www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik THS4130 Differenzverstärker werden heissssss...


Autor: Schorsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich verwende in meiner Schaltung zur messung einer Spannung am Shunt
den Differenzverstärker THS4130.
Ich habe den so beschalten dass ich eine Verstärkung von 20 habe.
Versorgt wird dieser mit -15V und +15V.
Danach gehen die Ausgänge direckt auf die eingänge eines AD-Wandlers. 
Jetzt hab ich dass Problem dass die Differenzverstärker sau heiss werden 
auch wenn ich nichts am Ausgang anschliesse, über 50°C gemessen.

Jetzt weiss ich nicht warum und weshalb usw.

hat mir einer nen Tip oder weiss ev. sofort was ich falsch machen.

gruss und danke,
schorschi.

Autor: Hubert.g (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon mal mit einem Oszi nachgeschaut, wenn kein Schaltungsfehler 
vorliegt schwingt der OP meistens.

Autor: Schorsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

das seltsame ist ja dass das ausganssignal spitze aussieht.
kann da kein schwingen erkennen.

die teile scheinen auch erst richtig warm zu werden wenn da signalle am 
da sind.

Mit 20facher verstärkung kommt dann am ausgang ein sinus mit 500mV 
amplitude und bis zu 2V pos. offset.

Die schaltung hab ich auch schon mehrfach durchgemessen und kann da 
nichts auffälliges finden. Was mich grad irritiert dass im Datenblatt 
die ganzen Diagramme nur bis 10facher verstärkung gehen. Hab fast schon 
das Gefühl der mag die 20fache Verstärkung nicht.

Muss ich da ev. noch die Ausgänge irgendwie beschalten???

gruss und danke,
schorschi.

Autor: rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ein Eingang ausserhalb des Common mode bereiches ? zB ausserhalb 
+-15V ?

Rene

Autor: rene (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein 150MHz Teil, das wird schwingen wenn man nicht aufpasst mit 
dem Layout.

Rene

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lies Dir bitte mal das Datenblatt genau durch: der Amp hat 14mA 
Stromaufnahme im Leerlauf, das sind bei 30V immerhin 420mW die da am 
Heizen sind.

Autor: uu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aeh ja. dafuer hat der chip ja auch eine Metallflaeche unten dran. Die 
sollte auf eine mehrfachdurchkontaktierte Flaeche zu liegen kommen. Die 
Betriebsspannung koennte allenfalls tiefer sein wenn eh nur der ADC 
angesteuert wird.

uu

Autor: Schorsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

als eingangssignal hab ich Spannungen von 20mV bis 50mV.
Als Ausgang mit der Verstärkung 10 (habs inzwischen etwas 
runtergestellt)
quasi das 10fache. Somit dürfte der OPV nicht übersteuern.
Beim SSOP Gehäuse ist auch keine Kühlfäche unten oder oben auf dem 
Baustein.

Ich hab nur gemerkt dass wenn ich die Verstärkung runterschraube der OPV 
sich viel langsamer erwärmt. Aber er erwärmt sich.

Mit der Stromaufnahme könntet ihr recht haben. Was mir aber trotzdem 
seltsam vorkommt.

gruss und danke,
schorschi.

Autor: Schorsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

so hab jetzt Spannungsfolger nach den Ausgängen der Differenzverstärker.
Und siehe da die Teile werden nicht  mehr so heiss. Grad mal 40°C.

Allerdings werden die negativen Signale super übertragen nur die 
Positiven werden total verfälscht. Sieht fast so aus als ob da ein 
Schmittriger drin wäre? Dies passiert mir nur wenn der AD-Wandler dran 
hängt.

Weiss einer hier nen Rat?

gruss,
schorschi.

Autor: Black Friday (black_friday)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Häng mal noch ein RC - Glied zwischen OP und ADC. R~51 Ohm und C 
entsprechend der Grenzfrequenz ausgerechnet.
Manche ADCs ziehen beim umladen der internen Kondensatoren kurzzeitig 
hohe Ströme, die manche OPs nicht so schnell liefern können.
Lies am besten mal das Datenblatt des ADC - durch.

Autor: Schorsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

jetzt habe ich die Ursache gefunden.
Die Common mode input voltage war viel zu hoch (24V statt den erlaubten 
max 4,5V). Jetzt brauch ich nen Differenzverstärker der eine Common mode 
input  voltage von 54V oder höher hat.
Kennt da jemand welche?

Gruss und danke,
schorsch.

Autor: Dieter Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre das ein passender Typ ?
Leider nur single supply 5V.

http://www.analog.com/en/prod/0,,759_782_AD8210%2C00.html

Autor: Jadeclaw Dinosaur (jadeclaw)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls die 150MHz nicht gebraucht werden:
Warum eigentlich immer ein Fertigteil?
Siehe Seite 15 in der anhängenden PDF-Datei.
( Instrumentation Amplifier with ±100 Volt Common Mode Range )
Andere OpAmps als der LM101(301) sollten auch gehen, die beiden 150pF-Cs 
dürfen dann entfallen.

Gruss
Jadeclaw.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.