www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik µ-Controller mit USB


Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

ich such verzweifelt einen µ-Controller der USB-Kompatibel ist.
Die USB Schnittstelle benötige ich um Daten aus dem Speicher auszulesen.

Frage: Gibt es solche Boards?
       Wenn ja von welchem Anbieter?
       Kennt jemand ne Seite im Netz auf der ich fündig werde?

Autor: markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey, natürlich gibt es controller die usb unterstützen, im prinzip kann 
das jeder controller, der UART kann also eine serielle verbindung, 
könnte man sogar über software realisieren..

boards gibt es hier im shop

Autor: Manfred B. (vorbeigeschlendert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die USB Schnittstelle benötige ich um Daten aus dem Speicher auszulesen.

Aus was für einem Speicher? Ohne Details zu den Anforderungen wird die 
Resonanz eher verhalten bleiben.

Autor: Manfred B. (vorbeigeschlendert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
q.e.d.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll der Controller ein USB-Device oder einen USB-Host bilden?
Device ist einfacher, Host schwierig, braucht schnellen Prozessor usw.

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- es gibt Interface Chips von FTDI die USB an beliebigen µC's 
ermöglichen, siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Vinculum oder google er 
nach 'FTDI USB'
- hier im Shop gibts ARM Boards mit USB
- in der Elektor Nov.06 war ein ARM Board mit USB
- es gibt PIC's und Atmel Prozessoren mit USB on Board
also so verzweifelt kann die Suche gar nicht gewesen sein

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn der "Speicher" ein USB-Memorystick sein sollte, nutzt der FTDI-Chip 
nichts. Der muß von einem USB-Host angesprochen werden, oder vielleicht 
über "USB-OTG" "on-the-go"

Autor: mydani (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.atmel.com
www.microchip.com
www.ti.com
...

troll

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der FTDI-Chip "Vinculum" ist sehr wohl dafür geeignet, USB-Devices 
anzusteuern, ganz im Gegensatz zu den bisherigen USB-UART-Bridges.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja ich meinte auch die alten FTDI-UARTs, hatte Jojos Beitrag nicht genau 
angeschaut.

Wieso fallen mir zu vinculum die Winkeladvokaten ein, mit dem schönen 
c't-Schreibfehler "Rechtsverdrehter" im Zusammenhang mit Abmahnungen.

Autor: vorbeigeschlendert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tja, wenn sich der OP jetzt noch mal zu Wort melden würde, dann hätten 
die Spekulationen vielleicht ein Ende...
im heise-forum würde man jetzt mal vermuten, dass die Schule noch nicht 
rum ist ;-)

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder man nutzt MMC/SD/CF cards als portables Massenspeichermedium. Die 
Ansteuerung ist nicht schwer und Beispiele und Links gibts in der 
Codesammlung hier.
Der µC-Himmel hängt mittlerweile voller Geigen, von sowas hat der 
gemeine Elektronik Bastler vor ein paar Jahren noch geträumt...

Autor: Ruppplyn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schau dir viel. mal das bsp von b. sauter in der codesammlung an.
er verwendet nen atmega mit nem usbn9604 (usb-bridge).
natürlich mehr software-aufwand als mit den ftdi-chips, aber du kannst 
dir die geräteklasse als, die du dich anmelden möchtest frei 
raussuchen... angesprochen wird der usbn entweder parallel oder per 
spi...

Autor: snowman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder nimm dir gleich einen Microchip Pic18F... der einen HiSpeed-USB 
hat. die ganze SW für den uC (und die dll für den PC) kannst du dir von 
Microchip fertig runterladen. der aufwand ist wirklich gering.

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt kein PIC18F mit High-Speed USB.

Autor: snowman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, ich habs verwechselt: die Pic18F schaffen "nur" FullSpeed ...sollte 
aber immernoch genügen ;)

LowSpeed = 1.5Mb/s
FullSpeed = 12Mb/s
HiSpeed = 480Mb/s

Autor: Aufreger deluxe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Theoretisch schaffen sie FS, allerdings gelingt es den Leuten nicht 
wirklich, dem µC auf die Sprünge zu helfen. Auf forum.microchip.com gibt 
es da oft Diskussionen.

Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also gut das genügt erst mal.

Vielen Dank an alle

Hab aber noch ne Frage.
Kann man über einen µ-Controller einen TFT ansteuern?
Falls ja, geht das mit einem C164 von Infineon

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.