www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungserzeugung mit Peltier Elementen?


Autor: Andre Wippich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
N'Abend!

Mir ist grad folgende Idee gekommen: Mit Peltierelementen kann man ja 
durch Stromfluss einen Wärme-/Kälteunterschied hervorrufen. Soweit ich 
weiß ist der Effekt auch umkehrbar, d.h. liegen an den Platten 
unterschiedliche Temperaturen an, wird eine Spannung bzw ein Strom 
hervorgerufen.

Frage 1: Stimmt das so? Habe es mal gehört und es beim Wikipedia Artikel 
zu Peltier Elementen auch so verstanden.

Hat sich damit schonmal wer beschäftigt? Es würde mich interessieren 
welcher Temperaturunterschied welche Leistung bewirkt. Eine Anwendung 
die mir so spontan als Bastellei einfällt wäre z.B. eine heiße Tasse auf 
ein Peltierelement zu stellen und eine LED zeigt an, ob das Gesöff noch 
zu heiß ist. Mit geschickter Beschaltung braucht ein LED Blitzer ja 
nichtmal 1mA bei grob 2V.

Ok, man wird die Unterseite des Peltiers bestimmt noch mit nem 
Passivkühler o.ä. bestücken müssen - die genaue technsiche Tüftelei soll 
erstmal hinter der Machbarkeit in den Hintergrud treten ^_^ Mit ner 
heißen Tasse müsste man doch schon so 20° Temperaturunterschied haben. 
Ob das genügt? Oder wie stets mit Kochtöpfen? Da dürften doch glatt 80° 
Unterschied drin sein...

Fände es nett, dass mal mit Euch zu diskutieren!

Gruß, André

____________________
http://www.dark-sun.de

Autor: HomerS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gute Idee,

allerdings wird die Wärmeübertragung von der Tasse in das Element nicht 
ganz einfach. Muß ich irgendwann mal probieren, was da so rauszuholen 
ist.

Bleib dran..

guude
ts

Autor: Muraer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Radioisotopengeneratoren wird dieses Prinzip auch angewandt.
Wird für dich aber eher schwierig werden :)

http://de.wikipedia.org/wiki/Radioisotopenbatterie

Autor: Heiko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat mich auch mal interessiert.

Du kannst mal auf die Seite schauen:

http://www.hcrs.at/PELTIER.HTM

Gruss

Heiko

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir mal Artikel-Nr 190805 bei Conrad an, gibts als Spielzeug ;)

Autor: Hauke Radtki (lafkaschar) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.hubersoft.net/elektronik/other/minikraf...

Hab ich mal irgendwann zufällig gefunden.

Autor: johnny.m (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Umkehrung des Peltier-Effektes heißt Seebeck-Effekt. Der kommt bei 
Thermoelementen zur Temperaturmessung zum Einsatz, was genau dem 
Anwendungsfall "Spannungserzeugung aus Temperaturdifferenz" (i.d.R. zum 
Zwecke der Temperaturmessung) entspricht, nur dass bei üblichen 
Thermoelementen die Leistung sehr gering ist (Metallisches 
Thermoelement). Bei Peltier-Elementen, die aus Halbleitermaterialien 
gefertigt werden, kann wesentlich mehr Leistung rausgeholt werden, es 
ist aber der selbe Effekt.

Autor: Michael U. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielleicht sowas wie im Anhang nehmen?

Gab es zuletzt (70er Jahre???) mit ca. 9V 200mA für Transistorgeräte.

Irgendwo hatte ich mal bessere Bilder und die Daten dazu, finde ich aber 
gerade nicht...

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Andre Wippich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die vielen Antworten! Das ist ja ein ganzer Schwung an 
Möglichkeiten, das umzusetzen. Vor allem das Minikraftwerk, dass Hauke 
Radtki gepostet hat find ich ohne Ende witzig. Teelichter statt 
Batterien... Find ich stark ;-)

@johnny.m:
Ich muss Dich leider korrigieren. Der Seebeck-Effekt ist nicht die 
Umkehrung des Peltier-Effekts. Siehe auch:
http://de.wikipedia.org/wiki/Peltier-Effekt
"Der Peltier-Effekt stellt nicht die Umkehrung des Seebeck-Effektes dar. 
Während der Seebeck-Effekt ausschließlich das Entstehen einer Spannung 
beschreibt, wird der Peltier-Effekt ausschließlich durch das Fließen 
eines Stromes hervorgerufen. Praktisch herrschen immer beide Effekte zur 
gleichen Zeit vor."

@Michael U.:
Sorry, ich kann kein Russisch ;-) Aber die Idee das um ne Lampe zu 
tüddeln find ich auch gut. Da handelsübliche Glühlampen einen 
unverschämz hohen Energieanteil im wahrsten Sinne des Wortes einfach 
verheizen würde sich da auch ne Energiequelle bieten. Weiß nur noch 
nicht wofür - noch ne Lampe dran wäre wohl etwas überflüssig g 
Andererseits... Mehr Licht bei gleichem Energieverbrauch ist an sich ne 
feine Sache.

Danke nochmal für die Antworten / Links!

Viele Grüße,
André

____________________
http://www.dark-sun.de

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.