www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen EAGLE Zweiseitige Platinen


Autor: Manni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich stehe da bestimmt nicht alleine.

Zur Herstellung von Platinen mit etwas aufwendigeren Schaltungen ist 
EAGLE mit einseitigen Platinen schnell am Ende. Da hilft dann nur noch 
die Zeiseitige. Aber -- dann geht der Eiertanz mit den Top-Layer 
Lötungen los, die ich aber vermeiden will. Da ich aber weiterhin zu 
Hause meine Platine erstellen will, habe ich mit EAGLE einfach die 
entspechenden Bauteile mit "Restricted Aera" maskiert, siehe attache 
JPG. Damit sind dann alle Durchkontaktierungen ausserhalb dieser Gebiete 
und somit lassen sich auch IC Fassungen mühelos handhaben.

Frage: Habt ihr andere und auch bessere Lösungen, wie man dieses Problem 
in den Griff kriegen kann ?

Autor: Manni (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry -- das Bild war nicht dabei !

Autor: f xxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe für sowas ein ulp, das ich irgendwo runtergeladen habe,
dann kann ich Standard-libs nehmen, und dann bei Bedarf vor dem Routing
diese ULP ausführen.

Autor: Manni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh Mann, jetzt stehe ich im Walde. Was sind ULPs ????

Autor: f xxx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sind kleine Programme, die man mit dem Run (File menü) Befehl
ausführen kann.

Autor: Henrik J. (henrikj)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe dein Problem nicht ganz. Arbeitest du mit dem Autorouter? 
Ansonsten verlegst su halt weiter deine Leiterbahnen immer auf der 
Bottom Seite. Eiertanz?

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die entsprechenden ulps findest du unter:

ftp://ftp.cadsoft.de/eagle/userfiles/ulp

Besonders eben restrict*.ulp und 0tr_auto*.ulp dürften dich 
interessieren.

Option 2: manuelles Entflechten ;-)

Autor: ecslowhand (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Leiterbahn zwischen Pin10 und Pin11 vom 7400 ist ungeschickt, 
kannste doch direkt an Pin10 legen.....

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ebenfalls Pin 10 vom 7400 lässt sich auch ohne vias mit
Pin 13 verbinden. Ok geht ein bischen hin und her; aber
möglich ist es.

Natürlich kann man nicht alle Vias loswerden, aber wenn
dann versuche ich am Top-Layer zumindest gerade Strecken
ohne Knick drinn hinzukriegen (so wenige wie möglich).
Dann kann ich trotzdem eine einseitige Platine verwenden
und der Top-Layer sind einfach nur Drahtbrücken.
Ist, zumindest für mich, einfacher zu fertigen.

Dem Autorouter trau ich sowieso nicht. Ich route alle
meine Platinen von Hand. Spasshalber probier ich oft
mal als ersten Versuch den Autorouter und freue mich dann
an den Haufen Vias, die er setzt. Dann studier ich ein
bischen, wo der Autorouter Probleme hatte und versuch
diese Problemstellungen als erste anzugehen. Manchmel
hilft auch ein bischen verschieben der Bauteile einen
grossen Schritt weiter. Zumindest bei den letzten Platinen
bin ich eigentlich immer mit so 3 bis 4 Brücken ausgekommen.
Da mach ich dann Schluss. Mit den paar Brücken kann ich
leben.

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Selbstbauplatinen kann ich Karl Heinz nur zustimmen. Geht natürlich 
nur bis zu einem bestimmten Komplexitätsgrad der Schaltung wirklich gut, 
ist dafür aber einfach und zweckmäßig.

Ansonsten kann man noch Präzissionsfassungen empfehlen (die mit den 
gedrehten Beinen). Wenn die Dinge nicht zu dicht beieinander stehen, 
kann man die noch recht gut auf der Oberseite verlöten. Damit kann man 
schon die meisten Sachen oberseitig verlöten und spart einige Vias bei 
zweiseitigen Platinen.

Autor: Manni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zuerst mal vielen Dank für die vielen Hinweise:

@f xxx: Das mit den ULPs werde ich mal ausprobieren. Kling sehr 
vielversprechend.

@Thomas B.: Und Danke für den Link. Und das mit den Präzissionsfassungen 
habe ich auch schon probiert. Geht ganz gut, wenn man nur die richtigen 
eingkauft hat, die man wirklich von oben her anlöten kann.

@Henrik Jahnke: Ja, ich benutze den Autorouter, weil ich es leid bin, ab 
einer bestimmten Anzahl von Elementen (z.B. 10 ICs und noch so einge 
passive bauteile für analoge ICS) mir selbst die Mühe zu machen, alles 
zu routen. Und wenn dann mal eine Änderung kommt (man kriegt da immer so 
einige Tips), dann fängt man wieder von vorne a --> Deswegen der 
Eiertanz !

@ecslowhand: Tja, so hat's der Autorouter mir gegeben. Sieht nicht schön 
aus, aber ist immerhin richtig !

@Karl heinz Buchegger: Warum traust dem dem Autorouter nicht ? Macht er 
was verkehrt ? Wie oben schon gesagt, ist das selber routen auf die 
Dauer nervig, wenn mal was geändert werden soll. Das mit dem verschieben 
der Bauteil ist mir auch schon aufgefallen --> Und siehe da, es wird auf 
einmal alles viel einfacher und wesentlich weniger Vias.

----------------------

Aber nochmals zurück zu meiner Frage: Habt ihr noch andere Lösungen für 
Euren Heimgebrauch, als auf dem Top Layer "Restricted Areas" zu 
markieren, um zu vermeiden, dass man Bauteile von oben anlöten muss ? 
Nota: das mit den Zusatz ULPs habe ich noch nicht ausprobiert, 
vielleicht hilft das. Aber vielleicht sehe ich das zu kompliziert.











Autor: Manni (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal zur Anschauung: Diese Platine möchte ich nicht selber routen. 
Hab am Wochenende auch noch andere Sachen zu tun.

Autor: Jupp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mir ist es lieber, einen Widerstand beidseitig zu verlöten als ein 
lästiges extra Via zu setzen. Da kann ich keinen Vorteil sehen.

Ansonsten wende ich immer ein Mischverfahren an: Ich überlege mir 
vorher, welche Signale ich besser selber verlege und was man dem 
Autoruter gibt.

Klar, Restricted Areas verwende ich auch.

Ausserdem umrande ich meist die Platine mit einem Polygon, das ich dann 
auf GND lege. Das hat neben den elektrischen Vorteilen auch noch den 
pragmatischen (Geiz ist geil), dass Du weniger Kupfer wegätzen musst und 
dadurch Deine Chemikalien länger halten.


Autor: Manni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jupp: "Ich überlege mir
vorher, welche Signale ich besser selber verlege und was man dem
Autoruter gibt."

Das ist ein guter Hinweis: wusste garnicht, dass bevor man dem 
Autorouter anschmeißt, seine eigenen Vostellung der Leiterbahnen eigeben 
kann und den Rest dem Autorouter überläßt.
Ich werd's mal ausprobieren !!

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stell die kosten für vias und den top layer auf das maximum!

Autor: Pöhli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch alles kein smd.

Ich hatte das Problem die Tage auch, die Lösung war ziemlich simpel - 
ich spiegel alle Bauteile auf die Unterseite und bestücke die von unten. 
Leiterbahnen liegen Top, da läßt sich alles ganz prima anlöten. Und bei 
Wiederständen und Dioden  kannst du es dir ja eh raussuchen ob du von 
oben oder unten bestückst.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.