www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AD595 Kaltpunktkompensation dringend!!!


Autor: Benjamin Haberbosch (bsoch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!


Ich bräuchte dirngend Hilfe zu dem AD595!
Bin dabei eine Verstärkerschltung aufzubauen und stehe jetzt vor dem 
Problem der Kaltpunktkompensation.
Mein Problem ist, dass die Thermoelementleitung nicht lange genug ist um 
sie bis zu aufgebauten Messkarte zu führen.

Jetzt gibt es doch 2 Methoden:

Einmal eine Ausgleichsleitung zu verwenden und die andere eine 
Umgebungstemperaturmessung durchzuführen anschließend dann die Spannung 
dazuaddieren.

Wisst ihr noch eine Möglichkeit, oder könnt ihr mir sonst irgendwie 
einen Tipp geben?

Wäre euch sehr verbunden!

MfG

Benjamin

Autor: Wolfgang Horn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, Benjamin,

Das Thermoelement ist der Lötpunkt zwischen zwei verschiedenen Metallen, 
beispielsweise Chrom und Konstantan.

Chrom- und Konstan-Kabel kannst Du mit einer Zwillingsleitung aus Kupfer 
beliebig verlängern, die Kontaktstellen müssen thermisch gekoppelt sein, 
müssen identische Temperatur haben.

Im Prinzip sind ja auch die Bonddrähte zwischen Chip und Pin solch eine 
Verlängerung.

Ciao
Wolfgang Horn

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Möglichkeit sollte es sonst noch geben?
Das "Störende" sind die beiden parasitären Thermoelemente am Übergang 
der Thermoelementdrähte auf Kupfer. Die müssen möglichst beide auf 
gleicher Temperatur sein und diese Temperatur muss zum gemessenen Wert 
addiert werden.

Um welchen Typ geht es eigentlich? J, K, E, T, N, S, R, B ?

Autor: arc (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie vom Vorposter schon angedeutet: Nicht die in Thermospannung 
umgerechnete Temperatur addieren, sondern die Temperatur.
Bsp.: Messung eines Typ K ergibt 16.39714 mV, Vergleichsstelle hat 100 
°C.
100°C ~ 4.09623 mV, 16.39714 mV + 4.09623 mV = 20.49337 mV ~ 496.45 °C
Herauskommen müssten aber genau 500 °C.

> Einmal eine Ausgleichsleitung zu verwenden und die andere eine
> Umgebungstemperaturmessung durchzuführen anschließend dann die Spannung
> dazuaddieren.

Es gibt nur die Möglichkeit, die Temperatur an der Vergleichsstelle zu 
messen.
Wenn eine Ausgleichsleitung verwendet wird, die Temperatur der 
Vergleichsstelle auf der Messkarte, falls nicht, die Temperatur an der 
Übergangsstelle.


Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.