www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Selbstbau-Ätzgerät mit Fe3Cl?


Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich überlege mir das Ätzgerät wie unter 
http://www.roboternetz.de/wissen/index.php/%C3%84t... 
beschrieben zu bauen (BTW, wird sowas irgendwo zum vernünftigen Preis 
fertig angeboten? In "Hobby-Qualität", dafür nicht deutlich über den 
Materialkosten?)
In der Beschreibung steht
"    *  Eisen III Chlorid
Dieses, fast schon historische Ätzmittel, neigt stark zum Schäumen und 
würde aus der Küvette überquellen. Hierfür gibt es andere 
„Schaumätzgeräte“ Außerdem ist ein begutachten der Leiterplatte und des 
Ätzfortschrittes durch die undurchsichtige bräunliche Lösung fast 
unmöglich."

Nun habe ich mit Fe3Cl deutlich bessere Erfahrungen gemacht als mit 
allen anderen Ätzmitteln, da ich immer kleinere Mengen ätze und die 
Lösung nicht jedesmal neu ansetze. Auch findet man per Google Hinweise 
auf ähnliche Geräte, wo mit Fe3Cl gute Ergebnisse erzielt wurden. Ist 
die Abneigung gegen Fe3Cl eine persönliche des Autors, oder ist diese 
wirklich begründet? (Kann auf Roboternetz nicht posten, da ich meinen 
Account dort nicht bestätigt bekomme)

Holger

Autor: Francesco Na (franceso-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger wrote:
> Hallo,
> ich überlege mir das Ätzgerät wie unter
> http://www.roboternetz.de/wissen/index.php/%C3%84t...
> beschrieben zu bauen (BTW, wird sowas irgendwo zum vernünftigen Preis
> fertig angeboten? In "Hobby-Qualität", dafür nicht deutlich über den
> Materialkosten?)
Ich habe sowas bei RS für 54 Euro gesehen, in Plastik, also Atzlösung
nicht Drinnlassen.

> In der Beschreibung steht
> "    *  Eisen III Chlorid
> Dieses, fast schon historische Ätzmittel, neigt stark zum Schäumen und
> würde aus der Küvette überquellen.
Dafür muß man halt genügend Platz oben lassen, also nicht bis zum Rand
füllen, sondern mindestens 5cm Freilassen.
> Hierfür gibt es andere „Schaumätzgeräte“
Nein, bei den Schaumätzgeräten wird die Platine nicht ins Atzmittel
getaucht, sonder wird nur vom Schaum umhüllt, nicht so geeignet für
Doppelseitige Platinen.
> Außerdem ist ein begutachten der Leiterplatte und des
> Ätzfortschrittes durch die undurchsichtige bräunliche Lösung fast
> unmöglich."

Ev. Rausnehmen, Wasser rein, un dann begutachten, mit Lupe oder
Handmikroskop. Kann man dann wieder ins Atzbad geben, sollte es
zu wenig geätzt sein.

>
> Nun habe ich mit Fe3Cl deutlich bessere Erfahrungen gemacht als mit
> allen anderen Ätzmitteln, da ich immer kleinere Mengen ätze und die
> Lösung nicht jedesmal neu ansetze. Auch findet man per Google Hinweise
> auf ähnliche Geräte, wo mit Fe3Cl gute Ergebnisse erzielt wurden. Ist
> die Abneigung gegen Fe3Cl eine persönliche des Autors, oder ist diese
> wirklich begründet? (Kann auf Roboternetz nicht posten, da ich meinen
> Account dort nicht bestätigt bekomme)

Generell würde ich Fe3Cl empfehlen, verwende es auch bis 6mil, darunter
verwende ich ein anderes, geht dann aber deutlich Langsamer
(12 anstatt 2 Minuten).

Autor: Muraer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich ätze auch mit Fe(III)Cl, mit Belüftung. Da schäumt gar nix, 
geht problemlos und ruckzuck perfekt.

Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muraer,
kannst du kurz umreißen, was "mit Belüftung" bedeutet? Heißt das, du 
erzeugst auch aufsteigende Luftblasen wie in dem oben beschriebenen 
Gerät? Bei welcher Temperatur ätzt du?

Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich habe sowas bei RS für 54 Euro gesehen
also, bei rsonline finde ich zwei Geräte für 299 bzw. 1197 Euro. Wenn du 
den Link für deutlich unter 100,- heraussuchen könntest wäre das 
großartig.

Ansonsten scheint das Ätzgerät1 von Reichelt (http://tinyurl.com/yfgrvu) 
ähnlich gebaut zu sein. Gibt es dazu Erfahrungen?

Holger

Autor: Francesco Na (franceso-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@holger

Stimmt, 53.95 Euro ist es erst ab 12 Stück.

RS-Code: 420-5518      Preis: 63.95,

1-1.5 Liter, 290x240x40mm, voreingestellte Temperatur: 50grad bei 150W.
sowie Luftpumpe usw.

Autor: Francesco Na (franceso-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ein Foto,
http://www.capdesh.com/bases/electronic/uploads/11...

Bei einer Netzsuche sind einige Anbieter rausgekommen, die diesen 
Artikel
 um 54-55 Euro verkaufen.

Autor: Topsoft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem Ätzgerät von Reichelt habe ich schlechte Erfahrungen gemacht. 
Die Behälter sind nicht für Fe3CL zugelassen und nach meinen Erfahrungen 
verkraften die das auch nicht. Habe bei mir einen Behälter innerhalb von 
wenigen Tagen und das georderte Ersatzteil von wenigen Stunden verloren. 
In den Behältern bilden sich Risse und das war es dann. Suche zur Zeit 
ein ähnlichen Behälter aus Glas, habe aber noch nichts gefunden.

Gruß

Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>RS-Code: 420-5518      Preis: 63.95,

Auf der Seite www.rs-components.de gibt es kein Produkt mit diesem Code. 
Von daher kann ich leider auch keine Netzsuche versuchen. Meinst du 
evtl. einen anderen Anbieter?

Autor: Francesco Na (franceso-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Such den auf rswww.it

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ich ätze eigentlich schon immer mit Fe3Cl und ich kann es nur 
empfehlen...und vorallem wenn du nicht so oft ätzt. Also ich lasse meine 
Lösung einfach immer stehen. Es gast weder aus noch wird es schlecht.

Zum ätzgerät. Ich verwende ein Selbstbau-Schaumätzgerät.Das ganze Teil 
funktioniert hervoragend. ICh schaffe damit Leiterbahnen mit 6mil ohne 
wirkliche Problem. Und was das beste an der sache ist, es hat mich ca 
4Euro gekostet. Und du kannst um diesen Preis fast ein beliebig grosses 
Ätzgerät erstellen. Achja... und Doppelseitige Platinen ätzeb geht auch 
wunderbar. Man muss nur die Platine nach einer gewissen zeit halt 
wenden.

Nunja..was braucht man fürs Ätzgerät? Du brauchst eine Schraubekox vom 
Baumarkt( kostet etwa 90Cent), dann etwas Plexiglas und einen 
Epoxyharzkleber. Danach holst du dir aus dem Zoobedarf noch einen 
Lindenholzluftauströmer und irgendeine billige Luftpumpe+Schlauch.

Jetzt musst du nur mehr aus der Plexiglasplatte 2 Platen zuschneiden. 
Eine die senkrecht in die Box passt. Die Höhe ist Höhe der Box minus 
3cm(Die Platte soll unten nicht ganz anstehen,damit noch Fe3Cl durch 
kann und sie sollte nicht bis ganz oben gehen,damit das Fe3Cl nicht 
neben hinaus schäumt.
Und die zweite Platte wird schräg in die Box gesetzt(Damit der SChaum da 
schön hinunter fliesen kann). Die Platten dann halt mit dem kleber 
festkleben. Und nun musst du nur mehr zwischen der senkrechten Wand und 
der Rückwand der Box den Luftaussrömer geben und das wars. Zum heizen 
stelle ich das ganze einfach in eine schalte mit heissen Wasser.

Ich kann die momentan leider kein Foto vom fertigen Gerät zeigen. Aber 
ich hoffe du kannst die etwas unter meiner Erklärung vorstellen.

mfg Schoasch

Autor: Holger (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst so ähnlich wie in der Skizze?

Muss der Luftausströmer die gesamte Breite der Box einnehmen (wie 
bewerkstelligt man die Luftzufuhr?), oder kann er auch aufrecht stehen?
Wie verträgt sich Plexiglas mit Fe3Cl, wie reinigst du das Teil?

Und wenn du nacheinander Unter- und Oberseite ätzt, gibt's dann nicht 
Probleme mit unterschiedlich weit fortgeschrittenem Ätzvorgang, weil 
auch schon mal Schaum auf die Unterseite gerät, und weil nach dem 
Umdrehen einzelne Stellen der Unterseite trotzdem weiter ätzen?

Sieht aber sehr praktisch aus.

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das is ja mal ne ganz neue idee! sieht aber sehr sinnvoll aus!

gibts vlt ein foto von dem aufbaun, würd mich echt interessieren!

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Ja, so wie in der Skizze sieht das ganze aus. Der Luftauströmer solle 
als ganzer im Fe3Cl verschwinden. Und er mus NICHT die ganze länge 
einnehmen. Ich würde da eher empfehlen, dass du da einfach etwas testest 
und schaust mit welchen einstellungen es am besten geht. Wichtig ist 
eine leistungsstarke Pumpe und das dir der Schaum auch schön hinten im 
Kanal hinaufgedrückt wird und nicht nach vorne ins "Sammelbecken". Also 
ist es von Vorteil wenn die senkrechte Platte an der Stelle wo der 
Luftausströmer ist, bis zum Boden reicht.

Die Luftzufuhr sieht bei mir einfach so aus,das ich den Luftauströmer 
mit dem Luftschlauch einfach hinten in den Kanal(Kamin) stecke. Dadurch 
wird der Schaum in der ecke, wo der schlauch hinaufgeht etwas 
abgebremst, aber das ist vertrettbar. Ausserdem erspart man sich eine 
Bohrung und diese dan zu dichten, was eine potentiele Fehlerquelle ist.

Zum Reinigen: Das Plexiglas wird dreckig... aber das ist mir egal. Und 
das tauschen der Ätzlösung ist auch kein Problem. EInfach die ätzlösung 
ausleeren und dann den Schlamm mit Wasser ausspühlen. Mehr braucht man 
eigentlich nicht machen.

Mein Ätzgerät ist ca 10cm breit. Ich verwenden einen 
Lindenholzluftausströmer der ca 1cmx1cmx3,5cm gross ist(Beachte aber die 
Masserung des Holzes..Die MAsserung sollte nach oben zeigen) und die 
Luftpumpe ist eine Elite 803, wenn ich mich jetzt nicht täusche.

Fotos gibt es schon, ich werde versuchen sie bald mal hier 
reinzustellen, aber momentan ist das etwas problematisch, da ich nur 
über so Internetterminals arbeiten kann. Aber ich schau was sich machen 
lässt.

mfg Schoasch

Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist es auch sehr schön beschrieben, mit PDF gegen Ende des Threads:
Beitrag "Schaumätzgerät selbstgebaut..."

Da ich noch nie etwas mit Aquaristik oder Luftpumpen im Allgemeinen (ok 
ausser Fahrradpumpen) zu tun hatte, kannst du ein paar Tips geben, 
worauf ich achten sollte? Die Elite 803 bringt anscheinend nur 120l/h, 
was laut dem PDF zu wenig ist. Was wäre z.B. von der ACO-9630 auf dieser 
Seite zu halten: 
http://www.deisterfische.de/start.php?membranpumpe...
Wenn die Pumpe 4 Schlauchausgänge besitzt, kann ich dann 2 oder 3 
verschliessen und habe die gesamte Luftmenge auf 1 oder 2 Ausgängen?

Und bringt es was, für Pumpen etc. einen Aquaristikhandel aufzusuchen, 
oder finde ich das Zeug (inkl. Luftausströmer, Luftschlauch, Ventile) - 
evtl. billiger - auch im Baumarkt (OBI, Max-Bahr, toom?)

Danke!
Holger

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Der zitierte Thread oben ist eh ein alter von mir :-)
Nunja... das pdf ist sehr informativ und interessant, aber es geht eben 
auch einfacher. Ausserdem ist mein Ätzgerät auch nicht so gross. Aber 
eine Europakarte kann man damit ätzen.
Wie das so mit den Pumpen funktioniert kann ich dir leider nicht sagen, 
aber ich würd den Typen von dem Geschäft einfach danach fragen. Hm... 
und sonstige Tipps weis ich eigentlich keine... Wie schon oben erwähnt 
hab ich mit dieser Zusammenstellung schon ziemlich gute ergebnisse 
zusammengebracht. Was ich dir sonst noch so sagen kann ist, dass auch 
die Blauen Luftauströmer aus Stein funktionieren, nur werden diese mit 
der Zeit spröde und ausserdem machen sie zu grosse Luftblässchen. Also 
solltest du einen feineren Luftauströmer bevorzugen. Weiters solltest du 
auch noch einen Deckel fürs ätzgerät bauen. Denn das Fe3Cl spritz 
ziemlich beim zerfallen... und das mach ziemlich hässliche Flecken.
Und wenn du die Lösung etwas erwärmst sollte das ätzen schneller gehen. 
Ich hab es eben so gelöst, dass ich das Teil in eine Schale mit heissem 
Wasser stelle. Das ist das einfachst.

Und was du auch noch beachten solltest, dass die Platte beim einbau 
halbwegs waagrecht ist und auch nicht durchgebogen. Denn sonst verteilt 
sich das Fe3Cl nicht ordentlich.

Achja... was ich vorher noch vergessen habe zu sagen. Das doppelseitige 
ätzen ist etwas übungssache. Aber eigentlich musst du es halt nur immer 
wieder nachdrehen. Das immer wieder hängt von der ätzgeschwindigkeit 
selbst ab. Aber lieber einmal zu viel gedreht als zu wenig. Ansonst 
kannst du dir auch einen kleinen Platinenhalter selbst bauen.
Achja... noch ein Tipp. Schau dir einmal bei Conrad das Rapid Ätzgerät 
an. Dort gibts einerseit diesen Platinenhalter und andererseits kannst 
du dir auch die verwendete Luftpumpe ansehen (ist eine Elite 803 ;-) )

So... mehr fällt mir momentan nicht ein... Ausser: kauf dir nichts davon 
bei Conrad.Da kostet alles fast 50% mehr ;-)

mfg Schoasch

PS.: Es müsste hier noch einen Thread zu diesem Thema geben. Da sollten 
Fotos von meinem Ätzgerät dabei sein. Den Titel weis ich leider nicht.

Autor: Muraer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Küvette funktioniert eben mit dem FeCl, als Belüftung lass ich es 
einfach mit ner Aquarium-Luftpumpe reinblubbern. Schäumt nix.
Temperatur des Ätzbades: ca. 9°C.
(dauert halt etwas länger - 10min

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm, da scheint es also mehrere Sorten von Eisen(III)chlorid zu geben - 
die einen sagen, es stinkt und gast, die anderen das Gegenteil, komisch.
Bleibt als letztes zu sagen: für den Gelegenheits-Ätzer kann man mit 
Eisenchlorid sowohl auf Heizung als auch Schaum/Sprühätzen verzichten, 
dauert länger, aber geht.
PS: ich habe hier noch > ca. 1,2kg Natriumpersulfat (angebrochene 
2kg-Packung) liegen, wers für 10€ incl. Porto haben will - bitte sehr. 
Ich werde es nie wieder benutzen.

Autor: unsichtbarer WM-Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wers für 10€ incl. Porto haben will - bitte sehr.

Ich!

Autor: Holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>da scheint es also mehrere Sorten von Eisen(III)chlorid zu geben -
>die einen sagen, es stinkt und gast, die anderen das Gegenteil, komisch.

Oder die einen haben schon zuviel damit gearbeitet, die anderen noch 
nicht. Also, bei mir stinkt es so, dass ich nicht danebenstehen und die 
Schale schwenken will, darum mein Interesse für ein Ätzgerät.

Autor: Ludwig Wagner (lordludwig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wers für 10€ incl. Porto haben will - bitte sehr.

ich auch

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ups, meine email steht ja gar nicht dabei.
jsgps@gmx.de
Biete auch 0805-SMD-Kondensatoren 100nF und 33pF an.
Beitrag "V: SMD-Kondensatoren 100nF und 33pF BF0805"

Autor: Schoasch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man Luft einbläst stinkt es... wenn es aber ruhig da steht, dann 
muss man die nase schon ziemlich tief rein halten, dass der geruch 
stechend wird.

Autor: Jürgen W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Holger,

da du anscheinend (wie ich auch) Gelegenheitsätzer bist, schau dir doch 
mal meine Lösung an.

http://www.avr-projekte.de/aetz.htm

Ich benutze zwar kein Eisen III Chlorid, das müsste aber auch (ohne 
Schaum) gehen.
Jedenfalls musst du beim ätzen nicht daneben stehen :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.