2 stufen auf.


mfg

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

10 dB kann man mit einem einstufigen Verstärker bequem erreichen.

Sie arbeitet als Emitterschaltung, insofern hast du Recht daß eine 
Spannungs- und eine Stromverstärkung erfolgt.

Bis 900MHz hat der Transistor keine Stromverstärkung von 100 (40dB), 
sondern vielleicht 10 bis 20 dB. Ein- und Ausgang mögen vielleicht in 
der Größenordung von 50 Ohm liegen, das hängt von Frequenz+Arbeitspunkt 
ab, ohne Anpassglied bleiben durch Anpassverluste dann vielleicht noch 
10dB übrig.

> wieso verwendet man nicht einen emitterfolger als 2te stufe

Das würde nicht viel nützen, da der Emitterfolger (Kollektorschaltung) 
keine Spannungsverstärkung liefert.

Gruß, Bernhard

Autor: Drei Newton (3_newton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habs mal bei 100 MHz simuliert aber 10 dB kommen nicht wirklich hin...
3N

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ich hab mal die Gleichspannungsarbeitspunkte gesucht, der Basisstrom 
scheint recht kräftig zu sein, damit die angegebenen Zahlen hinkommen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.