www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik USB-Kabel trennen --- per Funk verknüpfen


Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe eine Digitalkamera über ein USB-Kabel mit meinem Laptop 
verbunden. Eine Software zu der Kamera ermöglicht ein direktes 
Betrachten des aufgenommenen Bildes.

"Knips---->Bild wird direkt zum PC übertragen und dargestellt"

Das Kabel stört mich !!! Klar, vom Hersteller gibt es auch eine 
Funklösung --- > WLAN-basiert.....ist aber recht teuer !!!

Gibt es irgendeine Möglichkeit, das USB-Kabel quasi "zu trennen" und die 
nun beiden offenen Enden per Funk miteinander zu "verknüpfen" ???

Hört sich recht wild an.....bei einer seriellen Kommunikation ist das 
doch aber auch möglich.

Denke ich da total wirr ???

Sebastian

Autor: Matthias S. (da_user)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
W-USB (Wireless) ist meines wissens schon entwickelt. Einfach mal 
googeln, wäre die einfachste möglichkeit, wenns da schon fertige 
Produkte gibt.

Autor: Thomas Schildknecht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
70 Euro für einen Accesspoint und 120 Euro für einen Ethernet -USB 
Wandler und du kannst von deinem Laptop über Funk die Kamera 
fernsteuern. Hab das mit meiner EOS 350 und funktioniert prima. Billiger 
kann es nicht gehen.

Autor: ich&er (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fullspeed-usb hat ne geschwindingkeit von 12MBit/s, highspeed-usb 
480MBit/s (und bei den mittlerweile recht großen dateien soll's ja schon 
etwas schneller gehen)...wo die wlan technik geschwindigkeitsmäßig 
gerade steht ist ja bekannt...

Autor: ich&er (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...abgesehen davon glaube ich, dass das alles zu "wackelig" wäre, was 
die synchronität angeht, usb hat ja ein festes frame-raster und d. pll 
d. usb-devices synchronisiert sich über diese 
frames....neee....irgendwie kann ich mir nicht vorstellen dass eine 
solch zusammengeschusterte sache überhaupt funktionieren könnte...

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Tip mit W-USB war schon ganz richtig. Der aktuelle Entwicklungsstand 
nennt sich UHFUSB (ultra-high frequency, neuerdings auch USB 3.0 
genannt). Statt 480MBit Übertragungsrate wird das 10fache, nämlich 
4.8GBit benutzt. Diese Frequenz liegt deutlich über WLAN und Bluetooth 
und überbrückt problemlos wenige Meter.
Allerdings wird der tatsächliche Datendurchsatz durch Algorithmen zur 
Fehlerkorrektur auf ca. 10-50% von USB 2.0 begrenzt. Adapter von USB 2.0 
auf USB 3.0 sind momentan noch in der Entwicklung, scheinen aber schon 
sehr stabil zu laufen und sind äußerst günstig zu fertigen, da praktisch 
nur eine Frequenzvervielfachung bzw. -teilung benötigt wird.
Google mal nach UHF und USB, dann findest du kostenfreie Samples.

Autor: Stefan Seegel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Statt 480MBit Übertragungsrate wird das 10fache, nämlich
>4.8GBit benutzt. Diese Frequenz liegt deutlich über WLAN und Bluetooth
>und überbrückt problemlos wenige Meter.

Öha, ich glaub da würfelst du nun einiges durcheinander: 480MBit ist die 
Übertragungsrate, richtig, aber das mit dem WLAN/Bluetooth ist das 
Frequenzband, in dem die Daten mit einer bestimmten Datenrate übertragen 
werden. Z.B. WLAN im Frequenzband 2,4 GHz mit einer Übertragungsrate von 
11 MBit/s

>...abgesehen davon glaube ich, dass das alles zu "wackelig" wäre, was
>die synchronität angeht, usb hat ja ein festes frame-raster und d. pll
>d. usb-devices synchronisiert sich über diese
>frames....neee....irgendwie kann ich mir nicht vorstellen dass eine
>solch zusammengeschusterte sache überhaupt funktionieren könnte...

Wenn man die Bits transparent über die Funkstrecke laufen lassen würde 
wäre das so, aber das ist nicht so und kann auch nicht sso gehen, da im 
USB Kabel noch mehr Informationen ausser 1 und 0 übertragen werden. Z.b. 
erkennt der USB Host an den Pullup Widerständen im Slave welche 
Übertragungsrate dieser benutzt, dann kann noch ein Reset ("in 
Hardware") übertragen werden, und bei USB 2.0 noch "Chirp-K" und 
"Chirp-J", das z.B. benutzt wird um in den Highspeed Modus zu schalten. 
Die reinen Bitströme werden differentiell auf einem Adernpaar 
übertragen. All diese genannten Dinge werden rein "physikalisch" über 
ein Adernpaar geschickt.
Solche Funk USB Teile müssen also eine erhebliche Eigenintelligenz 
aufweisen.

Gruß
Stefan

Autor: Sebba (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
" 70 Euro für einen Accesspoint und 120 Euro für einen Ethernet -USB
Wandler und du kannst von deinem Laptop über Funk die Kamera
fernsteuern. Hab das mit meiner EOS 350 und funktioniert prima. Billiger
kann es nicht gehen."

<==== Also zumindest den Ethernet-USB Wandler kann man sich günstiger 
beschaffen... Nimm nen standart Router mit USB Schnittstelle (also ner 
ordentlichen), mir fiele da zB der WL500g von Asus ein, den gibts ab ca 
65 €
allerdings ist das natürlich wenig klein... und Strom brauchts auch

Beschreib doch noch mal kurz was du überhaupt damit willst, es gibt ja 
noch 1000 andere Möglichkeiten

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure Antworten !!!

Thomas,
"70 Euro für einen Accesspoint und 120 Euro für einen Ethernet -USB
Wandler und du kannst von deinem Laptop über Funk die Kamera
fernsteuern. Hab das mit meiner EOS 350 und funktioniert prima. Billiger
kann es nicht gehen."

Kannst Du das nochmal genauer beschreiben ?
Arbeite mit ner 20D und würde gerne nach dem Auslösen das Bild umgehend 
auf dem Monitor sehen. Ist das mit Deiner Lösung möglich ??

Sebastian

Autor: Thomas SChildknecht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@sebastian

Ja das Funktioniert. Statt direkt an den PC kann man die USB 
Schnittstelle über eine Ethernetverbindung führen. Das geht auch mit 
WLAN Also:

PC mit Ethernet auf einen Accesspoint dann über eine Funkstrekce azf 
einen WLAN Client mit Ethernetschnittstelle und dann auf den Ethernet 
-USB Wandler und von dort auf die KAmera.

Es muss lediglich ein Treiber geladen werden auf dem PC um die USB 
Schnittstelle auf Ethernet umzuleiten. Es geht nicht mit Audio und 
Video.

Autor: Thomas Schildknecht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Ehternet - USB Wandler ist übrigens von Keyspan

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.