www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Platine mit MOSFET schalten


Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
Ich habe eine kleine Platine, die eine große ein- und ausschalten soll.
Ich habe mir gedacht, dass ich einen P-Kanal MOSFET nehme.
Die kleine Platine hat einen ATMega8, der über einen Pin den MOSFET 
schalten soll. Da weiss ich jetzt aber nicht weiter. Der MOSFET braucht 
12V auf dem Gate um zu sperren und irgendwas unter 7V um zu leiten (wenn 
ich das richtig verstanden habe).
Ich dachte mir, dass ich die Basis von einen Transistor auf den Atmel 
Pin lege. Den Kollektor auf 12V und den Emitter auf das Gate vom MOSFET.
Den Drain vom MOSFET auf + der großen Platine und Source auf 12V.

Klappt leider nicht so... Liegt wohl am Transistor, dass der nicht 
sauber schaltet.
Wenn ich an das Gate 12V bzw. GND lege schaltet der MOSFET korrekt.
Wer kann mir helfen? Ein bisschen Theorie ist auch immer willkommen, 
damit ich verstehe, was ich hier tue ;)

Viele Grüße,
Florian

Autor: let (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 12V sollte das noch recht unproblematisch sein. Du brauchst einen
NPN-Transistoren dessen Kollektor an dem Gate des Mosfet liegt.
Der Emitter liegt direkt auf GND. Um auf Nummer sicher zu gehen
wäre ein 1k Widerstand in der Kollektorleitung nicht schlecht.
Zwischen Source und Gate kommmt ein Widerstand von z.B. 100k.
Naja, und zwischen dem Controller und dem NPN gehört natürlich auch
ein Widerstand (z.B. 3k3).

Wenn der Controller nun 0V auf den Pin legt sperrt der Transistor
und das Gate bekommt über den 100k Widerstand 12V. Damit ist der
Mosfet auch gesperrt.
Legt der Controller den Pin auf z.B. 5V, leitet der Transistor und
zieht das Gate auf etwa 0V runter -> der Mosfet leitet.

 - Michael

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
au wei, ich stelle mir gerade bildlich vor, was du da gebastelt hast :-)
p-Kanal als Schalter ist schon mal gut (geht auch mit n-Kanal, die 
bessere Werte erreichen, brauchen dann aber eine Hilfspannung).
Ansteuerung ist einfach. Nimm dir einen x-beliebigen npn-Transistor 
(BC547, BC337), Emitter auf Masse, Basis über 3k3 an den Portpin. 
Kollektor an das Gate und einen Widerstand um die 1k vom Gate zu Source.

Auch schon mal über  fix und fertige High-side-Schalter nachgedacht?

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Danke für die Antwort!
Ich habe es jetzt so gelöst. Nur mit 10k an der Basis (mache ich immer 
so) und ohne den 1k.
Wofür wäre der 1k? Als Strombegrenzung für den Transistor?

Jetzt funktioniert alles und ich kann ruhig schlafen :D

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Hast Du mal eine Teilenummer für einen High-Side-Schalter, den ich mit 
5V schalten kann?

Ich hatte zuerst einen N-Kanal MOSFET. Das Problem ist, dass ich damit 
die Masse meiner großen Platine geschaltet habe. Allerdings hat die sich 
die Masse natürlich auch von anderen Quellen gezogen und damit 
funktioniert das Schalten nicht richtig. Sie war einfach immer an.
Ich hatte das Gate am Atmel Pin, Drain an Platine Masse und Source an 
echter Masse.

Mit dem P-Kanal und dem Transistor funktioniert das jetzt sehr gut und 
passt auch in mein vorhandenes Layout.

Ich bin noch nicht so fit mit den Elektronik-Sachen. Da kann es schon 
sein, dass meine Ideen und Umsetzungen etwas gebastelt sind ;)
Aber ich will ja lernen!

Viele Grüße & Danke
Florian

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe nochmal nachgedacht. Ich hätte das auch mit dem N-Kanal lösen 
können.
Gate mit 100k auf 12V. Den Kollektor mit 1k aufs Gate, Emitter auf Masse 
und Basis mit 3k3 zum Atmel.
Drain auf 12V und Source auf Platine +.

Klappt das?
Würde gerade andersrum schalten als der P-Kanal, aber dafür ist ja der 
Atmel da :D

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> (geht auch mit n-Kanal, die bessere Werte erreichen, brauchen dann aber
> eine Hilfspannung).

Zumindest, wenn man nicht den Minuspol schalten kann. Falls das eine 
Option ist, wäre das die einfachste Lösung. N-Kanal direkt (bzw. über 
einen 100-Ohm-Widerstand oder so) an den Portpin und fertig.

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
<Klappt das?
<Würde gerade andersrum schalten als der P-Kanal, aber dafür ist ja der
<Atmel da :D
Nein. An Surce sollen doch 12V rauskommen, oder? Dann muss die 
Gatespannung:

<Der MOSFET braucht 12V auf dem Gate um zu sperren und irgendwas unter 
7V <um zu leiten (wenn ich das richtig verstanden habe).

wie hoch sein?......
Richtig, 19V. Genau dafür brauchst du den High-Side-Schalter wenn du es 
mit einem N-Kanal machen willst.

<Wofür wäre der 1k? Als Strombegrenzung für den Transistor?
Welcher 1K? Der vom Gate zu Source? Ämmm ich hoffe du hast Surce an 
+12V?
Der ist jedenfalls um den Mosfet abzuschalten.

MFG Uwe

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.