www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PonyProg und Fusebits


Autor: Manuel B. (baeri3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich habe probleme mit PonyProg die Fusebits bei einem Mega32
zu programmieren. Wenn ich diese auslesen, sind alle Häckchen gesetzt.
Programmcode auslesen (FLASH/EEPROM) funktioniert aber. Ein Erase
geht aber leider au net. Wenn ich die Fuses veränder und WRITE mache,
sind dies nach einem Read wieder alle gesetzt.

Bei einem ATS2313 geht es aber auch net! Wenn ich bei diesem aber mit
YAPP die Fuses lesen, funktioniert es.
Der Mega32 wird dort ja leider nicht unterstützt.

Ich verwenden einen parallel Programmer.

Weiß jemand Rat?

tnx

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal bitte hier, vielleicht hilft's (Seriell/Paralleladapter):

http://s-huehn.de/elektronik/

Bernhard

Autor: Manuel B. (baeri3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Link!
Aber ich glaube nicht, das es am Prog-Adapter liegt, da ich mit dem Yaap 
ja
meine AVRs proggen kann!

Autor: Tobias H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mit der Platine von Pollin (Evaluation Kit) das gleiche 
Problem.

Fuses des ATMEGA 32 auslesen: Manchmal alle gesetzt, machmal ganz 
komisch gesetzt, manchmal kommt auch das richtige raus. Nach einem write 
genau das gleiche. Das ich die wirklichen Fuse-Einstellungen bekomme, 
ist selten.

Ich habe mir in der Verzweiflung jetzt ein STK500 bestellt, das ist bei 
CSD gerade für 85€ im Angebot und lässt sich dann direkt über AVR Studio 
bedienen. Da denke und hoffe ich mal, dass es mit den Fuses dann klappt 
(wenn das STK500 da ist).

Ciao Tobias

Autor: Manuel B. (baeri3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Tobi,

ja, das STK500 ist natürlich ein "nobles" Ding.. ;-)
Allerdings muss das doch auch so gehen !?

Wie programmieren denn die anderen z.B. einen MEGA32 (brauch diesen für 
den Webserver von mikrocontroller.com).

Autor: Tobias H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm offensichtlich ist es ja ein Softwareproblem in PonyProg. Die 
Unterstützung des MEGA32 ist in PonyProg 2000 ja auch noch im 
Beta-Stadium.

Evtl. muss man sich also in andere kompatible Software reinfuchsen. 
AVRDude oder wie sie alle heißen.

Ciao Tobias

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tobias

>manchmal kommt auch das richtige raus

Also manchmal funktioniert es, doch wo liegt die Ursache?

Verwendet doch mal ein serielles Programmierkabel?

Bewirkt die Änderung der Programmiertaktes etwas?

Was passiert, wenn der µC-Takt verändert wird?

Bernhard

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe festgestellt, daß mit Ponyprog V206.f bei einem Prozessortakt 
von
über 10 MHZ nicht mehr korrekt gelesen und geschrieben werden kann.
Kalibrierung brachte keinen Fehler, Prozessor wurde erkannt.
Wenn in der gleichen Zielschaltung ein probeweise ein 8 MHZ - Quarz 
eingelötet wurde, funktionierte es problemlos. Diese Erfahrung habe ich 
mit Atmega 8 und Attiny 2313 gemacht.
Ich muß meine Prozessoren die mit höherer Frequenz arbeiten sollen auf
meinem Programmierboard mit 4 MHZ Quarz laden.

MfG Paul

Autor: Elektrikser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, viel kann ich nicht dazu sagen, aber hier meine Erfahrungen:

1. Atmega32 mit 8MHz; Pollin-Board; Ponyprog 2.06f.
Funktioniert mit ISP-Adapter (Pony-STK200) und mit dem ser. Programmer 
einwandfrei. Ser. Programmer funktioniert dafür nicht mit AVRdude.

2. Atmega32 mit Pony-STK200 hat bei mir auch mit den höheren Quarzen 
keine Probleme gemacht: 14,3** MHZ und 16 MHz. Braucht manchmal sehr 
lange, funktioniert aber.

Gruß Elektrikser

Autor: Manuel B. (baeri3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm... Das ganze hängt also auch noch vom Prozessor Takt ab! Sollten die 
Probleme mit einem "Seriellen Programmer" behoben sein?

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sollten die Probleme mit einem "Seriellen Programmer" behoben sein?

Probieren geht über studieren ;)

Teste es mal bitte und berichte uns.

Ich habe auch schon von diesem Problem gehört, konnte mich aber nie 
damit beschäftigen, weil sich alle µC bei mir problemlos beschreiben 
lassen
(selbst bei einem 5m langen Parallel-Programier-Adaper-Kabel)


Bernhard

Autor: Tobias H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Elektrikser:
> 1. Atmega32 mit 8MHz; Pollin-Board; Ponyprog 2.06f.
> Funktioniert mit ISP-Adapter (Pony-STK200) und mit dem ser. Programmer
> einwandfrei. Ser. Programmer funktioniert dafür nicht mit AVRdude.

Genau da hab ich Probleme, komisch. Pollin-Board, ATMEGA32 mit internem 
Oszillator@8Mhz, PonyProg 2.06f

komisch...

Autor: Manuel B. (baeri3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi zusammen,

und danke für eure Tipps. Mit einem schnell zusammen gebastelten 
"Seriellen Programmer" habe ich es nun auf Anhieb geschafft, meinen 
MEGA32 zu programmieren. Fuses usw. sind auch kein Thema mehr. 
Allerdings bin ich mir nicht ganz sicher ob die Einstellung für meinen 
16MHz QUARZ so korrekt ist.
Habe nun nur bei CKSL0 ein Häckchen gesetzt... !?

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Habe nun nur bei CKSL0 ein Häckchen gesetzt... !?

Ich glaube, bin mir aber nicht ganz sicher, bei einem 16 MHz Quarz 
dürfte kein Häckchen bei CKSELx gesetzt sein?

Notfalls mal schnell eine "Blink-LED" auf 1s Takt programmieren und 
damit prüfen ;)

Autor: Manuel B. (baeri3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, du hattest recht.. Kein Häckchen, habe ein Screenshot auf der .com 
Seite gefunden! Allerdings habe ich trotzdem noch keine "gescheite 
Ausgabe" auf der
RS232 Schnittstelle... Aber bin ja schon Froh, dass ich den MEGA32 nun 
proggen kann!

Autor: hubert.g (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es Fragen zu den Fuseeinstellungen gibt dann schau mal hier:
palmavr.sourceforge.net/cgi-bin/fc.cgi

Autor: Manuel B. (baeri3)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tnx Hubert für den Link, habe den Calc gestern auch benutzt. Allerdings 
war ich zu doof diesen zu bedienen und habe glatt auf Oszillator 
Programmiert,
somit war nix mehr mit drauf zugreifen. Musste dann erst den Quarz 
abklemmen
und nen externen Takt anlegen, damit ich diesen Fehler wieder beheben
konnte... ;-)

Autor: Bernhard S. (bernhard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Musste dann erst den Quarz abklemmen und nen externen Takt anlegen

Ein 1MHz Takt kannst Du im Notfall auch mit Quarz und C anlegen, 
vorausgestzt Dein Generator ist entsprechend niederohmig, spart Zeit ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.