www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Idee? CD-Rom Belichtungsmaschine


Autor: Martin Demmelbauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich habe mich mit meinem Bruder erstmals im Platinenätzen versucht, 
leider sind die ersten paar Versuche in die Hose gegengen, und wir 
müssen noch ein paar Konzeptänderungen machen... aus Frust aus den 
ersten Belichtungsversuchen hatten wir eine witzige Projektidee (falls 
realisierbar).

Vielleicht könnte man einen CD-Brenner so modifizieren, dass er statt 
CD-Rohlingen, Platinen brennt. Dass die Platinen rund sein müssten und 
in der mitte ein fettes Loch haben wäre für Hobbybastler für kleine 
Schaltungen verkraftbar.
Gibt es nicht neue Brenner die Labels auf der Cdoberfläche mit 
"Lightscribe" beschreiben.(funktioniert das mit UV-Licht?) Könnte man 
den Laser auf einen UV-Laser umbauen, falls es sowas gibt. Oder könnte 
die normale Laserdiode des Laufwerks reichen den Positivlack zu 
belichten?

Ich wollte nur hören, ob ihr sowas für möglich haltet. Oder gabs die 
Idee schon früher, immerhin versuchen die Bastler schon seit Jahren 
Platinen einfach zu Ätzen, fräsen.

Mfg Martin

Autor: C. Lechner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der CD-Brenner hat einen IR-Laser -> ungeeignet.
Zum Platinenbelichten benötigt man UV-Licht wegen der hoheren Energie.

Besser:
Versucht es lieber mit Laminatoren oder Bügeleisen, da findet man hier 
im Forum was.

Autor: Alexandre Terentiev (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@C. Lechner:
Die Idee ist halt nur eine Idee, und um über solche Ideen zu diskutieren 
existieren die Foren wie hier...

@Martin Demmelbauer:
IMHO das geht nicht aus einem Grund - ich denke Lightscribe-Drives 
benutzen die CD/DVD Oberfläche auch für die Synchronisierung bei der 
Bilderstellung.

Eine viel mehr interessantere (für mich) Idee wäre das Benutzen von 
einem Scanner, die Frage ist nur die Lichtmodulation

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

wenn ich das richtig verstehe willst Du nur die bereiche mit der CD-Rom 
Variante belichten, die normalerweise mit einer Folie belichtet werden?
Ok die Idee ist irgendwie interessant, aber logischer ist es doch echt 
mit einer Folie zu belichten. Alles was bleiben darf wird nicht 
belichtet...

Naja aber Ihr könnt ja einen alten XY Schreiber modifizieren. Es gibt 
diese Ätzfesten Stifte und dann in einen XY Schreiber einspannen und das 
Layout zeichnen lassen. Ich weiss, nicht eine besondere Idee, aber 
möglich.
Andere Leute nehmen immernoch Rubbelzeichen um Ihre Platinen zu machen. 
Warum also nicht die Nostalgie aufleben lassen

Autor: Alexandre Terentiev (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>aber logischer ist es doch echt mit einer Folie zu belichten

@Sascha:
Ich erlaube mir ein wenig Philosophie ;)
Das ist immer davon abhängig, was man am besten benutzen kann (ob 
einfach in der Lage sein oder kein Bock auf die anderen Technologien 
haben, ist ja egal). Du schreibst über die Folie, also Belichten. Die 
anderen würden sofort laut schreien, dass die Tonertransfermethode am 
besten ist und die Chemikalien zu "schmutzig" sind. Ich will nur damit 
sagen, dass die Leute, die hier im Forum etwas fragen, wissen schon 
Bescheid über die mögliche Technologien, die möchten aber nur etwas 
neues oder anderes ausprobieren oder sogar erfinden. Vielleicht sind das 
nur Träume, aber nur vielleicht...

Also statt zu sagen, dass es etwas anderes gibt, was alle benutzen, 
eigene Meinung hier posten, erklären, z.B. wieso das nicht geht. So 
kommen wir mit der Diskussion weiter...

OT: Als gutes Beispiel davon, wie Fragen Ideen werden, finde ich ein 
Topic in einem anderen Forum (nicht hier), wo es darum ging, 
Durchkontaktierung ohne Palladiumsalze zuhause durchführen zu können. 
Irgendwie hat's geklappt und keine hat gesagt "das geht nicht". So 
existiert jetzt mindestens eine Technologie, die das erlaubt.

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee ist doch gar nicht so schlecht.
Ich sehe nur das Problem, dass jede Schaltung wie eine CD aussehen würde 
(wer's mag...).
Die Fotolacke sind auch eher UV-reaktiv, was mit einem DVD-Brenner 
(noch) nicht machbar ist (Blueray lässt grüssen).
Interessanter wäre es vielleicht, eine der neuen UV-LEDs in einen 
XY-Tisch einzubauen und wie einen Fotoplotter zu benutzen.
Fotoplotter arbeiteten mit einem Film, oder? Zumindest nicht direkt auf 
der Platine. Den Weg könnte man sich dann sparen.
Würde man Platinen mit Positiv-Lack benutzen (alles, was nicht belichtet 
wird, wird abgewaschen), dann wäre der Lightscribe-Brenner 
interessant...

@Alexandre: Es gab hier auch schon häufiger Leute, die sich nicht von 
Miesepetern den Spaß am Ausprobieren haben nehmen lassen...

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Würde man Platinen mit Positiv-Lack benutzen (alles, was nicht belichtet
> wird, wird abgewaschen), dann wäre der Lightscribe-Brenner
> interessant...

positiv-lack macht aber genau das gegenteil wenn ich ned grad nen 
kopletten fehler im hirn habe...

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>positiv-lack macht aber genau das gegenteil wenn ich ned grad nen
>kopletten fehler im hirn habe...

Kann auch sein.
Dann halt Negativ-Lack.
Der müsste aber auch auf die Laser-Wellenlänge reagieren...

Autor: Alexandre Terentiev (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@unsichtbarer:

Der reagiert schon, die Frage ist nur wie schnell...

Es gab Analysen auf einem anderen Forum mit beschaffbaren UV-Laser 
(theoretisch) und die Ergebnisse waren leider nicht gut - 
Geschwindigkeit von (wenn ich mich richtig errinere) 0,5 mm/sek ist 
nicht ausreichend...

Autor: MartinEL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, nur mal schnell hier rein geworfen - die Idee mit UV Laser hatten 
anscheinend schon Leute in einem anderen aber verwandten Bereich. Ohne 
mir die Ergebnisse jetzt genaustens durchgelesen zu haben - wenn man bei 
google
"violett laserdiode shop" als Suchwörter eingibt gibts Ergebnisse für 
Maschinen zum herstellen von Druckplatten..

Grüße,
Martin

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Maschinen zum herstellen von Druckplatten..
Ja, Platten-Belichter und so. Die sind aber wegen der Chemie auf dem 
absteigenden Ast. Inzwischen brennt man die Informationen mit einem 
Laser direkt in die Platte hinein.

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ELV hatte auch ein entsprechendes Projekt mit einer LED-Matrix...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.